Abhayamudra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buddha-Darstellung auf dem Bimaran-Reliquiar mit Handgestus der abhayamudra (1. Jh. n. Chr.)

Im ursprünglich buddhistischen Kontext ist Abhayamudra (devanagari: अभयमुद्रा) die Geste der Zuversicht und Sicherheit – eine Handhaltung, welche Furcht abwehrt und dem Anbetenden göttlichen Schutz und Glückseligkeit zuteilwerden lässt.

In dieser Pose wird die rechte Hand mit nach vorne zeigender Handfläche aufrecht gehalten während die linke bei stehenden Darstellungen herabhängt oder bei sitzenden Figuren mit der Handfläche nach oben im Schoß ruht. Es ist die früheste Form der verschiedenen buddhistischen Mudras.

In Thailand und Laos sind oft beide Hände Buddhas in gleicher Weise erhoben; hier existieren auch Darstellungen mit erhobener linker Hand.

Die Abhayamudra ist auch der typische Gestus des Adibuddhas Amoghasiddhi. Auch bei jainistischen Tirthankaras und hinduistischen Götterdarstellungen erscheint diese Geste manchmal.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nitin Kumar: Mudras of the Great Buddha: Symbolic Gestures and Postures. Exotic India Arts, August 2001.
  • Meher McArthur: Reading Buddhist Art: An Illustrated Guide to Buddhist Signs and Symbols. Thames & Hudson 2002, ISBN 978-0-500-51089-6, S. 111.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Abhayamudra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien