Abdul Hadi al-Iraqi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Abdul Hadi al Iraqi (arabisch  عبد الهادي العراقي Abd al-Hadi al-Iraqi, DMG ʿAbdu l-Hādī al-ʿIrāqī; * 1961 in Mossul, Irak) alias Nashwan Abdulrazzaq Abdulbaqi (نشوان عبد الرزاق عبد الباقي Naschwan Abd ar-Razzaq Abd al-Baqi, DMG Našwān ʿAbdu r-Razzāq ʿAbdu l-Bāqī) ist ein hochrangiges Mitglied der al-Qaida. Er sitzt derzeit in US-Gewahrsam in Guantánamo Bay auf Kuba.

Abdul Hadi al Iraqi

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abdul Hadi ist ein ethnischer Kurde. Er spricht mehrere Sprachen, darunter Arabisch, Urdu, Kurdisch, Persisch und Paschtunisch, sowie verschiedene pakistanische Sprachen.

Nach einigen Quellen war er in der früheren irakischen Armee ein ranghoher Major. Andere Quellen widersprechen dem. Sicher ist nur, dass sich Abdul Hadi während der sowjetischen Intervention in Afghanistan den afghanischen Mudschahidin angeschlossen hat, um gegen die sowjetische Armee zu kämpfen.

Nachdem die Nord-Allianz in Afghanistan durch Unterstützung der US-Amerikaner zunehmend an die Macht kam und die Taliban gestürzt wurden, zog sich Abdul Hadi in die pakistanisch-afghanische Grenzregion zurück. Er wurde vom U.S. State Department steckbrieflich gesucht.

Abdul Hadi wurde persönlich von Osama bin Laden als globaler Stellvertreter der al-Qaida ausgewählt. Davor war Abdul Hadi der ehemalige Leiter der internen Operation der al-Qaida. Er wurde mit zahlreichen Terroranschlägen in Afghanistan und der pakistanischen Grenzregion Peschawar in Verbindung gebracht. Er hatte den Ruf, ein qualifizierter und erfahrener Kommandeur der al-Qaida zu sein, und befehligte zahlreiche terroristische Trainingslager in Afghanistan. Dem US-Militär zufolge stand Abdul Hadi im engen Kontakt zu Osama bin Laden und erhielt sogar indirekt Befehle vom al-Qaida-Führer.

Laut Newsweek (Nachrichtenmagazin) reiste Abdul Hadi im Februar 2005 aus Pakistan in die Autonome Region Kurdistan. In der nördlichen Region des Iraks soll Abdul Hadi eine Art Vermittlerrolle zwischen Osama bin Laden und Abu Musab az-Zarqawi gehabt haben. Am 27. April 2007 wurde Abdul Hadi verhaftet und von CIA-Agenten mehrmals verhört, anschließend wurde er nach Guantánamo Bay auf Kuba gebracht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]