Ablativus absolutus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Ablativus absolutus (kurz auch Abl. abs. genannt; auch Ablativ mit Partizip oder Ablativ mit Prädikativum (AmP/AcP)) ist eine lateinische Partizipialkonstruktion, die üblicherweise aus einem Substantiv und einem Partizip besteht, deren beider Kasus der Ablativ ist. Diese Satzkonstruktion hat im Deutschen keine direkte Entsprechung. Der Ablativus absolutus ist eine adverbiale Partizipialkonstruktion und unterscheidet sich insofern vom verwandten Participium coniunctum, welches eine appositive Partizipialkonstruktion ist.

Der Ablativus absolutus bezieht sich auf das vom Subjekt des übergeordneten Satzes Ausgesagte und findet keine Verwendung, wenn ein Bezug allein zu abhängigen Teilen des übergeordneten Satzes besteht. Er tritt an die Stelle eines Nebensatzes, wobei lediglich ein gewisses zeitliches oder logisches Verhältnis zum übergeordneten Satz bestehen muss und dabei der Zusammenhang mit dem übergeordneten Satz aus dem Kontext zu erschließen ist.

Partizipialer Ablativus absolutus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der partizipiale Ablativus absolutus besteht mindestens aus einem Nomen (dem Bezugswort) im Ablativ und einem Partizip in einer zum Bezugswort KNG-kongruenten Form. Das Partizip steht also ebenfalls im Ablativ und stimmt in Numerus (Singular/Plural) und Genus (Geschlecht) mit dem Bezugswort überein.

Es können dabei zwei verschiedene Zeitstufen des Partizips auftreten:

Zu beachten ist beim zweiten Typus, dass das Partizip Perfekt passivische Bedeutung hat. Dies muss bei der Übersetzung berücksichtigt werden.

Überdies ist bei den Abl.-abs.-Konstruktionen mit Partizip Perfekt oftmals das Subjekt des übergeordneten Satzes identisch mit dem Agens, der handelnden Person der Partizipialkonstruktion (kryptoaktiv). Da die passivische Konstruktion hier nur eine aktivische vertritt, die mangels eines entsprechenden Partizips im Lateinischen nicht gebildet werden kann, sollte man sie durch einen Nebensatz im Aktiv wiedergeben. Aus obigem Satz wird also: „Nachdem sie eine Brücke gebaut hatten, überschritten die Soldaten den Fluss.“ Zur Verdeutlichung kann das Agens zwischen die Bestandteile des Abl. abs. geraten: Ponte milites facto usw.

Statt mit einem Nebensatz kann der Ablativus absolutus auch mit einem Hauptsatz übersetzt werden. Die logische Verbindung mit dem früheren übergeordneten Satz muss dann passend wiedergegeben werden. Eine weitere mögliche Übersetzung des zweiten oben gegebenen Beispielsatzes wäre somit: „Die Soldaten bauten eine Brücke. Dann überschritten sie den Fluss.“

Eine weitere Übersetzungsmöglichkeit ist der präpositionale Ausdruck. Dabei wird der Ablativus absolutus mit einer Präposition und einem aus dem im Ablativ stehenden Partizip nominalisierten Verb wiedergegeben. Die Übersetzung des Beispielsatzes sähe dann so aus: „Nach dem Bau einer Brücke überschritten die Soldaten den Fluss.“

Auch magistro praesente (absente) kann präpositional übersetzt werden: „in Anwesenheit (Abwesenheit) des Lehrers“.

Nominaler Ablativus absolutus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Sonderform stellt der nominale Ablativus absolutus dar, der mindestens aus zwei Nomina oder aus einem Nomen und einem Adjektiv im Ablativ besteht, aber kein Partizip enthält. Dabei entspricht das eine Substantiv dem Subjekt, das zweite bzw. das Adjektiv einem Prädikatsnomen. Die Stelle des fehlenden Partizips müsste das Partizip der Kopula esse „sein“ einnehmen, das im klassischen Latein aber nicht existiert. Der nominale Ablativus absolutus bezeichnet immer nur die Gleichzeitigkeit.[1]

  • Beispiel:
    • RomuloAbl. regeAbl. Sabinae raptae sunt.
    • „Während Romulus König war, wurden die Sabinerinnen geraubt.“

Weitere Beispiele:

nominaler Ablativus absolutus Nomen Übersetzung
Caesar-e duc-e dux, duc-is unter Führung Cäsars
Romul-o reg-e rex, reg-is als Romulus König war, unter der Herrschaft des Romulus
August-o imperator-e imperator, imperator-is als Augustus Kaiser war, unter der Herrschaft des Augustus
Ciceron-e viv-o vivus, -a, -um zu Lebzeiten Ciceros, als Cicero lebte
Caesar-e invit-o invitus, -a, -um gegen Cäsars Willen
Ciceron-e consul-e consul, -is als Cicero Konsul war, unter dem Konsulat Ciceros
M. Tullio Cicerone C. Antonio Hybrida consulibus consul, -is im Jahr 63 v. Chr. (übl. Jahresangabe)
Ciceron-e auctor-e auctor, -is auf Veranlassung Ciceros

Ähnliche Konstruktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnliche Konstruktionen sind der kirchenslawische und ostbaltische Dativus absolutus, der Lokativus absolutus im Sanskrit, sowie der griechische (und teilweise deutsche) Genitivus absolutus.

Einige stehende Ausdrücke im Deutschen bilden Letzteren nach [Substantiv + Adjektiv, Substantiv + Partizip Präsens Aktiv] und bieten somit eine begrenzte Vergleichsmöglichkeit zum Ablativus absolutus: „unverrichteter Dinge (zog er von dannen)“, „trockenen Fußes (gelangte sie über den Fluss)“, „stehenden Fußes (machte sie kehrt)“ [Lehnübersetzung des lat. 'stante pede'?], „klopfenden Herzens (betrat er das Zimmer)“, „sehenden Auges (rannte er in sein Unglück)“.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • § 180, S. 214–216 in: Rubenbauer/Hofmann, Lateinische Grammatik. Bamberg, C. C. Buchners Verlag, 10. Aufl. 1977 (zahlreiche Nachdrucke)
  • Hermann Menge: Repetitorium der lateinischen Syntax und Stilistik. 16. Auflage. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1968 (Sonderausgabe. Unveränderter Nachdruck der 11. Auflage. Bearbeitet von Andreas Thierfelder).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Ablativus absolutus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Throm: Lateinische Grammatik. Pädagogischer Verlag Schwann, Düsseldorf 1964, S. 187 (Abschnitt S 105).