Abschlussklasse: Wilde Jugend – 1975

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelAbschlussklasse: Wilde Jugend – 1975
OriginaltitelLe Péril jeune
ProduktionslandFrankreich
OriginalspracheFranzösisch
Erscheinungsjahr1994
Länge101 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieCédric Klapisch
DrehbuchSantiago Amigorena
Alexis Galmot
Cédric Klapisch
Daniel Thieux
ProduktionAïssa Djabri
Farid Lahouassa
KameraDominique Colin
SchnittFrancine Sandberg
Besetzung

Abschlussklasse: Wilde Jugend – 1975 ist ein 1994 erschienener französischer Film von Cédric Klapisch. Die Tragikomödie ist der erste Beitrag einer dreiteiligen Reihe von Filmen, die in den Jahren 1993 bis 1995 entstanden, von ARTE koproduziert wurden und zeitlich jeweils ein Jahrzehnt später angesiedelt sind.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zehn Jahre nach ihrem Baccalauréat treffen sich die vier Freunde Alain, Bruno, Léon und Momo auf der Entbindungsstation, da ihre Freundin Sophie ein Baby erwartet. Der Vater des Kindes ist Tomasi, der vor einem Monat an einer Überdosis Drogen gestorben ist. Die Freunde erinnern sich in Rückblenden an ihre bewegte Jugend in den 1970er Jahren an einem Pariser Lycée, an ihre Demonstrationen gegen Arbeitslosigkeit, erste Experimente mit Drogen, den Unterricht und die ersten Freundinnen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film bemühe sich um „zeitgeschichtliche Detailtreue“ und ziele nicht auf Nostalgie ab, sondern versuche, „junge Menschen in einer Umbruchphase zu zeigen“.[1] Die Fernsehzeitschrift rtv kommt zu dem Fazit: „Intensiv und bewegend in Szene gesetzt.“[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Filmfestival Paris wurde Cédric Klapisch mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abschlussklasse: Wilde Jugend – 1975. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  2. vgl. rtv.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.rtv.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.