ATP Challenger Drummondville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennis Challenger Banque Nationale
ATP Challenger Tour
Austragungsort Drummondville
KanadaKanada Kanada
Erste Austragung 2006
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 48E/4Q/16D
Preisgeld 54.160 US$
Website Offizielle Website
Stand: 12. März 2019

Das ATP Challenger Drummondville (offizieller Name: „Challenger Banque Nationale“) ist ein seit 2006 stattfindendes Tennisturnier in der kanadischen Provinz Québec. Von 2006 bis 2014 fand das Turnier in der Stadt Rimouski statt, ehe es im Jahr 2015 nach Drummondville verlegt wurde. Das Turnier ist Teil der ATP Challenger Tour und wird in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. Im Jahr 2009 war das Turnier nicht Teil der Challenger Tour, wurde jedoch bereits ein Jahr später wieder aufgenommen. Rekordsieger sind Vasek Pospisil und Sam Groth, die beide jeweils einmal im Einzel sowie zweimal im Doppel erfolgreich waren.

Liste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austragungsort Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
Drummondville 2019 LitauenLitauen Ričardas Berankis DeutschlandDeutschland Yannick Maden 6:3, 7:5
2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denis Kudla FrankreichFrankreich Benjamin Bonzi 6:0, 7:5
2017 KanadaKanada Denis Shapovalov BelgienBelgien Ruben Bemelmans 6:3, 6:2
2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Evans Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Edward Corrie 6:3, 6:4
2015 AustralienAustralien John-Patrick Smith KanadaKanada Frank Dancevic 6:711, 7:63, 7:5
Rimouski 2014 AustralienAustralien Samuel Groth KroatienKroatien Ante Pavić 7:63, 6:2
2013 SudafrikaSüdafrika Rik De Voest KanadaKanada Vasek Pospisil 7:66, 6:4
2012 KanadaKanada Vasek Pospisil BelgienBelgien Maxime Authom 7:66, 6:4
2011 SudafrikaSüdafrika Fritz Wolmarans Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Reynolds 6:72, 6:3, 7:63
2010 SudafrikaSüdafrika Rik De Voest Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Smyczek 6:0, 7:5
2009 nicht ausgetragen
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Sweeting DanemarkDänemark Kristian Pless 6:4, 7:6
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brendan Evans SerbienSerbien Ilija Bozoljac 6:7, 6:4, 6:4
2006 DanemarkDänemark Kristian Pless Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Lu Yen-hsun 6:4, 7:6

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austragungsort Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
Drummondville 2019 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Scott Clayton
KanadaKanada Adil Shamasdin (2)
AustralienAustralien Matt Reid
AustralienAustralien John-Patrick Smith
7:5, 3:6, [10:5]
2018 BelgienBelgien Joris De Loore
DanemarkDänemark Frederik Nielsen (2)
VenezuelaVenezuela Luis David Martínez
KanadaKanada Filip Peliwo
6:4, 6:3
2017 AustralienAustralien Sam Groth (2)
KanadaKanada Adil Shamasdin (1)
AustralienAustralien Matt Reid
AustralienAustralien John-Patrick Smith
6:3, 2:6, [10:8]
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Max Schnur
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Evans
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lloyd Glasspool
3:6, 6:3, [11:9]
2015 KanadaKanada Philip Bester
AustralienAustralien Chris Guccione
KanadaKanada Frank Dancevic
DeutschlandDeutschland Frank Moser
6:4, 7:66
Rimouski 2014 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Edward Corrie
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Smethurst
BelgienBelgien Germain Gigounon
BelgienBelgien Olivier Rochus
6:2, 6:1
2013 AustralienAustralien Samuel Groth (1)
AustralienAustralien John-Patrick Smith
DeutschlandDeutschland Philipp Marx
RumänienRumänien Florin Mergea
7:65, 7:67
2012 PolenPolen Tomasz Bednarek
FrankreichFrankreich Olivier Charroin
DeutschlandDeutschland Jaan-Frederik Brunken
DeutschlandDeutschland Stefan Seifert
6:3, 6:2
2011 PhilippinenPhilippinen Treat Conrad Huey
KanadaKanada Vasek Pospisil (2)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Rice
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sean Thornley
6:0, 6:1
2010 AustralienAustralien Kaden Hensel
AustralienAustralien Adam Hubble
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Martin
7:65, 3:6, [11:9]
2009 nicht ausgetragen
2008 KanadaKanada Vasek Pospisil (1)
KanadaKanada Milos Raonic
DanemarkDänemark Kristian Pless
SchwedenSchweden Michael Ryderstedt
5:7, 6:4, [10:6]
2007 NeuseelandNeuseeland Daniel King-Turner
AustralienAustralien Robert Smeets
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brendan Evans
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alberto Francis
7:5, 6:7, [10:7]
2006 DanemarkDänemark Frederik Nielsen (2)
DanemarkDänemark Kristian Pless
NiederlandeNiederlande Jasper Smit
NiederlandeNiederlande Martijn van Haasteren
6:2, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]