ATP World Tour Finals 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ATP World Tour Finals 2017
Logo des Turniers „ATP World Tour Finals 2017“
Datum 12.11.2017 – 19.11.2017
Auflage 48
Navigation 2016 ◄ 2017 ► 2018
ATP World Tour
Austragungsort London
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Turniernummer 328
Kategorie World Tour Finals
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 8E/8D
Preisgeld 7.500.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray
Vorjahressieger (Doppel) FinnlandFinnland Henri Kontinen
AustralienAustralien John Peers
Sieger (Einzel) BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow
Sieger (Doppel) FinnlandFinnland Henri Kontinen
AustralienAustralien John Peers
Turnierdirektor Adam Hogg
Turnier-Supervisor Lars Graff
Stand: 19. November 2017

Die ATP World Tour Finals 2017 fanden vom 12. bis zum 19. November 2017 statt. Neben den vier Grand-Slam-Turnieren sind die ATP World Tour Finals der wichtigste Wettbewerb im Herrenprofitennis; sie finden jeweils am Ende der Saison statt. Das Turnier war Teil der ATP World Tour 2017.

Preisgeld und Punkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Preisgeld betrug 7,5 Millionen US-Dollar.

Runde Einzel Doppel1 Punkte
Turniersieger + 1.200.000 $ + 188.000 $ + 500
Halbfinalsieger + 0.585.000 $ + 096.000 $ + 400
Gruppenphase
pro Sieg
+ 0.191.000 $ + 036.000 $ + 200
Antrittsgeld + 0.191.000 $ + 094.000 $
Ersatzspieler (kein Sieg) + 0.105.000 $ + 036.000 $
1 Preisgeld wird pro Team ausgezahlt.

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es qualifizierten sich die acht bestplatzierten Spieler der laufenden Saison der ATP Tour für diesen Wettbewerb. Dazu kamen noch zwei Reservisten. Wenn ein oder zwei Grand-Slam-Turniersieger zwischen Platz 8 und 20 der ATP World Tour abgeschlossen hätte, hätten diese den achten Startplatz und den ersten Reservisten-Platz erhalten.

ATP-Race im Einzel[1]
# Spieler Punkte Turniere Qualifikationsdatum Grand-Slam-Siege
1 SpanienSpanien Rafael Nadal 10465 16 12. Juni 2017[2] 2
2 SchweizSchweiz Roger Federer 9005 11 17. Juli 2017[3] 2
3 DeutschlandDeutschland Alexander Zverev 4400 24 6. Oktober 2017[4]
4 OsterreichÖsterreich Dominic Thiem 3815 26 12. Oktober 2017[5]
5 KroatienKroatien Marin Čilić 3805 21 25. Oktober 2017[6]
6 BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow 3650 22 25. Oktober 2017[6]
7 SchweizSchweiz Stan Wawrinka 1 3150 14
8 BelgienBelgien David Goffin 2975 25 2. November 2017[7]
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock 2765 21 5. November 2017[8]
10 SpanienSpanien Pablo Carreño Busta 2615 24
11 ArgentinienArgentinien Juan Martín del Potro 2 2595 19
12 SerbienSerbien Novak Đoković 3 2585 15
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Querrey 2535 23
14 SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson 2470 22
15 FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga 2320 20
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray 4 2290 14
1 Stan Wawrinka hatte im August die Saison wegen einer Knieverletzung vorzeitig beendet.[9]
2 Juan Martín del Potro verzichtete auf seinen Reservistenplatz.[10]
3 Novak Đoković hatte Ende Juli die Saison wegen einer Ellenbogenverletzung vorzeitig beendet.[11]
4 Andy Murray hatte Anfang September erklärt, dass die Saison wegen einer Hüftverletzung „sehr wahrscheinlich“ vorbei sei.[12]

Gruppe Pete Sampras[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
OsterreichÖsterreich Dominic Thiem BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow 3:6, 7:5, 5:7
SpanienSpanien Rafael Nadal BelgienBelgien David Goffin 6:75, 7:64, 4:6
BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow BelgienBelgien David Goffin 6:0, 6:2
SpanienSpanien Pablo Carreño Busta OsterreichÖsterreich Dominic Thiem 3:6, 6:3, 4:6
OsterreichÖsterreich Dominic Thiem BelgienBelgien David Goffin 4:6, 1:6
SpanienSpanien Pablo Carreño Busta BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow 1:6, 1:6

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 6 BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow 3:0 6:1 42:19
2 7 BelgienBelgien David Goffin 2:1 4:3 33:34
3 4 OsterreichÖsterreich Dominic Thiem 1:2 3:5 35:43
4 9 SpanienSpanien Pablo Carreño Busta 0:2 1:4 15:27
5 1 SpanienSpanien Rafael Nadal 0:1 1:2 17:19

Gruppe Boris Becker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
SchweizSchweiz Roger Federer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock 6:4, 7:64
DeutschlandDeutschland Alexander Zverev KroatienKroatien Marin Čilić 6:4, 3:6, 6:4
KroatienKroatien Marin Čilić Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock 7:5, 2:6, 6:74
SchweizSchweiz Roger Federer DeutschlandDeutschland Alexander Zverev 7:66, 5:7, 6:1
SchweizSchweiz Roger Federer KroatienKroatien Marin Čilić 6:75, 6:4, 6:1
DeutschlandDeutschland Alexander Zverev Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock 4:6, 6:1, 4:6

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 2 SchweizSchweiz Roger Federer 3:0 6:2 49:36
2 8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock 2:1 4:4 41:42
3 3 DeutschlandDeutschland Alexander Zverev 1:2 4:5 43:45
4 5 KroatienKroatien Marin Čilić 0:3 3:6 41:51

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
SchweizSchweiz Roger Federer BelgienBelgien David Goffin 6:2, 3:6, 4:6
BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock 4:6, 6:0, 6:3

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
BelgienBelgien David Goffin BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow 5:7, 6:4, 3:6

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es qualifizierten sich die acht bestplatzierten Doppelpaarungen der ATP Tour für diesen Wettbewerb. Qualifiziert wäre allerdings auch ein Team gewesen, das ein Grand-Slam-Turnier gewonnen und sich zum Jahresende einen Platz in den Top 20 der Weltrangliste gesichert hätte. Ryan Harrison und Michael Venus waren aufgrund dieser Regelung bereits am 13. Oktober vorzeitig qualifiziert, gehörten letztlich aber ohnehin zu den acht erfolgreichsten Teams der Saison.

ATP-Race im Doppel[13]
# Spieler Punkte Turniere Qualifikationsdatum Grand-Slam-Siege
1 PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
8600 23 16. Juli 2017[14] 1
2 FinnlandFinnland Henri Kontinen
AustralienAustralien John Peers
7330 21 5. September 2017[15] 1
3 NiederlandeNiederlande Jean-Julien Rojer
RumänienRumänien Horia Tecău
5295 27 12. Oktober 2017[16] 1
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
BrasilienBrasilien Bruno Soares
5180 24 13. Oktober 2017[17]
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
4625 21 13. Oktober 2017[18]
6 FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
4395 16 20. Oktober 2017[19]
7 KroatienKroatien Ivan Dodig
SpanienSpanien Marcel Granollers
4090 18 1. November 2017[20]
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Harrison
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
3150 16 13. Oktober 2017[21] 1
9 OsterreichÖsterreich Oliver Marach
KroatienKroatien Mate Pavić
3100 18
10 SudafrikaSüdafrika Raven Klaasen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
3020 23

Gruppe Woodbridge/Woodforde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
5:7, 7:63, [8:10]
PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
KroatienKroatien Ivan Dodig
SpanienSpanien Marcel Granollers
7:62, 6:4
PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:4, 6:3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
BrasilienBrasilien Bruno Soares
KroatienKroatien Ivan Dodig
SpanienSpanien Marcel Granollers
6:1, 6:1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
OsterreichÖsterreich Oliver Marach
KroatienKroatien Mate Pavić
4:6, 4:6
PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
BrasilienBrasilien Bruno Soares
2:6, 4:6

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
BrasilienBrasilien Bruno Soares
2:1 5:2 36:22
2 1 PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
2:1 4:2 31:29
3 5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
1:2 2:5 29:36
4 9 OsterreichÖsterreich Oliver Marach
KroatienKroatien Mate Pavić
1:0 2:0 12:8
5 7 KroatienKroatien Ivan Dodig
SpanienSpanien Marcel Granollers
0:2 0:4 12:25

Gruppe Eltingh/Haarhuis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
FinnlandFinnland Henri Kontinen
AustralienAustralien John Peers
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Harrison
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
4:6, 6:78
NiederlandeNiederlande Jean-Julien Rojer
RumänienRumänien Horia Tecău
FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
6:1, 6:77, [8:10]
FinnlandFinnland Henri Kontinen
AustralienAustralien John Peers
NiederlandeNiederlande Jean-Julien Rojer
RumänienRumänien Horia Tecău
7:63, 7:66
FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Harrison
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
7:64, 4:6, [5:10]
FinnlandFinnland Henri Kontinen
AustralienAustralien John Peers
SudafrikaSüdafrika Raven Klaasen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
2:6, 6:1, [10:8]
NiederlandeNiederlande Jean-Julien Rojer
RumänienRumänien Horia Tecău
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Harrison
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
3:6, 6:75

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Harrison
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
3:0 6:1 39:30
2 2 FinnlandFinnland Henri Kontinen
AustralienAustralien John Peers
2:1 4:3 33:32
3 6 FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
1:1 3:3 20:25
4 10 SudafrikaSüdafrika Raven Klaasen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
0:1 1:2 7:9
5 3 NiederlandeNiederlande Jean-Julien Rojer
RumänienRumänien Horia Tecău
0:3 1:6 33:36

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Harrison
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
1:6, 4:6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
BrasilienBrasilien Bruno Soares
FinnlandFinnland Henri Kontinen
AustralienAustralien John Peers
6:72, 2:6

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
FinnlandFinnland Henri Kontinen
AustralienAustralien John Peers
4:6, 2:6

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rankings | Race to London | ATP World Tour | Tennis. In: atpworldtour.com. Abgerufen am 5. November 2017 (englisch).
  2. Nadal macht WM-Teilnahme klar. In: spox.com. 13. Juni 2017, abgerufen am 13. Juni 2017.
  3. Federer to make record 15th appearance at Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 17. Juli 2017, abgerufen am 17. Juli 2017 (englisch).
  4. Alexander Zverev: Halbfinale und WM-Ticket. In: NDR.de. 6. Oktober 2017, abgerufen am 6. Oktober 2017.
  5. Thiem für ATP-Finale qualifiziert. In: ORF.at. 12. Oktober 2017, abgerufen am 12. Oktober 2017.
  6. a b Dimitrov, Cilic qualify for Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 25. Oktober 2017, abgerufen am 25. Oktober 2017 (englisch).
  7. Goffin Qualifies For Nitto ATP Finals. In: atpworldtour.com. 2. November 2017, abgerufen am 2. November 2017 (englisch).
  8. Sock Completes 2017 Nitto ATP Finals Field. In: atpworldtour.com. 5. November 2017, abgerufen am 5. November 2017 (englisch).
  9. Stan Wawrinka muss wegen seinem Knie die Saison abbrechen!, blick.ch vom 4. August 2017, abgerufen am 2. September 2017.
  10. "Delpo" kein Ersatzmann, spox.com vom 7. November 2017, abgerufen am 8. November 2017.
  11. Novak Djokovic beendet Saison vorzeitig - Absage für die US Open 2017, eurosport.de vom 26. Juli 2017, abgerufen am 2. September 2017.
  12. Saison-Aus für Andy Murray "sehr wahrscheinlich", eurosport.de vom 6. September 2017, abgerufen am 11. September 2017.
  13. Rankings | Doubles Race to London | ATP World Tour | Tennis. In: atpworldtour.com. Abgerufen am 1. November 2017 (englisch).
  14. Kubot/Melo first team to qualify for Nitto ATP Finals | Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 16. Juli 2017, abgerufen am 30. August 2017 (englisch).
  15. Defending champions Kontinen/Peers qualify for Nitto ATP Finals | Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 5. September 2017, abgerufen am 5. September 2017 (englisch).
  16. Rojer/Tecau clinch return to Nitto ATP Finals | Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 12. Oktober 2017, abgerufen am 13. Oktober 2017 (englisch).
  17. Murray/Soares qualify for 2017 Nitto ATP Finals | Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 13. Oktober 2017, abgerufen am 13. Oktober 2017 (englisch).
  18. Bryans qualify for Nitto ATP Finals for 16th time | Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 13. Oktober 2017, abgerufen am 14. Oktober 2017 (englisch).
  19. Herbet/Mahut qualify for Nitto ATP Finals | Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 20. Oktober 2017, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  20. Dodig/Granollers Complete Nitto ATP Finals Doubles Field. In: atpworldtour.com. 1. November 2017, abgerufen am 2. November 2017 (englisch).
  21. Harrison/Venus to make Nitto ATP Finals debut | Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. 13. Oktober 2017, abgerufen am 14. Oktober 2017 (englisch).