ATP Challenger Mexiko-Stadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennis Copa Internacional de Tenis Total Digest
ATP Challenger Tour
Austragungsort Mexiko-Stadt
MexikoMexiko Mexiko
Erste Austragung 1988
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 100.000 US$
Stand: 8. April 2018

Das ATP Challenger Mexiko-Stadt (offizieller Name: „CDMX Open“) ist ein Tennisturnier in Mexiko-Stadt, das von 1988 bis 2009 ausgetragen wurde. 2013 gab es eine weitere Ausgabe, ab 2018 wird es erneut gespielt. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien gespielt. Im ersten Jahr wurde das Turnier auf Hartplatz ausgetragen, ehe es von 1990 bis 1999 auf Sand gespielt wurde. Anschließend wurde das Turnier für ein Jahr auf Sand ausgetragen, bevor es wiederum zum Hartplatz zurückkehrte. Seit 2008 wurde auf Hartplatz gespielt. 2018 erfolgte ein erneuter Wechsel zu Sand als Spielbelag. Ramón Delgado konnte einmal seinen Titel als Einzelsieger verteidigen, was bisher keinem anderen Spieler bei diesem Turnier gelang. Den Doppelwettbewerb konnten die Spieler Pablo Albano, Tripp Phillips und Carsten Ball je zweimal gewinnen.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
2018 ArgentinienArgentinien Juan Ignacio Londero EcuadorEcuador Roberto Quiroz 6:1, 6:3
2014–2017: nicht ausgetragen
2013 SlowakeiSlowakei Andrej Martin FrankreichFrankreich Adrian Mannarino 4:6, 6:4, 6:1
2010–2012: nicht ausgetragen
2009 BelgienBelgien Dick Norman UruguayUruguay Marcel Felder 6:4, 6:76, 7:5
2008 PolenPolen Dawid Olejniczak Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Warburg 6:4, 6:3
2007 ParaguayParaguay Ramón Delgado (2) ChileChile Adrián García 6:3, 6:3
2006 ParaguayParaguay Ramón Delgado (1) KolumbienKolumbien Alejandro Falla 6:3, 4:6, 6:4
2005 FrankreichFrankreich Florent Serra BrasilienBrasilien Flávio Saretta 6:1, 6:4
2004 DeutschlandDeutschland Florian Mayer ChileChile Adrián García 6:4, 6:3
2003 ChileChile Adrián García MexikoMexiko Santiago González 7:5, 6:3
2000–2002: nicht ausgetragen
1999 ArgentinienArgentinien Federico Browne ArgentinienArgentinien Gastón Etlis 4:6, 7:6, 6:4
1992–1998: nicht ausgetragen
1991 BrasilienBrasilien Fernando Roese MexikoMexiko Francisco Maciel 7:6, 4:6, 6:4
1990 MexikoMexiko Francisco Maciel MexikoMexiko Luis-Enrique Herrera 2:6, 7:6, 6:3
1989 nicht ausgetragen
1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Mercer AustralienAustralien Peter Doohan 6:3, 6:4
1981–1987: nicht ausgetragen
1980 VenezuelaVenezuela Jorge Andrew Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott McCain 6:3, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
2018 DeutschlandDeutschland Yannick Hanfmann
DeutschlandDeutschland Kevin Krawietz
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Luke Bambridge
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonny O’Mara
6:2, 7:63
2014–2017: nicht ausgetragen
2013 AustralienAustralien Carsten Ball (2)
AustralienAustralien Chris Guccione
AustralienAustralien Jordan Kerr
AustralienAustralien John-Patrick Smith
6:3, 3:6, [11:9]
2010–2012: nicht ausgetragen
2009 ThailandThailand Sanchai Ratiwatana
ThailandThailand Sonchat Ratiwatana
Dominikanische RepublikDominikanische Republik Víctor Estrella
BrasilienBrasilien João Souza
6:3, 6:3
2008 AustralienAustralien Carsten Ball (1)
AustralienAustralien Robert Smeets
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Bamford
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joshua Goodall
6:75, 6:4, [10:3]
2007 BrasilienBrasilien Marcelo Melo
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
ParaguayParaguay Ramón Delgado
BrasilienBrasilien André Sá
6:4, 6:2
2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips (2)
NiederlandeNiederlande Rogier Wassen
DeutschlandDeutschland Michael Kohlmann
DeutschlandDeutschland Alexander Waske
6:74, 6:4, [13:11]
2005 TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
TschechienTschechien Pavel Šnobel
BrasilienBrasilien Marcos Daniel
BrasilienBrasilien Flávio Saretta
6:2, 1:6, 6:3
2004 AustralienAustralien Ashley Fisher
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips
(1)
ArgentinienArgentinien Federico Browne
NiederlandeNiederlande Rogier Wassen
6:4, 2:6, 6:3
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huntley Montgomery
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andres Pedroso
MexikoMexiko Bruno Echagaray
Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer
6:73, 7:5, 6:4
1999 ArgentinienArgentinien Gastón Etlis
ArgentinienArgentinien Damian Furmanski
BrasilienBrasilien Paulo Taicher
ArgentinienArgentinien Andrés Zingman
6:4, 6:3
1992–1998: nicht ausgetragen
1991 BrasilienBrasilien Ricardo Acioly
ArgentinienArgentinien Pablo Albano
(2)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Francisco Montana
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Leif Shiras
6:3, 6:3
1990 ArgentinienArgentinien Pablo Albano (1)
SchwedenSchweden Ville Jansson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Shelton
NigeriaNigeria Nduka Odizor
6:3, 6:4
1989 nicht ausgetragen
1988 AustralienAustralien Peter Doohan
AustralienAustralien Michael Fancutt
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten George Bezecny
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Mercer
3:6, 6:4, 6:0
1981–1987: nicht ausgetragen
1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott McCain
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Larry Stefanki
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Glen Holroyd
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Craig Wittus
6:3, 6:3