AS Nancy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AS Nancy
Logo der AS Nancy
Voller Name Association Sportive
Nancy-Lorraine
Ort Nancy, Frankreich
Gegründet 1910
Vereinsfarben rot-weiß
Stadion Stade Marcel-Picot
Plätze 20.087
Präsident Jacques Rousselot
Trainer Pablo Correa
Homepage www.asnl.net
Liga Ligue 2
2013/14 4. Rang (Ligue 2)
Heim
Auswärts

Die Association Sportive Nancy Lorraine, abgekürzt AS Nancy oder ASNL, ist ein französischer Fußballverein aus der lothringischen Stadt Nancy.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde er 1910 als US Frontière (deutsch: Sportunion Grenzland); der Name spielt auf die Grenzlage an, in der sich die französische Stadt Nancy (auf Deutsch seinerzeit auch Nanzig) zum deutschen Elsass-Lothringen befand. 1928 erfolgte eine Umbenennung in AS Lorraine. Bald nach dem Konkurs des bis dahin dominierenden Lokalrivalen FC Nancy nahm die ASL ihren bis heute gültigen Namen an (1967). Die Vereinsfarben sind Rot und Weiß. Die Ligamannschaft spielt im Stade Marcel-Picot mit einer Kapazität von 20.090 Plätzen.

In der Saison 2006/07 hatte die AS international auf sich aufmerksam gemacht. Als Ligapokalsieger qualifizierte sich die Mannschaft für den UEFA-Pokal. Dort schaltete sie zunächst Schalke 04 aus (0:1 und 3:1), ehe Nancy die Gruppenphase als Zweiter hinter den Blackburn Rovers abschloss. Im Sechzehntelfinale beendete Schachtjor Donezk nach 1:1 und 1:0 weitergehende Ambitionen der ASN. 2008/09 spielte die ASNL erneut im UEFA-Pokal, schied allerdings in der Gruppenphase aus.

Vereinspräsident ist Jacques Rousselot; die Ligamannschaft wird seit Oktober 2013 wieder von Pablo Correa betreut, der die Mannschaft schon zwischen 2002 und 2011 trainiert hatte. (Stand: November 2013) Das in den beiden jüngsten Vereinswappen abgebildete Motto der ASN, deren Spieler auch häufig als „Disteln“ bezeichnet werden, lautet übersetzt: „Wer sich daran reibt, wird sich daran stechen“.

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der höchsten Spielklasse (Division 1, seit 2002 Ligue 1 genannt) war AS Nancy erst spät vertreten: 1970–1974, 1975–1987, 1990–1992, 1996/97, 1998–2000 und 2005–2013.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1978/79 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde DanemarkDänemark BK Frem København 4:2 0:2 (A) 4:0 (H)
2. Runde SchweizSchweiz Servette Genf 3:4 1:2 (A) 2:2 (H)
2006/07 UEFA-Pokal 1. Runde DeutschlandDeutschland FC Schalke 04 3:2 0:1 (A) 3:1 (H)
Gruppenphase PolenPolen Wisła Krakau 2:1 2:1 (H)  
SchweizSchweiz FC Basel 2:2 2:2 (A)  
NiederlandeNiederlande Feyenoord Rotterdam 3:0 3:0 (H)  
EnglandEngland Blackburn Rovers 0:1 0:1 (A)  
Sechzehntelfinale UkraineUkraine Schachtar Donezk 1:2 1:1 (A) 0:1 (H)
2008/09 UEFA-Pokal 1. Runde SchottlandSchottland FC Motherwell 3:0 1:0 (H) 2:0 (A)
Gruppenphase NiederlandeNiederlande Feyenoord Rotterdam 3:0 3:0 (H)  
PolenPolen Lech Posen 2:2 2:2 (A)  
RusslandRussland ZSKA Moskau 3:4 3:4 (H)  
SpanienSpanien Deportivo La Coruña 0:1 0:1 (A)  

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 18 Spiele, 7 Siege, 4 Unentschieden, 7 Niederlagen, 29:21 Tore (Tordifferenz +8)

Kader zur Saison 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 29. Oktober 2015

Nr. Position Name
2 AB Clément Lenglet
4 SenegalSenegal AB Modou Diagne
6 MarokkoMarokko MF Youssef Ait Bennasser
7 MF Antony Robic
8 MF Rémi Walter
9 KamerunKamerun ST Maurice Dalé
10 MF Arnaud Lusamba
11 MF Karim Coulibaly
13 GriechenlandGriechenland MF Jonathan Iglesias 1
14 AB Joffrey Cuffaut
15 MarokkoMarokko ST Youssouf Hadji
Nr. Position Name
16 KamerunKamerun TW Guy N’Dy Assembé
17 AB Faitout Maouassa
18 MauretanienMauretanien MF Dialo Guidileye
19 MF Loïc Puyo
20 MarokkoMarokko AB Michaël Chrétien
21 AB Tobias Badila
25 MF Benoît Pedretti
26 AB Vincent Muratori
27 ST Alexis Busin
28 AB Julien Cétout
30 TW Brice Samba 2
1 ausgeliehen von El Tanque
2 ausgeliehen von Olympique Marseille

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Verein wesentliche ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fanszene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Fangruppierungen sind die „ASNL F@ns Connexion“ und die „Red Sharks“, die in der Tribune Philippe Schuth neben dem Gästeblock ihren Platz finden. Auf der Tribune Piantoni in Block 29 und 30 befinden sich die beiden Gruppen „Saturday FC“ und „Brizak“.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thierry Berthou/Collectif: Dictionnaire historique des clubs de football français. Pages de Foot, Créteil 1999 – Band 1 (A-Mo) ISBN 2-913146-01-5, Band 2 (Mu-W) ISBN 2-913146-02-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Correa de retour (französisch) auf www.asnl.net vom 12. Oktober 2013, abgerufen am 15. Oktober 2013