ANA Aeroportos de Portugal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ANA Aeroportos de Portugal
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1998
Sitz Lissabon, Portugal
Leitung António Guilhermino Rodrigues (Vorsitzender des Verwaltungsrats)
Mitarbeiter 2771 (2011)
Umsatz 432 Mio. Euro (2011)
Branche Flughafenbetreiber
Website www.ana.pt

ANA Aeroportos de Portugal (ANA) ist der staatliche portugiesische Flughafenbetreiber, der für sieben Flughäfen im Land verantwortlich ist. Der Sitz des Unternehmens liegt am Flughafen Lissabon-Portela.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heute als privatrechtlich organisierte Aktiengesellschaft in Staatsbesitz geführte ANA entstand 1998 aus der Spaltung der ehemaligen behördlich geführten Aeroportos e Navegação Aérea EP in ANA und die für die zivile Flugsicherung zuständige Navegação Aérea de Portugal (NAV Portugal), die weiterhin als Behörde geführt wird.

Flughäfen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ANA betreibt drei Zivilflughäfen auf dem portugiesischen Festland (Flughafen Lissabon-Portela, Flughafen Porto und Flughafen Faro), sowie vier Flughäfen auf den Azoren (Flughafen Flores, Flughafen Horta, Flughafen Ponta Delgada und den Flughafen Santa Maria); außerdem wird auf dem Festland ein ziviler Terminal auf dem Militärflugplatz Beja betrieben. Die Flughäfen der ANA fertigten 2010 insgesamt 25,9 Mio. Passagiere ab (davon alleine 14,1 Mio. in Lissabon).[1]

Über die 70-%-Tochtergesellschaft ANAM (Aeroportos e Navegação Aérea da Madeira, S.A.) werden auf der Inselgruppe Madeira die Flughäfen Madeira und Porto Santo betrieben. Eine 49-%-Beteiligung am Flughafen Macau, dessen 15-jährige Konzession im September 2011 auslief, wurde im Sommer 2011 an den chinesischen Partner verkauft.

Privatisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2012 wurde von der portugiesischen Regierung die Privatisierung der ANA entschieden. In einem Bieterverfahren wurde das Unternehmen an den französischen Baukonzern Vinci veräußert.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistische Jahresübersicht 2010. (Nicht mehr online verfügbar.) ANA, ehemals im Original; abgerufen am 7. Oktober 2011 (pdf, portugiesisch, Passagierzahlen ohne Militärflugplatz Beja).@1@2Vorlage:Toter Link/www.ana.pt (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. http://www.ad-hoc-news.de/fraport-im-rennen-um-portugals-flughaefen-von-franzosen--/de/News/24888010