Abder Ramdane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abder Ramdane
Abder Ramdane 1860 2009.JPG
Abder Ramdane, 2009
Spielerinformationen
Geburtstag 23. Februar 1974
Geburtsort NîmesFrankreich
Größe 1,79 m
Position Mittelfeld, Angriff
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1994–1996 Olympique Nîmes
1996–1997 Le Havre AC 23 0(2)
1997–1998 Olympique Nîmes
1998–1999 Hansa Rostock 21 0(2)
1999–2005 SC Freiburg 91 (10)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2006–2007 Borussia M'gladbach U19 (Co-Trainer)
2007–2008 Panionios Athen (Co-Trainer)
2009–2010 TSV 1860 München (Co-Trainer)
2010 Olympiakos Piräus (Co-Trainer)
2010–2011 Arminia Bielefeld (Co-Trainer)
2013–2014 Oțelul Galați (Co-Trainer)
2014– FC St. Pauli (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Abder Ramdane (* 23. Februar 1974 in Nîmes) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler und arbeitet heute als Fußballtrainer. Aktuell steht er als Co-Trainer der Lizenzmannschaft beim FC St. Pauli unter Vertrag.

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Frankreich spielte Abder Ramdane von 1994 drei Jahre lang für Olympique Nîmes, unterbrochen von seinem Einsatz in der ersten Division für Le Havre AC in der Saison 1996/97. Von 1998 an absolvierte der offensive Mittelfeldspieler für Hansa Rostock 21 Bundesligaspiele, bevor er 1999 zum Bundesligisten SC Freiburg wechselte. Dort bestritt er bis 2003 insgesamt 91 Erst- und Zweitligaspiele und erzielte zehn Tore. In der Zweitliga-Saison 2002/03 brach er sich im vorletzten Spiel die Kniescheibe.[1] Er stand zwar noch bis 2005 bei den Breisgauern unter Vertrag, konnte sich von seiner Verletzung aber nicht erholen und musste seine Karriere beenden, ohne auf den Platz zurückzukehren.

Seine wichtigen Tore beim Kampf um die internationalen Plätze 2001 und beim Wiederaufstieg in die Bundesliga 2003 machten ihn zu einem der Lieblinge der SC Freiburg-Fans, die ihn häufig mit dem Sprechchor „Ramdane oho“ feierten.

Karriere als (Co-)Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 absolvierte Ramdane seine Trainerausbildung, während er als Co-Trainer der U 19 bei Borussia Mönchengladbach arbeitete. 2007 wechselte er als Co-Trainer von Ewald Lienen zu Panionios Athen. Vom 13. Mai 2009 bis 17. Juni 2010 trainierte das Duo die Mannschaft des TSV 1860 München und wechselte dann zu Olympiakos Piräus.

Weitere Stationen der Co-Trainer-Tätigkeit von Ramdane sind DSC Arminia Bielefeld und Oțelul Galați.

Berufsbegleitend absolvierte er Ausbildungen im Bereich Life Kinetik sowie zum Reiss Profile, das als Diagnoseinstrument für menschliche Motivation gilt.

Seit dem 16. Dezember 2014 steht Abder Ramdane als Co-Trainer beim FC St. Pauli[2] unter Vertrag.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kicker online, SC mit Personalproblemen, 25. März 2003
  2. FC St. Pauli: Meggle neuer Sportdirektor – Lienen neuer Cheftrainer, 16. Dezember 2014, abgerufen am 16. Dezember 2014.