ATP Challenger Alphen aan den Rijn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennis Tean International
ATP Challenger Tour
Austragungsort Alphen aan den Rijn
NiederlandeNiederlande Niederlande
Erste Austragung 1996
Letzte Austragung 2017
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/25Q/16D
Preisgeld 43.000 
Website Offizielle Website
Stand:

Das ATP Challenger Alphen aan den Rijn (offizieller Name: „Tean International“) war ein von 1996 bis 2017 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Alphen aan den Rijn, Niederlande. Es war ab 2007 Teil der ATP Challenger Tour und wurde im Freien auf Sand ausgetragen. Von 1996 bis 2006 war es Teil der ITF Future Tour.

Liste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 EstlandEstland Jürgen Zopp SpanienSpanien Tommy Robredo 6:3, 6;2
2016 DeutschlandDeutschland Jan-Lennard Struff NiederlandeNiederlande Robin Haase 6:4, 6:1
2015 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Damir Džumhur NiederlandeNiederlande Igor Sijsling 6:1, 2:6, 6:1
2014 NiederlandeNiederlande Jesse Huta Galung (4) SpanienSpanien Daniel Muñoz de La Nava 6:3, 6:4
2013 SpanienSpanien Daniel Gimeno Traver NiederlandeNiederlande Thomas Schoorel 6:2, 6:4
2012 NiederlandeNiederlande Thiemo de Bakker DeutschlandDeutschland Simon Greul 6:4, 6:2
2011 NiederlandeNiederlande Igor Sijsling DeutschlandDeutschland Jan-Lennard Struff 7:62, 6:3
2010 NiederlandeNiederlande Jesse Huta Galung (3) NiederlandeNiederlande Thomas Schoorel 6:74, 6:4, 6:4
2009 FrankreichFrankreich Stéphane Robert Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Russell 7:62, 5:7, 7:65
2008 DeutschlandDeutschland Simon Greul SpanienSpanien Iván Navarro 6:4, 6:3
2007 NiederlandeNiederlande Jesse Huta Galung (2) FrankreichFrankreich Augustin Gensse 6:4, 6:79, 7:64
2006 DeutschlandDeutschland Gero Kretschmer NiederlandeNiederlande Nick van der Meer 7:5, 5:7, 6:2
2005 NiederlandeNiederlande Jesse Huta Galung (1) OsterreichÖsterreich Max Raditschnigg 7:62, 7:64
2004 DeutschlandDeutschland Andreas Beck BelgienBelgien Stefan Wauters 7:61, 6:2
2003 DeutschlandDeutschland Denis Gremelmayr SchwedenSchweden Robert Lindstedt 6:3, 3:6, 6:3
2002 SpanienSpanien Óscar Hernández FrankreichFrankreich Florent Serra 6:4, 6:3
2001 DeutschlandDeutschland Jan Weinzierl SchweizSchweiz Jun Katō 6:3, 6:4
2000 NiederlandeNiederlande Dennis van Scheppingen NiederlandeNiederlande Marc Merry 6:3, 6:1
1999 NiederlandeNiederlande Martijn Belgraver NiederlandeNiederlande Yannik Reuter 7:6, 6:1
1998 NiederlandeNiederlande Martijn Bok NiederlandeNiederlande Eddy Bank 7:68, 6:4
1997 NiederlandeNiederlande Yannik Reuter NiederlandeNiederlande Huib Troost 6:4, 6:2
1996 NiederlandeNiederlande Wouter Standaart NiederlandeNiederlande Mark Paul Burgersdijk 6:2, 5:7, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 NiederlandeNiederlande Botic van de Zandschulp
NiederlandeNiederlande Boy Westerhof (3)
BulgarienBulgarien Aleksandar Lasow
UkraineUkraine Wolodymyr Uschylowskyj
7:66, 7:5
2016 DeutschlandDeutschland Daniel Masur
DeutschlandDeutschland Jan-Lennard Struff
(2)
NiederlandeNiederlande Robin Haase
NiederlandeNiederlande Boy Westerhof
6:4, 6:1
2015 DeutschlandDeutschland Tobias Kamke
DeutschlandDeutschland Jan-Lennard Struff (1)
RumänienRumänien Victor Hănescu
RumänienRumänien Adrian Ungur
7:61, 3:6, [10:7]
2014 NiederlandeNiederlande Antal van der Duim (3)
NiederlandeNiederlande Boy Westerhof (2)
SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo
ItalienItalien Matteo Viola
6:3, 6:1
2013 NiederlandeNiederlande Antal van der Duim (2)
NiederlandeNiederlande Boy Westerhof (1)
DeutschlandDeutschland Simon Greul
NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
4:6, 6:3, [12:10]
2012 AustralienAustralien Rameez Junaid
DeutschlandDeutschland Simon Stadler
DeutschlandDeutschland Simon Greul
DeutschlandDeutschland Bastian Knittel
4:6, 6:1, [10:5]
2011 NiederlandeNiederlande Thiemo de Bakker
NiederlandeNiederlande Antal van der Duim (1)
NiederlandeNiederlande Matwé Middelkoop
NiederlandeNiederlande Igor Sijsling
6:4, 6:74, [10:6]
2010 UsbekistanUsbekistan Farrux Doʻstov
OsterreichÖsterreich Bertram Steinberger
NiederlandeNiederlande Roy Bruggeling
NiederlandeNiederlande Bas van der Valk
6:4, 6:1
2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Marray
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
UkraineUkraine Serhij Bubka
UkraineUkraine Serhij Stachowskyj
6:1, 6:4
2008 AustralienAustralien Rameez Junaid
DeutschlandDeutschland Philipp Marx
NiederlandeNiederlande Bart Beks
NiederlandeNiederlande Matwé Middelkoop
6:3, 6:2
2007 ItalienItalien Leonardo Azzaro
KroatienKroatien Lovro Zovko
FrankreichFrankreich Jérémy Chardy
NordmazedonienNordmazedonien Predrag Rusevski
6:3, 6:3
2006 OsterreichÖsterreich Daniel Köllerer
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Petar Popović
NiederlandeNiederlande Michel Koning
NiederlandeNiederlande Nick van der Meer
6:2, 6:3
2005 ArgentinienArgentinien Diego Álvarez
EstlandEstland Mait Künnap
ItalienItalien Alessandro Motti
NiederlandeNiederlande Jasper Smit
4:6, 6:4, 6:2
2004 BrasilienBrasilien Francisco Costa
BelgienBelgien Jeroen Masson
JamaikaJamaika Dustin Brown
NiederlandeNiederlande Eric Kuijlen
6:1, 7:63
2003 SchwedenSchweden Robert Lindstedt
DeutschlandDeutschland Lars Uebel
VenezuelaVenezuela Jhonnatan Medina-Alvarez
ArgentinienArgentinien Nicolás Todero
kampflos
2002 SpanienSpanien Óscar Hernández
ArgentinienArgentinien Gustavo Marcaccio
NiederlandeNiederlande Melvyn op der Heijde
NiederlandeNiederlande Melle van Gemerden
6:2, 6:3
2001 NiederlandeNiederlande Ronald od Heijde
DeutschlandDeutschland Jan Weinzierl
AserbaidschanAserbaidschan Emin Ağayev
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Blake
6:3, 6:4
2000 NiederlandeNiederlande Dennis van Scheppingen
NiederlandeNiederlande Marc Merry
ArgentinienArgentinien Leonardo Olguín
ArgentinienArgentinien Marcelo Wowk
6:4, 7:5
1999 NiederlandeNiederlande Erik Brummer
NiederlandeNiederlande Melvyn op der Heijde (2)
NiederlandeNiederlande Mark Paul Burgersdijk
NiederlandeNiederlande Yannik Reuter
6:4, 6:3
1998 NiederlandeNiederlande Martin Verkerk
NiederlandeNiederlande Melvyn op der Heijde (1)
NiederlandeNiederlande Robin Verbeet
NiederlandeNiederlande Mark Paul Burgersdijk
2:6, 6:4, 6:4
1997 NiederlandeNiederlande Schol
NiederlandeNiederlande Huib Troost
NiederlandeNiederlande Robin Verbeet
NiederlandeNiederlande Mark Paul Burgersdijk
7:6, 7:5
1996 NiederlandeNiederlande Bart Beks
NiederlandeNiederlande Christoffel van Hees
NiederlandeNiederlande Mark Paul Burgersdijk
NiederlandeNiederlande Wouter Standaart
6:3, 4:6, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]