ATP Challenger Brașov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennis BRD Brașov Challenger
Logo des Turniers „BRD Brașov Challenger“
ATP Challenger Tour
Austragungsort Brașov
RumänienRumänien Rumänien
Erste Austragung 1996
Letzte Austragung 2014
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 35.000 
Stand: 22. Juli 2016

Das ATP Challenger Arad (offizieller Name: BRD Brașov Challenger“) war ein von 1996 bis 2014 stattfindendes Tennisturnier in Brașov, Rumänien. Es war Teil der ATP Challenger Tour und wurde im Freien auf Sand ausgetragen. Andreas Haider-Maurer und Dinu Pescariu gewannen das Turnier je dreimal.

Liste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2014 OsterreichÖsterreich Andreas Haider-Maurer (3) FrankreichFrankreich Guillaume Rufin 6:3, 6:2
2013 OsterreichÖsterreich Andreas Haider-Maurer (2) OsterreichÖsterreich Gerald Melzer 6:79, 6:4, 6:2
2012 OsterreichÖsterreich Andreas Haider-Maurer (1) RumänienRumänien Adrian Ungur 3:6, 7:5, 6:2
2011 FrankreichFrankreich Benoît Paire FrankreichFrankreich Maxime Teixeira 6:4, 3:0, Aufgabe
2010 FrankreichFrankreich Éric Prodon TschechienTschechien Jaroslav Pospíšil 7:61, 6:3
2009 NiederlandeNiederlande Thiemo de Bakker SpanienSpanien Pere Riba 7:5, 6:0
2008 SpanienSpanien Daniel Gimeno Traver DeutschlandDeutschland Alexander Flock 4:6, 6:4, 6:4
2007 ArgentinienArgentinien Máximo González FrankreichFrankreich Olivier Patience 6:4, 6:3
2006 SpanienSpanien Marc López RumänienRumänien Victor Crivoi 4:6, 6:3, 7:68
2005 DeutschlandDeutschland Daniel Elsner (2) SpanienSpanien Daniel Gimeno Traver 7:5, 6:2
2004 RumänienRumänien Victor Ioniță ItalienItalien Simone Bolelli 6:1, 7:63
2003 DeutschlandDeutschland Daniel Elsner (1) RumänienRumänien Răzvan Sabău 6:2, 6:1
2002 SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo KroatienKroatien Lovro Zovko 2:6, 6:1, 7:5
2001 ItalienItalien Stefano Galvani SpanienSpanien Iván Navarro 6:4, 6:1
2000 BrasilienBrasilien Alexandre Simoni BelgienBelgien Dick Norman 7:5, 6:3
1999 SpanienSpanien David Sánchez FrankreichFrankreich Thierry Guardiola 6:2, 0:6, 6:2
1998 RumänienRumänien Dinu Pescariu (2) DanemarkDänemark Thomas Larsen 6:3, 3:6, 6:2
1997 RumänienRumänien Ionuț Moldovan RumänienRumänien Dinu Pescariu 6:2, 6:4
1996 RumänienRumänien Dinu Pescariu (1) RumänienRumänien Răzvan Sabău 4:6, 6:2, 6:3

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2014 ItalienItalien Daniele Giorgini (2)
RumänienRumänien Adrian Ungur
RusslandRussland Aslan Karazew
RusslandRussland Waleri Rudnew
4:6, 7:64, [10:1]
2013 UkraineUkraine Oleksandr Nedowjessow
TschechienTschechien Jaroslav Pospíšil
RumänienRumänien Teodor-Dacian Crăciun
RumänienRumänien Petru-Alexandru Luncanu
6:3, 6:1
2012 RumänienRumänien Marius Copil
RumänienRumänien Victor Crivoi
Moldau RepublikRepublik Moldau Andrei Ciumac
UkraineUkraine Oleksandr Nedowjessow
6:78, 6:4, [12:10]
2011 RumänienRumänien Victor Anagnastopol
RumänienRumänien Florin Mergea (2)
TschechienTschechien Dušan Lojda
FrankreichFrankreich Benoît Paire
6:2, 6:3
2010 ItalienItalien Flavio Cipolla
ItalienItalien Daniele Giorgini (1)
Moldau RepublikRepublik Moldau Radu Albot
Moldau RepublikRepublik Moldau Andrei Ciumac
6:3, 6:4
2009 SpanienSpanien Pere Riba
SpanienSpanien Pablo Santos-González
ItalienItalien Simone Vagnozzi
ItalienItalien Uros Vico
6:3, 6:2
2008 SpanienSpanien David Marrero
SpanienSpanien Daniel Muñoz de La Nava
SpanienSpanien Carlos Poch-Gradin
SpanienSpanien Pablo Santos-González
6:4, 6:3
2007 RumänienRumänien Florin Mergea (1)
RumänienRumänien Horia Tecău
RumänienRumänien Adrian Cruciat
RumänienRumänien Marcel-Ioan Miron
5:7, 6:3, [10:8]
2006 NordmazedonienNordmazedonien Lazar Magdinčev
NordmazedonienNordmazedonien Predrag Rusevski
NiederlandeNiederlande Robin Haase
TschechienTschechien Michal Navrátil
6:4, 7:6
2005 RumänienRumänien Ionuț Moldovan (2)
RumänienRumänien Gabriel Moraru
NiederlandeNiederlande Melvyn op der Heijde
NiederlandeNiederlande Dennis van Scheppingen
6:1, 6:4
2004 SpanienSpanien Salvador Navarro Gutiérrez
SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo
ArgentinienArgentinien Juan Pablo Brzezicki
ArgentinienArgentinien Juan Pablo Guzmán
6:3, 6:2
2003 OsterreichÖsterreich Alexander Peya
NiederlandeNiederlande Rogier Wassen
ItalienItalien Leonardo Azzaro
ItalienItalien Stefano Galvani
6:2, 6:4
2002 DeutschlandDeutschland Christopher Kas
OsterreichÖsterreich Herbert Wiltschnig
SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo
SpanienSpanien Santiago Ventura
5:7, 6:4, 7:5
2001 IsraelIsrael Amir Hadad
KroatienKroatien Lovro Zovko
AustralienAustralien Ben Ellwood
SchwedenSchweden Kalle Flygt
6:1, 4:6, 6:4
2000 RumänienRumänien Ionuț Moldovan (1)
RusslandRussland Juri Schtschukin
BelgienBelgien Dick Norman
OsterreichÖsterreich Wolfgang Schranz
6:4, 6:1
1999 RumänienRumänien Andrei Pavel
RumänienRumänien Gabriel Trifu
RumänienRumänien George Cosac
RumänienRumänien Dinu Pescariu
6:2, 6:2
1998 SpanienSpanien Juan Ignacio Carrasco
SpanienSpanien Jairo Velasco Jr.
TschechienTschechien Tomáš Cibulec
TschechienTschechien Leoš Friedl
6:4, 3:6, 6:2
1997 RumänienRumänien George Cosac (2)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Miles Maclagan
RumänienRumänien Ionuț Moldovan
RumänienRumänien Dinu Pescariu
6:4, 7:6
1996 RumänienRumänien George Cosac (1)
RumänienRumänien Dinu Pescariu
ArgentinienArgentinien Mariano Hood
ArgentinienArgentinien Martín Rodríguez
7:6, 6:1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]