Abmeldung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Abmeldung ist die Meldung gegenüber einem System oder einer Person der nun folgenden Abwesenheit.

Militär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundeswehr meldet sich ein Untergebener (z. B. Mannschaftsdienstgrad) bei einem Vorgesetzten (z. B. Portepeeoffizier) ab. Die Meldung dient dazu die Anzahl der aktuell Anwesenden zu erfassen.

Computersystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Benutzerabmeldung (englisch logout auch log-off, sign-off usw.) bezeichnet man den Vorgang, bei dem sich ein Benutzer von einem Computersystem abmeldet (neudeutsch auszuloggen).

Gewöhnlich dient der Vorgang dazu, dem System mitzuteilen, dass ein legitimierter Benutzer seine Sitzung beendet. Der umgekehrte Vorgang, der des Anmeldens, wird als Login (Benutzeranmeldung) bezeichnet.

Neben einem expliziten Abmelden kann der Abmeldevorgang auch zeitgesteuert, z. B. nach einer gewissen Zeit der Inaktivität erfolgen.

Bei passwortgeschützten Webseiten dient eine Logout-Funktion dazu, sitzungsspezifische Daten (z. B. Cookies) zu löschen und gibt dem Benutzer mehr Sicherheit, speziell in Umgebungen mit wechselnden Benutzern (wie z. B. Internetcafés).

Meldewesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Einwohnermeldeamt muss man sich bei einem Umzug ins Ausland abmelden, im Inland erfolgt eine Abmeldung i. d. R. automatisch mit der Anmeldung am neuen Wohnort.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]