AMD Athlon II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<   AMD Athlon II     
AMD Athlon II.png
Produktion: seit 2009
Produzenten:
Prozessortakt: 1,6 GHz bis 3,6 GHz
HT-Takt: 2,0 GHz
L2-Cachegröße: 1 MiB bis 4 MiB
Befehlssatz: x86/AMD64
Mikroarchitektur: K10, AMD Bulldozer, AMD Jaguar
Sockel:
Namen der Prozessorkerne:
  • Regor
  • Propus
  • Rana
  • Stars (Llano)
  • Piledriver (Trinity, Richland)
  • Jaguar

Der AMD Athlon II von AMD ist ein Mehrkernprozessor für Desktop-Computer und ein Vertreter der K10- bzw. Bulldozer-Architektur (Sockel FM2). Erste Modelle sind seit dem 2. Juni 2009 erhältlich. Athlon II ist der direkte Nachfolger der Athlon X2-Prozessoren.

Die Athlon II-Prozessoren für die Sockel AM2(+), AM3 sowie FM1 sind wie die Phenom II-Prozessoren Vertreter der K10-Architektur. Athlon II-Prozessoren für den Sockel FM2 sind Vertreter der Bulldozer-Architektur und basieren auf den A10-APUs mit deaktivierter Grafik. Sie wurden im 4. Quartal 2012 vorgestellt.

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der AMD-K10-Prozessoren (Desktop)

Regor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der auf dem Regor-Design basierende Athlon-II-X2-Prozessor besitzt im Gegensatz zum Phenom II X2 keinen L3-Cache, der L2-Cache pro CPU-Kern ist jedoch im Vergleich zum Phenom II X2 doppelt so groß. Bei einigen wenigen Modellen, die auf Regor basieren, ist der L2-Cache aber wiederum zur Hälfte deaktiviert. Zusätzlich kommt Regor mit einem deaktivierten Kern als sogenannter Sargas in aktuellen Sempron-Modellen zum Einsatz.

Propus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Prozessoren basierend auf dem Propus-Design wurde im Unterschied zu Deneb der L3-Cache deaktiviert.

Rana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wird beim Propus-Design ein kompletter Kern samt dazugehörigen Caches deaktiviert, entsteht der Dreikernprozessor Rana.

Stars (Llano)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prozessoren basierend auf den Stars-Design haben im Gegensatz zu Prozessoren auf Propus-Basis nicht nur den Speichercontroller, sondern die komplette Northbridge samt PCIe-Controller auf dem Prozessorchip integriert. Auf dem Mainboard ist dementsprechend nur noch eine Southbridge, welche, wie bei AMD üblich, mit Unified Media Interface (UMI) angesprochen wird, UMI basiert auf PCI Express.

Piledriver (Trinity, Richland)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athlon-II-Prozessoren für den Sockel FM2 basieren im Gegensatz zu Prozessoren auf Llano-Basis anstatt auf der K10-Architektur auf der Bulldozer-Architektur. Northbridge und PCIe-Controller sind wie bei Llano auch auf dem Prozessorchip untergebracht. Die Southbridge wird über das UMI (Unified Media Interface) angesprochen.

Jaguar (Kabini)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athlon-Prozessoren für den Sockel AM1 basieren auf der Jaguar x86-Mikroarchitektur, die von AMD im Jahre 2013 eingeführt wurde. Die Prozessoren sind als SoC konzipiert, so dass keine North- oder Southbridge auf dem Mainboard mehr vonnöten ist.