À La Carte (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von A La Carte (Band))
Wechseln zu: Navigation, Suche
À La Carte
Allgemeine Informationen
Genre(s) Disco
Gründung 1979
Auflösung 1985

À La Carte war eine in Deutschland produzierte Disco-Formation, die aus drei wechselnden Sängerinnen bestand.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

À La Carte wurde von Tony Hendrik und dessen Frau Karin van Haaren produziert. Für das Trio produzierten Hendrik/van Haaren insgesamt 38 Titel. Das Damentrio bestand zunächst aus Patsy Fuller, Julia und Elaine. Es unterlag in den folgenden Jahren jedoch einer starken personellen Fluktuation, die die beliebige Austauschbarkeit jener Gruppen zu jener Zeit bewies. Stimmliche Unterschiede wurden bei den Musikproduktionen im Coconut-Tonstudio von Hendrik/van Haaren geglättet. Julia und Elaine wurden im gleichen Jahr (1979) durch Jenny Renshaw und Denise Distelle ersetzt. Denise Distelle wurde wiederum im gleichen Jahr durch Katie Humble ersetzt. Katie wurde 1980 für ca. anderthalb Jahre durch Linda Daniels ersetzt, kam 1982 aber wieder dazu. Patsy wurde 1980 durch Joy Martin ausgetauscht. Die Mädchenband bestand die meiste Zeit aus: Jenny Renshaw, Joy Martin und Katie Humble (die drei sind auch auf den letzten beiden Alben auf dem Cover zu sehen). Ihre Musik bestand aus eingängigen Disco-Liedern. Ihr erfolgreichstes Lied war Do Wah Diddy, eine Coverversion des gleichnamigen Stücks von Manfred Mann. Das Lied erreichte in den Single-Charts den Platz 22.

1985 wurde die Band aufgelöst.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE
1989 ZaZaZabadak 12
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1989

Weitere Veröffentlichungen:

  • 1980: Do Wah Diddy Diddy Round
  • 1981: Viva
  • 1983: Rockin' Oldies
  • 1999: ...The Very Best '99
  • 2016: The Ultimate Best Of Album

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE
1979 When The Boys Come Home
Do Wah Diddy Diddy Round
28
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1979
Doctor Doctor (Help Me Please)
Do Wah Diddy Diddy Round
28
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1979
1980 Do Wah Diddy Diddy
Do Wah Diddy Diddy Round
22
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1980
Ring Me, Honey
Do Wah Diddy Diddy Round
41
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1980
1981 You Get Me On The Run
Viva
41
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1981
River Blue
Viva
47
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1981
Have You Forgotten
Viva
57
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1981
1982 Viva Torero
Viva
29
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1982
In The Summer Sun Of Greece
Viva
65
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1982
Ahe Tamoure 62
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1982

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE