Aberaeron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aberaeron
Häuser an der Belle View Terrace
Häuser an der Belle View Terrace
Koordinaten 52° 15′ N, 4° 15′ WKoordinaten: 52° 15′ N, 4° 15′ W
OS National Grid SN458628
Aberaeron (Wales)
Aberaeron
Aberaeron
Einwohner 1422 (Stand: 2011)
Verwaltung
Post town Aberaeron
Postleitzahlen­abschnitt SA46
Vorwahl 01545
Landesteil Wales
Region Dyfed
Unitary authority Ceredigion
Britisches Parlament Ceredigion
Website: www.aberaeron.info

Aberaeron ist eine Küstenstadt in Ceredigion, Wales und Verwaltungssitz der Principal Area Ceredigion. Sie liegt zwischen den Orten Aberystwyth und Cardigan. Die Bevölkerung betrug 2011 nach den Ergebnissen der Volkszählung 1422 Personen.[1] Der Name des Ortes leitet sich vom Walisischen Aber Aeron her und bedeutet Mündung des Flusses Aeron. In den Namen von Stadt und Fluss ist das mittelalterliche walisische Wort aer (deutsch in etwa Gemetzel) enthalten,[2] das sich auch in den örtlichen Namen keltischer Götter finden lässt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt auf beiden Seiten der Flussmündung des Aeron und erstreckt sich darüber hinaus auch entlang der Küste. Die Strände sind im Allgemeinen steil und steinig, Sandflächen werden nur bei Niedrigwasser sichtbar. Die Siedlung liegt in flachem Gelände, das während der letzten Eiszeit entstand.[3]

Das Klima ist mild und gemäßigt, es wird vor allem durch das hier recht flache Meer beeinflusst. Im Winter kann es zu Frost kommen, wenn durch das Tal des Aeron kalte Luft aus den höheren Landesteilen zur Küste strömt.

Geschichte und Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Aberaeron erscheint zuerst 1566 in Unterlagen und ist ab 1801 auf Karten eingetragen.[4] Der moderne Entwurf der Stadt stammt von Rev. Alban Thomas Gwynne aus dem Jahr 1805. Als wesentliche Elemente beinhaltete er einen für die Bauzeit modernen Hafen, der auch Werftanlagen umfasste und einen zentralen Hauptplatz, den heutigen Alban Square. Er ist für das ländliche Wales ungewöhnlich und nahezu vollständig von Häusern im Regency-Stil umgeben. Dieser Baustil beherrscht ebenfalls den Bereich des Hafens. Viele der Häuser sind Werke des Architekten Edward Haycock aus Shrewsbury. Eines dieser Häuser in der Nähe des inneren Hafens wurde 1970 als Motiv für eine Briefmarke der britischen Post ausgewählt und erlangte so eine größere Berühmtheit.

Der Hafen war nach seiner endgültigen Fertigstellung 1816 recht erfolgreich und während des ganzen 19. Jahrhundert in Betrieb, es entwickelte sich eine Vielzahl kleiner Betriebe, die hauptsächlich als Zulieferer für den Schiffbau tätig waren. Schiffe wurden bis 1884 gebaut, bis 1920 nutzte die kommerzielle Seefahrt den Hafen, danach entwickelte er sich zu einem kleinen tideabhängigen Hafen für die Sportschifffahrt. Einen größeren Betrieb zur Verarbeitung von Wolle gab es noch bis 1950.

In den 1880er-Jahren baute man eine kleine handbetriebene Seilbahn, den Aeron Express, um Arbeiter über den Hafen zu transportieren. Sie war bis in die 1920er-Jahre in Betrieb.

Burg Cadwgan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heute nicht mehr sichtbare Burg Castell Cadwgan wurde wahrscheinlich 1148 als ringförmige hölzerne Befestigungsanlage gebaut. Die Burg lag direkt an der Küste im Norden des heutigen Ortes, die letzten Reste wurden bereits im frühen 18. Jahrhundert vom Meer weggespült. Ihr Bau wird häufig Cadwgan ap Bleddyn zugeschrieben, auch wenn bis heute kaum belegbare Informationen zum Bauherren und zum Zweck der Burg vorliegen.

Politik und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als recht junge Siedlung erhielt Aberaeron nie den Status eines Boroughs, wurde aber ab 1892[5] zu einem urban district. Dieser Status galt bis zur Verwaltungsreform von 1974.

Der Ort lebt als Seebad vorwiegend vom Tourismus.[6] Eine weitere wichtige Rolle für die örtliche Wirtschaft spielen die Einrichtungen der Verwaltung der Principal Area.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

60 % der Einwohner können Walisisch sprechen.[7]

Jährlich findet Anfang August ein Karnevalsfest statt. Der Umzug beginnt traditionell am Hafen und endet in der Ortsmitte am Alban Square.[8] Ebenfalls im Sommer wird jährlich das "Aberaeron Festival of Welsh Ponies and Cobs" der Züchtervereinigung der örtlichen Pferderasse Welsh Pony veranstaltet. Auf dem Festival 2005 wurde der Stadt eine lebensgroße Statue eines Welsh-Cob-Hengstes des Bildhauers David Mayer gestiftet.[9]

Durch den örtlichen Autor David N. Thomas sind die Verbindungen von Dylan Thomas mit den Orten Aberaeron, New Quay und Talsarn umfangreich dargestellt worden.[10]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fernstraße A487 von Cardigan nach Aberystwyth durchquert den Ort. Es gibt einen Anschluss zur A482 die nach Südwesten bis zur Universitätsstadt Lampeter führt.

Linienbusse verbinden den Ort mit Aberystwyth, Lampeter,[11] Cardigan,[12] Carmarthen, Cardiff,[13] Aberporth, New Quay,[14] und Swansea.[15]

Eine 1911 eröffnete Bahnverbindung gab es bis 1951 für Passagiere und bis 1965 für Güterverkehr.[4]

Persönlichkeiten des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fotos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cymdeithas Aberaeron Society (Hrsg.): Aberaeron 1807–2007, Aberaeron Town Trail. 2007 (aberaeron.tinderfarm-labs.co.uk [PDF; abgerufen am 19. Juni 2014]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aberaeron – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Office for National Statistics: Census 2011 : Neighbourhood Statistics: Aberaeron (Parish)
  2. Aeron. In: Llewellyn’s Complete Book of Names
  3. Startseite von westwales.co.uk. Abgerufen am 19. Juni 2014.
  4. a b Geschichte des Ortes auf www.westwales.co.uk. Abgerufen am 19. Juni 2014.
  5. Geschichtlicher Überblick der Cymdeithas Aberaeron Society. Abgerufen am 20. Juni 2014.
  6. Geschichte Aberaerons auf der Internetseite aberaeron.info. Abgerufen am 20. Juni 2014.
  7. Welsh Language Skills für die Gemeinde Aberaeron nach Volkszählung 2011. Abgerufen am 19. Juni 2014.
  8. Aberaeron Karneval auf der Internetseite aberaeron.info. Abgerufen am 20. Juni 2014.
  9. Homepage des Aberaeron Festival of Welsh Ponies and Cobs. Abgerufen am 20. Juni 2014.
  10. Siehe Artikel auf undermilkwood.webs.com und vgl. Dylan Thomas: A Farm, Two Mansions and a Bungalow. Seren 2000.
  11. Fahrplan (Memento des Originals vom 26. November 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.carmarthenshire.gov.uk (PDF) für die Strecke Aberystwyth – Lampeter; abgerufen am 19. Juni 2014.
  12. Fahrplan (Memento des Originals vom 5. Januar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ceredigion.gov.uk (PDF) für die Strecke Cardigan – Aberaeron; abgerufen am 19. Juni 2014.
  13. Fahrplan@1@2Vorlage:Toter Link/www.ceredigion.gov.uk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF) für die Strecke Aberaeron – Carmarthen – Cardiff; abgerufen am 19. Juni 2014.
  14. Fahrplan (Memento des Originals vom 30. Juni 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ceredigion.gov.uk (PDF) für die Strecke Aberaeron – New Quay – Aberporth; abgerufen am 19. Juni 2014.
  15. Fahrplan (Memento des Originals vom 31. August 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.carmarthenshire.gov.uk (PDF) für die Strecke Aberaeron – Swansea – Cardiff; abgerufen am 19. Juni 2014.