Abdullah ibn Nasser ibn Chalifa Al Thani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abdullah bin Nasser bin Chalifa Al Thani (* 1963) ist ein katarischer Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater ist Nasser bin Chalifa Al Thani. Er studierte am Durham Military College in England (Bachelor-Abschluss 1984) und an der Arabischen Universität Beirut im Libanon (Bachelor-Abschluss 1995). Als Nachfolger von Hamad ibn Dschasim ibn Dschabir Al Thani ist er seit 26. Juni 2013 Premierminister und Innenminister von Katar. Von 2005 bis 2013 bekleidete er als Minister das Ministerium für Innere Angelegenheiten in Katar. Er ist verheiratet und hat sechs Kinder.

Die Regierung von Abdullah bin Nasser bin Chalifa Al Thani geriet im Zuge der geplanten Fußball-Weltmeisterschaft 2022 aufgrund des Kafala-Systems in Katar in die internationale Kritik. Eine katarische Zeitung berichtete im September 2015 unter Berufung auf einen Experten, dass selbst nach der Absegnung des Reformgesetzes durch den Ministerrat und die Aufnahme in Katars Gesetzbuch durch die Zustimmung von Staatsoberhaupt Scheich Tamim bin Hamad Al Thani noch gut ein Jahr bis zum Inkrafttreten der neuen Vorgaben vergehen dürfte.[1]

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeit.de:Katars Kabinett beschließt Kafala-Reformgesetz, 10. September 2015