A Flock of Seagulls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
A Flock of Seagulls
Allgemeine Informationen
Genre(s) New Wave
Gründung 1979
Auflösung 1986
Neugründung 1989
Gründungsmitglieder
Gesang, Keyboard, Gitarre
Michael „Mike“ Score
Schlagzeug
Ali Score (1979–1986)
Bass
Frank Maudsley (1979–1986)
Gitarre
Paul Reynolds (1979–1984)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Keyboard, Gitarre
Michael „Mike“ Score
Gitarre
Joe Rodríguez (seit 1998)
Bass
Pando (seit 2006)
Schlagzeug
Patrick Dommer (seit 2006)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Willie Woo (1979)
Schlagzeug
Mark Edmondson (1979)
Gitarre
Gary Steadnin (1986)
Keyboards
Chris Chryssaphis (1986)
Gitarre
Ed Berner (um 1995)
Bass
Dean Pichette (um 1995)
Schlagzeug
A. J. Mazzetti (um 1995)
Bass
Robbie Hanson (2005–2006)
Schlagzeug
Albert Cruz (2005–2006)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
A Flock of Seagulls
  DE 26 14.03.1983 (11 Wo.) [1]
  UK 32 17.04.1982 (43 Wo.) [2]
  US 10 22.05.1982 (50 Wo.) [3]
Listen
  DE 14 16.06.1983 (16 Wo.) [1]
  UK 16 07.05.1983 (10 Wo.) [2]
  US 16 28.05.1983 (23 Wo.) [3]
The Story of a Young Heart
  DE 31 20.08.1984 (8 Wo.) [1]
  UK 30 01.09.1984 (5 Wo.) [2]
  US 66 25.08.1984 (10 Wo.) [3]
Singles
I Ran (So Far Away)
  DE 31 28.06.1982 (16 Wo.) [1]
  UK 43 27.03.1982 (6 Wo.) [2]
  US 9 10.07.1982 (22 Wo.) [3]
Space Age Love Song
  UK 34 12.06.1982 (6 Wo.) [2]
  US 30 13.11.1982 (18 Wo.) [3]
Wishing (If I Had a Photograph of You)
  DE 37 27.12.1982 (19 Wo.) [1]
  UK 10 06.11.1982 (13 Wo.) [2]
  US 26 14.05.1982 (14 Wo.) [3]
Nightmares
  UK 53 16.04.1983 (4 Wo.) [2]
Transfer Affection
  UK 38 25.06.1983 (5 Wo.) [2]
The More You Live, the More You Love
  DE 37 20.08.1984 (8 Wo.) [1]
  UK 26 14.07.1984 (11 Wo.) [2]
  US 56 11.08.1984 (9 Wo.) [3]
Who's That Girl (She's Got It)
  UK 66 19.10.1985 (3 Wo.) [2]
[2]

[3]

[1]

A Flock of Seagulls ist eine New-Wave-Band, die 1979 in Liverpool unter dem Namen Tontrix[4] gegründet wurde. Die größten Hits in Deutschland waren I Ran (1982), Wishing (If I Had a Photograph of You) (1983) und The More You Live, The More You Love (1984).

Geschichte[Bearbeiten]

1979–1981: Die Gründungsphase[Bearbeiten]

A Flock of Seagulls wurden um Mike Score und dessen Bruder Ali im Jahre 1979 in Liverpool formiert. Mike Score, ein gelernter Friseur, spielte Keyboard und Gitarre und sang. Sein Bruder Ali bediente das Schlagzeug, und ein befreundeter Friseur, Frank Maudsley, übernahm den Bass. Zwischenzeitlich spielte Mark Edmondson am Schlagzeug, dessen Freund Paul Reynolds dann im Alter von 17 Jahren zu der Band stieß, nachdem Gitarrist Willie Woo die Band mitten während einer Serie geplanter Auftritte unangekündigt verlassen hatte. Die Band schrieb weiter Songs und tourte durch Clubs auf der Suche nach einem Plattenvertrag. Schließlich veröffentlichten sie im Frühjahr 1981 ihre Debüt-EP Modern Love Is Automatic / Telecommunication. Während die EP es nicht in die Charts schaffte, wurde der Titelsong Telecommunication ein Untergrundhit in den New-Wave-Clubs.[5]

1981–1984: Die Erfolge[Bearbeiten]

Ende 1981 unterschrieb die Band einen Vertrag beim großen Label Jive Records, und ihr Debütalbum A Flock of Seagulls erschien im Frühling 1982. I Ran (So Far Away) wurde als erste Single ausgekoppelt. MTV fand Gefallen an dem Video, welches lange Einstellungen von Mike Score mit seiner extravaganten Frisur enthielt. Durch die große Präsenz auf MTV kletterte die Single im Sommer 1982 in die US-amerikanischen Top Ten und riss das Album mit sich in die Charts. In Großbritannien schaffte es I Ran zwar nicht einmal in die Top 40, aber noch im selben Jahr erreichte Wishing (If I Had a Photograph of You), die erste Vorab-Auskopplung vom zweiten Album Listen, dort Platz 10. Im Jahr 1983 wurde Listen und weitere Singles daraus veröffentlicht, allesamt mit moderatem Erfolg. Auch das 1984 erschienene, dritte Album The Story of a Young Heart war moderat erfolgreich ohne aber die große Hit-Single hervorzubringen. Die höchste Platzierung erreichte noch die erste Single The More You Live, the More You Love (Platz 26 in Großbritannien).

1984–1986: Der Zerfall[Bearbeiten]

Nach dem Album verließ Reynolds die Band und wurde durch Gary Steadnin ersetzt; außerdem stieß Keyboarder Chris Chryssaphis dazu. Die neue Formation veröffentlichte 1986 das poppigere Album Dream Come True, welches nicht mehr an die alten Erfolge anknüpfen konnte. Kurz danach zerfiel die Band.

1989 bis heute[Bearbeiten]

1989 formierte Mike Score eine neue Band unter dem Namen A Flock of Seagulls und ging seitdem immer wieder mit wechselnder Besetzung auf Tour.

1995 wurde ein neues Album namens The Light at the End of the World veröffentlicht.

Im November 2003 traten A Flock Of Seagulls in Originalbesetzung (Mike und Ali Score, Paul Reynolds und Frank Maudsley) beim Musiksender VH1 im Rahmen der Serie Bands Reunited auf. Im September 2004 gaben die vier erneut einige Konzerte in den Vereinigten Staaten, gingen danach aber sofort wieder eigene Wege.

Seit 2005 geht Mike Score wieder mit neuer Besetzung auf Tour. Im September 2009 gab die Formation unter anderem fünf Konzerte in Deutschland, auf denen neben einigen neuen Songs vor allem die alten Hits gespielt wurden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Bandname ist einer Textzeile des Liedes Toiler on the Sea von The Stranglers entliehen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Song D.N.A. erhielt 1982 einen Grammy Award als "Best Rock Instrumental Performance".[6]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1982: A Flock of Seagulls
  • 1983: Listen
  • 1984: The Story of a Young Heart
  • 1986: Dream Come True
  • 1995: The Light at the End of the World
  • 2003: I Ran: The Best of [neu eingespielt]

Compilations[Bearbeiten]

  • 1986: The Best of a Flock of Seagulls
  • 1987: Greatest Hits
  • 1995: 20 Classics of the 80’s
  • 1995: Telecommunications
  • 1993: The Best of a Flock of Seagulls
  • 1999: Greatest Hits Remixed
  • 1999: I Ran
  • 2003: Platinum & Gold Collection
  • 2003: Essential New Wave
  • 2006: We Are the ’80s

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g DE-Singles: Hitbilanz Deutsche Chart Singles 1981-1990, Günter Ehnert (Hrsg.), Taurus Press 1991, ISBN 3-922542-44-1 / DE-Alben: Hitbilanz Deutsche Chart LP’s 1962-1986
  2. a b c d e f g h i j k A Flock of Seagulls in den UK-Charts
  3. a b c d e f g h US-Singles: Joel Whitburn's Top Pop Singles 1955-2006. Billboard Books, New York 2007, ISBN 0-89820-172-1 / US-Alben: The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  4. Volkmar Kuhnle Gothic und Dark Wave-Lexikon, Imprint Verlag, S. 10 ISBN 3-89602-277-6
  5. A Flock of Seagulls / Biography. allmusic.com. Abgerufen am 29. September 2009.
  6. Past Winners Search A Flock of Seagulls. In: grammy.com. Abgerufen am 7. August 2012 (englisch).