Abmanteln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Abmanteln eines Installationskabels
Universal-Kabelabmantler

Unter Abmanteln versteht man das Entfernen des Außenmantels (Isolierung) eines Kabels oder einer Installationsleitung. Der Außenmantel wird dazu mit einem „Kabelmesser“ oder mit einem Spezialwerkzeug, dem „Kabelabmantler“ bzw. Jokari-Messer, zunächst ringförmig umlaufend, dann entlang der Längsachse des Kabels aufgeschnitten. Kabelabmantler gibt es in verschiedenen Ausführungen, zum Beispiel als Universalwerkzeug (siehe Bild) und als "Dosenabmantler". Dosenabmantler sind geeignet für Kabel, die bereits in Installationsdosen verlegt und somit zum Abmanteln schlecht zugänglich sind. Beim Abmanteln darf die Isolierhülle der innenliegenden Drähte nicht beschädigt werden.

Entmanteln mit einem Entmantler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entmantler beim Einsatz in einer Anschlussdose

Beim Abmanteln öffnet man zunächst den Entmantler und legt ihn so um das Kabel, dass die Rundmesser an der Stelle platziert sind, an der man den Außenmantel abtrennen möchte (siehe Bild: Entmantler beim Einsatz in einer Anschlussdose).

Nun dreht man den Entmanteler eine Viertelumdrehung nach rechts und nach links, knickt das Kabel leicht ab und öffnet den Entmantler. Indem man das Werkzeug etwas weiter Richtung Kabelende erneut ansetzt, kann man es leicht zum Abstreifen des Außenmantels nutzen.

Es gibt unterschiedliche Entmantler für diverse Kabelsorten wie z. B. Koaxial- oder Datenkabel.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Günter Boy, Uwe Dunkhase: Elektro-Installationstechnik Die Meisterprüfung. 12. Auflage. Vogel Buchverlag, Oldenburg und Würzburg 2007, ISBN 978-3-8343-3079-6.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]