Abaligeter Höhle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abaligeter Höhle

Der für Besucher zugängliche Teil der Höhle

Der für Besucher zugängliche Teil der Höhle

Lage: Mecsek, Ungarn
Geographische
Lage:
46° 8′ 25″ N, 18° 7′ 0″ OKoordinaten: 46° 8′ 25″ N, 18° 7′ 0″ O
Abaligeter Höhle (Ungarn)
Abaligeter Höhle
Typ: Tropfsteinhöhle
Entdeckung: 1768
Beleuchtung: elektrisch
Länge des Schau-
höhlenbereiches:
950 m

Die Abaligeter Höhle (auch Paplika genannt) ist eine berühmte Stalaktitenhöhle beim Dorf Abaliget im ungarischen Komitat Baranya, nordwestlich von Pécs. Sie wurde 1768 entdeckt und steht seit 1941 unter Naturschutz.

Die Höhle besteht aus einer 5–6 m breiten, 38 m langen und stets 3/4 m hoch mit Wasser gefüllten Eingangshöhle, unter der aus einer Spalte ein eiskalter Bach hervorfließt, und aus der inneren, 950 m langen Haupthöhle mit herrlichen Tropfsteingebilden. In den Felsen gehauene Stufen, Mauerreste, Menschen- und Tierknochen sowie eine römische Urnenbegräbnisstätte deuten darauf hin, dass die Höhle schon in alten Zeiten bewohnt wurde.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Höhle sind 41 verschiedene Fledermausarten anzutreffen, davon 19 ständig in der Höhle lebend. Am stärksten vertreten sind die Kleine und die Große Hufeisennase, beide seit Jahrzehnten auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten. Seit 1923 wird die Fledermauspopulation in der Höhle wissenschaftlich untersucht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Claus: Beiträge zur Kenntnis der Algenflora der Abaligeter Höhle. In: Hydrobiologia. Band 19, Nr. 2. Springer Netherlands, Februar 1962, S. 192–222, doi:10.1007/BF00146362.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Abaligeter Höhle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikisource Wikisource: Abaligeter Höhle – Artikel der 4. Auflage von Meyers Konversations-Lexikon