Abi-ēšuḫ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abi-ēšuḫ regierte von 1711 bis 1684 v. Chr.[1] als König über Babylon. Er war Sohn des Königs Šamšu-iluna, dem er für 28 Jahre auf dem Thron folgte. Wesentliche Quelle für seine Regierung sind babylonische Jahresnamenformeln, es existieren aber auch Bauinschriften.

Von Abi-ēšuḫ ist vor allem seine aggressive Militärpolitik bekannt, die sich gegen einwandernde Kassiten richtete. Auch gegen die Meerland-Dynastie, vor allem Ili-ma-ilu ging er militärisch vor. Zu Beginn seiner Regierungszeit erlebte Babylon einen Überfall der Elamer.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H. W. F. Saggs, Babylonians, London, 1995, S. 114
  • D. R. Frayne, Oldbabylonian Period (2003-1595 BC), Toronto, 1990, S. 404–410
  • M. J. A. Horsnell, The Year Names of the First Dynasty of Babylon Bd. II, Ontario, 1999, S. 241–273.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nach mittlerer Chronologie
VorgängerAmtNachfolger
Šamšu-ilunaKönig von Babylonien
1711–1684 v. Chr.
Ammī-ditāna