ATP Challenger Binghamton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennis Levene Gouldin & Thompson Tennis Challenger
Logo des Turniers „Levene Gouldin & Thompson Tennis Challenger“
ATP Challenger Tour
Austragungsort Binghamton
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erste Austragung 1994
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/16Q/16D
Preisgeld 75.000 US$
Website Offizielle Website
Stand: 22. Juli 2018

Das ATP Challenger Binghamton (offizieller Name: „Levene Gouldin & Thompson Tennis Challenger“) ist ein seit 1994 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Binghamton. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Hartplatz ausgetragen. Mit drei Titeln im Einzel ist der Chilene Paul Capdeville der bislang erfolgreichste Spieler in der Geschichte des Turniers.

Liste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2018 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jay Clarke AustralienAustralien Jordan Thompson 6:76, 7:65, 6:4
2017 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cameron Norrie AustralienAustralien Jordan Thompson 6:4, 0:6, 6:4
2016 BarbadosBarbados Darian King Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mitchell Krueger 6:2, 6:3
2015 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kyle Edmund Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Björn Fratangelo 6:2, 6:3
2014 UkraineUkraine Serhij Stachowskyj Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wayne Odesnik 6:4, 7:69
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Kuznetsov Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bradley Klahn 6:4, 3:6, 6:3
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Yani SudafrikaSüdafrika Fritz Wolmarans 6:4, 7:611
2011 ChileChile Paul Capdeville (3) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wayne Odesnik 7:64, 6:3
2010 JapanJapan Kei Nishikori Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Kendrick 6:3, 7:64
2009 ChileChile Paul Capdeville (2) SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson 7:67, 7:611
2008 ChileChile Paul Capdeville (1) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram 4:6, 6:3, 6:1
2007 SchwedenSchweden Thomas Johansson SerbienSerbien Dušan Vemić 6:4, 7:6
2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Oudsema SlowakeiSlowakei Lukáš Lacko 7:6, 6:2
2005 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray KolumbienKolumbien Alejandro Falla 7:6, 6:3
2004 IsraelIsrael Noam Okun ThailandThailand Danai Udomchoke 6:3, 4:6, 6:1
2003 KroatienKroatien Ivo Karlović FrankreichFrankreich Nicolas Thomann 7:66, 6:76, 7:64
2002 AustralienAustralien Scott Draper AustralienAustralien Peter Luczak 7:6, 6:4
2001 FrankreichFrankreich Cédric Kauffmann IsraelIsrael Noam Behr 7:5, 6:1
2000 JapanJapan Takao Suzuki (2) Korea SudSüdkorea Yoon Yong-il 6:1, 6:4
1999 FrankreichFrankreich Antony Dupuis NeuseelandNeuseeland Brett Steven 6:7, 6:1, 6:4
1998 JapanJapan Takao Suzuki (1) ItalienItalien Diego Nargiso 5:2 Aufgabe
1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Witt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian MacPhie 6:2, 6:4
1996 ItalienItalien Vincenzo Santopadre ArmenienArmenien Sargis Sargsian 6:3, 3:6, 6:3
1995 JapanJapan Shūzō Matsuoka AustralienAustralien Jamie Morgan 2:6, 7:6, 6:3
1994 IndienIndien Leander Paes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Witt 6:4, 6:2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2018 SpanienSpanien Gerard Granollers
SpanienSpanien Marcel Granollers
KolumbienKolumbien Alejandro Gómez
BrasilienBrasilien Caio Silva
7:62, 6:4
2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denis Kudla
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daniel Nguyen
AustralienAustralien Jarryd Chaplin
AustralienAustralien Luke Saville
6:3, 7:65
2016 AustralienAustralien Matt Reid
AustralienAustralien John-Patrick Smith
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Liam Broady
BrasilienBrasilien Guilherme Clézar
6:4, 6:2
2015 SudafrikaSüdafrika Dean O’Brien
SudafrikaSüdafrika Ruan Roelofse
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daniel Nguyen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dennis Novikov
6:1, 7:60
2014 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Cox
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Smethurst
RumänienRumänien Marius Copil
UkraineUkraine Serhij Stachowskyj
6:73, 6:2, [10:6]
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bradley Klahn
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
AustralienAustralien Adam Feeney
AustralienAustralien John-Patrick Smith
6:3, 6:4
2012 IsraelIsrael Dudi Sela
IsraelIsrael Harel Srugo
SchweizSchweiz Adrien Bossel
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael McClune
6:2, 3:6, [10:8]
2011 KolumbienKolumbien Juan Sebastián Cabal
KolumbienKolumbien Robert Farah
PhilippinenPhilippinen Treat Conrad Huey
DanemarkDänemark Frederik Nielsen
6:4, 6:3
2010 PhilippinenPhilippinen Treat Conrad Huey
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dominic Inglot
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Martin
5:7, 7:62, [10:8]
2009 SudafrikaSüdafrika Rik De Voest
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky (2)
AustralienAustralien Carsten Ball
SudafrikaSüdafrika Kaes Van’t Hof
7:62, 6:4
2008 AustralienAustralien Carsten Ball
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Rettenmaier
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Battistone
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dann Battistone
6:3, 6:4
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Oudsema
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Sweeting
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Bloomfield
Korea SudSüdkorea Im Kyu-tae
7:6, 7:5
2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky (1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Martin
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
7:5, 5:7, [10:3]
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huntley Montgomery (2)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips (2)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Bogomolov junior
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Rettenmaier
6:3, 6:2
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huntley Montgomery (1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips (1)
SudafrikaSüdafrika Rik De Voest
AustralienAustralien Nathan Healey
7:6, 7:6
2003 IsraelIsrael Jonathan Erlich
IsraelIsrael Andy Ram
AustralienAustralien Stephen Huss
SudafrikaSüdafrika Myles Wakefield
6:4, 6:3
2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Goldstein
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Humphries (2)
IsraelIsrael Amir Hadad
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Kendrick
4:6, 7:6, 7:5
2001 KanadaKanada Bobby Kokavec
KanadaKanada Frédéric Niemeyer
IsraelIsrael Amir Hadad
KanadaKanada Andrew Nisker
2:6, 6:4, 6:1
2000 SudafrikaSüdafrika Justin Bower
SudafrikaSüdafrika Jeff Coetzee
SchweizSchweiz Lorenzo Manta
ItalienItalien Laurence Tieleman
6:3, 7:5
1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mitch Sprengelmeyer
SudafrikaSüdafrika Jason Weir-Smith
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Kim
Korea SudSüdkorea Lee Hyung-taik
5:7, 6:4, 6:2
1998 SudafrikaSüdafrika Myles Wakefield
SudafrikaSüdafrika Wesley Whitehouse
TschechienTschechien Petr Luxa
MexikoMexiko Bernardo Martínez
7:5, 2:6, 7:5
1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian MacPhie
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Salzenstein (2)
PortugalPortugal Emanuel Couto
AgyptenÄgypten Tamer El Sawy
7:5, 6:7, 6:3
1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Gimelstob
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Salzenstein (1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David DiLucia
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Thorne
6:2, 6:4
1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Humphries (1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Adam Peterson
AustralienAustralien Neil Borwick
AustralienAustralien Jamie Morgan
7:6, 6:2
1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David DiLucia
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Woodruff
SudafrikaSüdafrika Neville Godwin
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Sigerseth
4:6, 6:4, 6:3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]