Abby Erceg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abby Erceg
2014-10-11 - Fußball 1. Bundesliga - FF USV Jena vs. TSG 1899 Hoffenheim IMG 4116 LR7,5.jpg
Erceg beim FF USV Jena (2014)
Personalia
Name Abigail May Erceg
Geburtstag 20. November 1989
Geburtsort WhangareiNeuseeland
Größe 177 cm
Position Stürmerin
Juniorinnen
Jahre Station
Three Kings United
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2006 Three Kings United 36 (17)
2007–2008 Western Springs FC 22 (12)
2009 Three Kings United 23 (15)
2009–2010 RCD Espanyol 11 0(0)
2010 Fencibles United 25 (14)
2011–2013 Adelaide United 22 0(0)
2013–2014 FF USV Jena 30 0(5)
2014 → Chicago Red Stars (Leihe) 11 0(0)
2015 Chicago Red Stars 15 0(0)
2015 → AS Elfen Saitama (Leihe)
2016 Western New York Flash 19 0(2)
2017– North Carolina Courage 55 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007–2009 Neuseeland U-20 [1]24 (13)
2006– Neuseeland 138 0(6)
2017 „NZ A Women“ 2 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 13. Mai 2019

2 Stand: 4. Juni 2019

Abby Erceg (* 20. November 1989 in Whangarei, Neuseeland) ist eine neuseeländische Fußballspielerin und war vom 13. Februar 2014 bis 25. November 2018 Rekordnationalspielerin ihres Landes und von 2013 bis 2017 Kapitänin der neuseeländischen Fußballnationalmannschaft der Frauen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erceg wurde in der Stadt Whangarei im Nordosten Neuseelands geboren und gehört dem indigenen Volk Neuseelands, den Māori, an.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erceg wechselte im September 2009 zu Espanyol Barcelona und kam zu 11 Einsätzen. Nach einem Jahr in Neuseeland für Fencibles United, wechselte sie 2011 zum W-League Club Adelaide United.[3] Dort stieg sie in der Saison 2012 zur Mannschaftskapitänin auf, bevor sie am 24. August 2013 für den FF USV Jena unterschrieb.[4] Dort ist sie neben Ria Percival und Amber Hearn, die dritte Neuseeländerin im Kader.[5] Im Mai 2014 verlängerte Erceg ihren Vertrag in Jena um zwei Jahre und verkündete zugleich ihren bevorstehenden Wechsel in die USA, wo sie ab Juni für drei Monate auf Leihbasis für die Chicago Red Stars auflief.[6] Am 4. Juni 2014 gab sie ihr Debüt für die Red Stars in der National Women’s Soccer League gegen Washington Spirit über die vollen 90 Minuten[7] und kehrte am Saisonende nach zehn weiteren Spielen für Chicago zunächst wieder nach Jena zurück. Am 17. Dezember 2014 löste sie ihren bis zum 30. Juni 2016 laufenden Vertrag in Jena auf und kehrte zu den Chicago Red Stars zurück.[8] Nach einer Leihe zum japanischen Erstligisten AS Elfen Saitama im zweiten Halbjahr 2015 wechselte Erceg vor der Saison 2016 zur Franchise der Western New York Flash. Nach einem vierten Platz in der Punktspielrunde erreichte sie mit ihrer Mannschaft das Playoff-Finale in dem sie sich gegen Washington Spirit im Elfmeterschießen durchsetzten. Aufgrund eines Eigentümerwechsels tritt der Verein seit der Saison 2017 als North Carolina Courage und konnte auch 2017 sowie 2018 Meister werden.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. November 2006 bestritt sie eine Woche vor ihrem 17. Geburtstag gegen China ihr erstes Länderspiel. Seitdem fehlte sie nur in drei Länderspielen und hat seit dem 14. Juli 2012 kein Spiel verpasst. Seit dem 13. Juni 2013 ist sie Kapitänin der Neuseeländerinnen.[9]

Sie nahm mit der Nationalmannschaft ihres Heimatlandes an den Olympischen Sommerspielen 2008 teil[10] und kam dort zu drei Einsätzen im Rahmen des olympischen Frauenfußballturniers. Auch gehörte sie dem WM-Aufgebot Neuseelands bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011 an.[11]

2012 war sie mit der neuseeländischen Nationalmannschaft ebenfalls Teilnehmerin bei den Olympischen Sommerspielen in London.

Im September 2013 nahm Erceg als Mannschaftskapitänin[12] am renommierten internationalen Frauenfußballturnier Valais Cup im Schweizerischen Châtel-Saint-Denis teil[13], welches sie mit der Mannschaft gewinnen konnte.[14]

Am 13. Februar 2014 machte sie beim Vier-Nationen-Turnier 2014 gegen Nordkorea ihr 91. Länderspiel und wurde damit Nachfolgerin von Hayley Bowden als Rekordnationalspielerin Neuseelands.[15]

Am 25. Oktober 2014 machte sie bei der Fußball-Ozeanienmeisterschaft der Frauen 2014 gegen Tonga als erste Neuseeländerin ihr 100. Länderspiel.

Sie gehörte auch zum neuseeländischen Kader für die WM 2015, schied aber mit ihrer Mannschaft wieder in der Vorrunde aus. Zusammen mit Ria Percival und Ali Riley hat sie insgesamt die meisten WM-Spiele (9) für Neuseeland bestritten. Auch für die Olympischen Spiele 2016 wurde sie nominiert.[16] Sie kam in den ersten beiden Gruppenspielen zum Einsatz, erhielt aber gegen Kolumbien in der 88. Spielminute die Rote Karte, womit sie für das letzte Gruppenspiel gegen Frankreich gesperrt gewesen wäre und damit erstmals seit dem 27. Juni 2012 wieder ein Länderspiel verpassen hätte. Nach einem erfolgreichen Einspruch vor dem FIFA-Disziplinarkomitee wurde die Sperre jedoch aufgehoben.[17] Durch eine 0:3-Niederlage gegen Frankreich schieden die Neuseeländerinnen aber als schlechteste Gruppendritte nach der Gruppenphase aus.

Nach dem Zypern-Cup 2017, bei dem sie sich im ersten Gruppenspiel verletzte, so dass sie in den nächsten drei Spielen nicht mitwirken konnte, beendete sie nach 131 Länderspielen für die Ferns ihre Nationalmannschaftskarriere.[18] Im Februar 2018 wurde sie dann aber wieder für zwei Spiele gegen Schottland im März nominiert.[19] Sie kam dann auch am 6. März bei der 0:2-Niederlage zum Einsatz. Im Mai 2018 gab sie erneut ihren Rücktritt bekannt.[20]

Am 25. November 2018 wurde sie dann von Ria Percival als Rekordnationalspielerin abgelöst.

Nach Gesprächen mit Nationaltrainer Tom Sermanni gab sie im Januar 2019 ihren Rücktritt vom Rücktritt bekannt.[21] Sie wurde dann auch für den Cup of Nations nominiert.[22] Im ersten Gruppenspiel gegen Australien wurde sie dann wieder eingesetzt. Gegen Argentinien wurde sie zur zweiten Halbzeit ausgewechselt und im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea nicht eingesetzt. Im April kam sie dann bei einem inoffiziellen sowie offiziellen Spiel gegen Norwegen zum Einsatz und wurde am 29. April für die WM in Frankreich nominiert.[23] Sie nimmt damit zum vierten Mal an einer WM teil.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ozeanienmeister 2007, 2010 und 2014
  • 2016, 2017 und 2018: Gewinn der NWSL-Meisterschaft (Western New York Flash/ab 2017 North Carolina Courage)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Abby Erceg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Caps 'n' Goals, New Zealand Women's national representatives
  2. Abby Erceg. New Zealand Football, 14. Juli 2008, archiviert vom Original am 4. Juni 2010; abgerufen am 5. August 2014 (englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar, Link auf WaybackMachine vom 4. Juni 2010).
  3. Adelaide United Home (Memento vom 3. Februar 2014 im Internet Archive)
  4. Football Ferns captain Erceg joins German club (Memento vom 12. Mai 2014 im Internet Archive)
  5. Abby Erceg kommt nach Jena! (Memento vom 18. August 2013 im Internet Archive)
  6. Abby Erceg wechselt für drei Monate nach Chicago (Memento vom 12. April 2016 im Internet Archive), jenapolis.de. Abgerufen am 11. Mai 2014.
  7. Chicago Red Stars vs Washington Spirit. Chicago Red Stars, 4. Juni 2014, archiviert vom Original am 19. Oktober 2014; abgerufen am 12. Juli 2018 (englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).
  8. Erceg verlässt den FF USV Jena (Memento des Originals vom 19. Dezember 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ffusvjena.de
  9. The Ultimate New Zealand Soccer Website - Line-ups
  10. Olympic Football Squads Named
  11. Abby Erceg in der Datenbank der FIFA (englisch)
  12. Journey makes Brazil win sweeter for Ferns skipper (Memento des Originals vom 27. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nzfootball.co.nz
  13. Ferns claim historic win over Brazil (Memento des Originals vom 27. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nzfootball.co.nz
  14. Neuseeland gewinnt Valais Cup – Schweiz feiert Kantersieg (Memento vom 28. September 2013 im Internet Archive)
  15. nzfootball.co: „Ferns frustrated in defeat“ (Memento vom 22. Februar 2014 im Internet Archive)
  16. nzfootball.co: „Experienced squad secures Rio call up“ (Memento vom 10. Juli 2016 im Internet Archive)
  17. FIFA hebt Rot-Sperre von Neuseeländerin Abby Erceg auf. Auf sportal.de, vom 9. August 2016.
  18. Instagram-Meldung
  19. nzfootball.co: Football Ferns – Big names come back for Scotland (Memento des Originals vom 23. Februar 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nzfootball.co.nz
  20. newshub.co: „Football: Abby Erceg retires again ahead of Football Ferns' clash with Japan“
  21. nzfootball.co: Q and A with Abby Erceg@1@2Vorlage:Toter Link/www.nzfootball.co.nz (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  22. Sermanni names strong squad for Cup of Nations@1@2Vorlage:Toter Link/www.nzfootball.co.nz (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  23. nzfootball.co: Sermanni names strong World Cup squad (Memento des Originals vom 30. April 2019 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nzfootball.co.nz