ATP Challenger Lexington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tennis Kentucky Bank Tennis Championships
ATP Challenger Tour
Austragungsort Lexington
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erste Austragung 1995
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/16Q/14D
Preisgeld 75.000 US$
Website Offizielle Website
Stand: 31. Juli 2017

Das ATP Challenger Lexington (offizieller Name: „Kentucky Bank Tennis Championships“) ist ein seit 1995 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Lexington, Kentucky. Das Turnier ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Hartplatz ausgetragen. Paul Goldstein und Harel Levy konnten das Turnier im Einzel bereits zweimal gewinnen. Im Doppel gab es bislang nur einmalige Sieger.

Liste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Mmoh AustralienAustralien John Millman 4:6, 7:63, 6:3
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ernesto Escobedo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Frances Tiafoe 6:2, 6:76, 7:63
2015 AustralienAustralien John Millman JapanJapan Yasutaka Uchiyama 6:3, 3:6, 6:4
2014 AustralienAustralien James Duckworth Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Ward 6:3, 6:4
2013 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Ward AustralienAustralien James Duckworth 4:6, 6:3, 6:4
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denis Kudla KanadaKanada Érik Chvojka 5:7, 7:5, 6:1
2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wayne Odesnik Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Ward 7:5, 6:4
2010 AustralienAustralien Carsten Ball Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Levine 6:4, 7:61
2009 IsraelIsrael Harel Levy (2) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Kuznetsov 6:4, 4:6, 6:2
2008 IndienIndien Somdev Devvarman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Kendrick 6:3, 6:3
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Isner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Wilson 6:79, 6:3, 6:4
2006 Korea SudSüdkorea Lee Hyung-taik Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amer Delić 5:7, 6:2, 6:3
2005 IsraelIsrael Dudi Sela Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Reynolds 6:3, 3:6, 6:4
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matías Boeker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Witten 6:2, 4:6, 7:65
2003 KanadaKanada Frank Dancevic TschechienTschechien Petr Kralert 7:5, 6:4
2002 AustralienAustralien Scott Draper Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Goldstein 4:6, 6:4, 6:4
2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Goldstein (2) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Brasington 1:6, 6:2, 6:3
2000 JapanJapan Takao Suzuki Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Gimelstob 2:1 Aufgabe
1999 IsraelIsrael Harel Levy (1) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Kim 6:4, 7:6
1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Goldstein (1) Korea SudSüdkorea Lee Hyung-taik 6:1, 6:4
1997 SimbabweSimbabwe Wayne Black ItalienItalien Gianluca Pozzi 6:4, 6:1
1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Bryan ItalienItalien Nicola Bruno 6:2, 6:4
1995 BahamasBahamas Mark Knowles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Thorne 6:4, 7:5

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 AustralienAustralien Alex Bolt
AustralienAustralien Max Purcell
FrankreichFrankreich Tom Jomby
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Quigley
7:5, 6:4
2016 AustralienAustralien Luke Saville
AustralienAustralien Jordan Thompson
SudafrikaSüdafrika Nicolaas Scholtz
SudafrikaSüdafrika Tucker Vorster
6:2, 7:5
2015 AustralienAustralien Carsten Ball
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brydan Klein
SudafrikaSüdafrika Dean O’Brien
SudafrikaSüdafrika Ruan Roelofse
6:4, 7:64
2014 KanadaKanada Peter Polansky (2)
KanadaKanada Adil Shamasdin
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chase Buchanan
IrlandIrland James McGee
6:4, 6:2
2013 KanadaKanada Frank Dancevic
KanadaKanada Peter Polansky (1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bradley Klahn
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
7:5, 6:3
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Krajicek
AustralienAustralien John Peers
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tennys Sandgren
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rhyne Williams
6:1, 7:64
2011 AustralienAustralien Jordan Kerr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Martin
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Ward
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Yani
6:3, 6:4
2010 SudafrikaSüdafrika Raven Klaasen
SudafrikaSüdafrika Izak van der Merwe
AustralienAustralien Kaden Hensel
AustralienAustralien Adam Hubble
5:7, 6:4, [10:7]
2009 SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryler DeHeart
IsraelIsrael Amir Hadad
IsraelIsrael Harel Levy
6:4, 4:6, [10:6]
2008 ItalienItalien Alessandro da Col
ItalienItalien Andrea Stoppini
FrankreichFrankreich Olivier Charroin
KanadaKanada Érik Chvojka
6:2, 2:6, [10:8]
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brendan Evans
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Sweeting
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ross Hutchins
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phillip Simmonds
6:4, 6:4
2006 ThailandThailand Sanchai Ratiwatana
ThailandThailand Sonchat Ratiwatana
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Isner
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Colin Purcell
7:65, 4:6, [10:6]
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scoville Jenkins
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Reynolds
SudafrikaSüdafrika Roger Anderson
SudafrikaSüdafrika Rik De Voest
6:4, 6:4
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matías Boeker
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amer Delić
IndienIndien Harsh Mankad
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jason Marshall
7:5, 6:4
2003 IsraelIsrael Jonathan Erlich
JapanJapan Takao Suzuki
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matías Boeker
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Parrott
6:4, 6:1
2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Brasington
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Glenn Weiner
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Coupe
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Taino
6:2, 4:6, 7:5
2001 SudafrikaSüdafrika John-Laffnie de Jager
SudafrikaSüdafrika Robbie Koenig
AustralienAustralien Paul Kilderry
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Waite
7:61, 7:5
2000 SchweizSchweiz Lorenzo Manta
ItalienItalien Laurence Tieleman
SudafrikaSüdafrika Grant Stafford
SudafrikaSüdafrika Wesley Whitehouse
7:6, 7:6
1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Sell
RumänienRumänien Gabriel Trifu
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Humphries
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Kim
7:6, 6:7, 6:4
1998 AustralienAustralien Ben Ellwood
AustralienAustralien Lleyton Hewitt
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Goldstein
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Thomas
5:7, 6:3, 6:2
1997 SimbabweSimbabwe Wayne Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian MacPhie
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David DiLucia
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Shelton
6:4, 7:5
1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Geoff Grant
SudafrikaSüdafrika Grant Stafford
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chad Clark
AgyptenÄgypten Tamer El Sawy
7:5, 6:1
1995 NiederlandeNiederlande Fernon Wibier
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Woodruff
AustralienAustralien Jamie Morgan
AustralienAustralien Andrew Painter
7:5, 6:2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]