Abel Jenukidse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jenukidse (2. von rechts) mit Kalinin und Litwinow beim Empfang einer polnischen Delegation

Abel Jenukidse (georgisch აბელ ენუქიძე, IPA: [ˈɑbɛl.ˈɛnukʰid͜zɛ]; russisch Авель Сафронович Енукидзе/Awel Safronowitsch Jenukidse; * 7. Maijul./ 19. Mai 1877greg.; † 30. Oktober 1937) war ein sowjetischer Politiker georgischer Herkunft.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jenukidse war ein Verwandter Josef Stalins und seiner ersten Frau Ketewan Swanidse. Er war ein Bolschewik der ersten Stunde. Jenukidse kannte die Familie Stalins und Sergei Allilujews aus Georgien, wo er mit ihnen zusammengearbeitet hatte. Er gehörte zum inneren Kreis der Nomenklatura der Stalinzeit.

Auch der zweiten Frau Stalins, Nadeschda Allilujewa, stand Jenukidse nahe. Er war ihr Patenonkel und Trauzeuge. Am Abend vor ihrem Tod hatte er mit ihr getanzt und danach als erster ihre Leiche gesehen.

Im Juli 1935 wurde Jenukidse vom Plenum des Zentralkomitees aller Posten enthoben und aus der Partei ausgeschlossen. Am 11. Februar 1937, während der großen Terrorwelle, wurde er verhaftet, vor Gericht gestellt, am 29. Oktober 1937 zum Tode verurteilt und am folgenden Tag hingerichtet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Avel Enukidze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien