A Warrior’s Call

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

A Warrior’s Call ist ein Lied der dänischen Metal-/Rockabilly-Band Volbeat. Die Band schrieb das Lied als Einmarschmusik für den dänischen Boxer Mikkel Kessler.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied wurde im November 2009 in den Hansen Studios in der dänischen Stadt Ribe aufgenommen. Text und Musik wurden vom Sänger und Gitarristen Michael Poulsen geschrieben. Produziert wurde das Album von Jacob Hansen. Als Gastsänger trat Mikkel Kessler auf.

Das Lied entstand, als Kessler anlässlich seiner Einladung zum Super Six World Boxing Classic-Turnier die Band Volbeat bat, ein neues Einmarschlied für ihn zu schreiben. Zuvor verwendete Kessler andere Lieder von Volbeat, wie z. B. „Find that Soul“. Volbeat-Sänger Poulsen sagte sofort zu.

„Ich bin ein großer Boxfan und ich habe Kessler über die Jahre genau verfolgt. Es ist eine große Ehre, ihn auf diese Art und Weise zu unterstützen und ein Teil von einem der größten Boxevents zu sein.“

Michael Poulsen[1]

Am 21. November 2009 traf Kessler in seinem ersten Kampf des Turniers in Oakland auf Andre Ward. Gleichzeitig stellte die Band das Lied zum kostenfreien Download zur Verfügung und es wurde ein Making-of-Video online gestellt. „A Warrior’s Call“ ist auf dem vierten Volbeat-Album Beyond Hell / Above Heaven, welches am 10. September 2010 veröffentlicht wurde, zu hören. Außerdem wird das Lied als B-Seite der Single „Fallen“ verwendet.[2]

Bei einem Konzert in der niederländischen Stadt Tilburg am 29. November 2009 wurde „A Warrior’s Call“ zum ersten Mal live gespielt. Während die Band das Lied spielte kollabierte Poulsen und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Ärzte stellten Grippe-ähnliche Symptome fest, die Poulsen während der Tournee verschleppte. Poulsen musste nach dem Vorfall einige Tage pausieren.[3][4]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Artie Lange vom Onlinemagazin Gears of Rock beschrieb „A Warrior’s Call“ als ein „unvergessliches Stadionlied, welches für jede Art von Wettkampf passend ist“.[5] Frank Albrecht vom deutschen Magazin Rock Hard beschrieb das Lied als „eine perfekte Recycling-Nummer, bei der man wirklich alle Volbeat-Trademarks finden kann“.[6] Marc Halupczok vom deutschen Magazin Metal Hammer beschrieb das Lied als „gut, aber im Kontext zu den anderen Liedern des kommenden Albums zu gewöhnlich“.[7] Im August 2014 wurde das Lied in den USA mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. blabbermouth.net: VOLBEAT: New Song Available For Free Download
  2. vertigo.fm: Volbeat - Fallen
  3. metal-hammer.de: Volbeat-Sänger Michael Poulsen bricht auf der Bühne zusammen
  4. Frank Albrecht: „Rock im Ring“. In: Rock Hard, September 2010, Seite 20ff.
  5. gearsofrock.com: Track Review: Volbeat “A Warrior’s Call”
  6. Frank Albrecht: „Nix wie weg hier!“. In: Rock Hard, Ausgabe August 2010, Seite 34
  7. Marc Halupczok: „Stretching für Fortgeschrittene“. In: Metal Hammer, Ausgabe August 2010, Seite 28
  8. Gold & Platinum Searchable Database. RIAA, abgerufen am 6. Oktober 2014 (englisch).