Aalburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aalburg
Flagge des Ortes Aalburg
Flagge
Wappen des Ortes Aalburg
Wappen
Provinz Noord-Brabant Noord-Brabant
Gemeinde Altena
Fläche
 – Land
 – Wasser
53,17 km2
50,41 km2
2,76 km2
Einwohner 13.294 (30. Sep. 2018[1])
Koordinaten 51° 45′ N, 5° 8′ OKoordinaten: 51° 45′ N, 5° 8′ O
Bedeutender Verkehrsweg N267 N283
Vorwahl 0416
Postleitzahlen 4261, 4264–4269
Website Homepage von Aalburg
LocatieAalburg.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Typ falsch gesetzt

Aalburg (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) war eine Gemeinde in der niederländischen Provinz Noord-Brabant. Nach 46-jährigem Bestehen fusionierte Aalburg zum 1. Januar 2019 mit Werkendam und Woudrichem zur neuen Gemeinde Altena.[2]

Weitere Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu der Gemeinde gehörten folgende Orte:

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fusion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aalburg wurde zum 1. Januar 2019 mit Werkendam und Woudrichem zur neuen Gemeinde Altena zusammengeschlossen.[2]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahlen 2014[3]
 %
30
20
10
0
27,5
18,2
12,4
9,8
9,7
7,8
7,5
7,2
n. k.
IB
BAB
DAA
PRO
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2010
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+4,2
-1,7
+0,8
+0,7
-2,7
-1,9
+0,3
+7,2
-6,8
IB
BAB
DAA
PRO

Der Gemeinderat wird seit 1982 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[4]
1982 1986 1990 1994 1998 2002 2006 2010 2014
SGP 4 4 4 3 3 3 3 4 4
CDA 5 5 3 3 2 3 3 3 3
ChristenUnie 2 3 2 2
Ideaalburg 1 2
Belangen Aalburgse Burgers 4 5 4 3 3 2 1
De Aalburgse Alliantie 1 1
VVD 2 1 1 2 3 2 1 1 1
Progressief Altenaa 1
PvdA 2 2 2 1 1 1 2 1
Gemeentebelangen 1
RPF 0 0 1
GPV
Progressief Aalburg 1 1 1 1 1
Gemeentebelang 0 1 0
Lijst Versteeg 1 1
Gesamt 15 15 15 15 15 15 15 15 15

Aufgrund der Fusion zum 1. Januar 2019 wählten die Bürger der Gemeinden Aalburg, Werkendam und Woudrichem den Rat der neuen Gemeinde Altena am 21. November 2018.[5]

Anmerkungen
a Progressief Altena war ein Zusammenschluss der örtlichen D66-, GroenLinks- und PvdA-Fraktionen.

Kollegium von Bürgermeister und Beigeordneten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Personen gehörten zum letzten Kollegium der Gemeinde Aalburg, das von 2014 bis 2018 besteht[6]:

Bürgermeister
Beigeordnete
  • Cees Schreuders (CDA)
  • Wijnand van der Hoeven (ChristenUnie)
  • Pim Bouman (Belangen Aalburgse Burgers)
  • Arie van Loon (SGP)
Gemeindesekretär
  • Bas Duijster

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde entstand 1973 nach einer Fusion der Gemeinden Wijk en Aalburg, Veen und Eethen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aalburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 1. Januar 2019 (niederländisch)
  2. a b Twaalf herindelingen. In: Rijksoverheid. 10. Juli 2018, abgerufen am 27. September 2018 (niederländisch).
  3. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2010 2014, abgerufen am 27. September 2018 (niederländisch)
  4. Sitzverteilung im Gemeinderat: 1982–2002 2006 2010 2014, abgerufen am 27. September 2018 (niederländisch)
  5. Herindelingen In: Kiesraad, abgerufen am 27. September 2018 (niederländisch)
  6. Samenstelling en taakverdeling college van B&W Gemeente Aalburg, abgerufen am 27. September 2018 (niederländisch)