Absolut relativ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher TitelAbsolut relativ
OriginaltitelIt’s All Relative
ProduktionslandVereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)2003–2004
Länge25 Minuten
Episoden22 in 1 Staffel
GenreComedy, Sitcom
ProduktionMichael Markowitz,
Ellen Byron,
Lissa Kapstrom
IdeeAnne Flett-Giordan,
Chuck Ranberg
MusikRich Ragsdale,
Jonathan Wolff,
Christopher A. Lee
Erstausstrahlung1. Oktober 2003 (USA) auf ABC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
31. Juli 2005 auf ProSieben
Besetzung

Absolut relativ (Originaltitel: It’s All Relative) ist eine US-amerikanische Sitcom, die zwischen 2003 und 2004 vom Sender ABC produziert wurde und die Beziehung zwischen Bobby O’Neill und Liz Stoddard-Banks schildert.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bobby O’Neill und Liz Stoddard-Banks sind verlobt. Liz ist Psychologiestudentin in Harvard. Nach dem Tod ihrer alleinerziehenden Mutter wurde sie als kleines Kind von dem schwulen Paar Philip Stoddard und Simon Banks adoptiert. Philip besitzt eine renommierte Kunstgalerie in Boston, Simon ist Lehrer an einer Grundschule. In diesem Haus haben Bildung und Kultur, aber auch ethische Werte wie Toleranz, einen hohen Stellenwert. Bobby ist Barkeeper in dem irischen Pub seiner Eltern Audrey und Mace. Auch seine jüngere Schwester Maddy arbeitet im Familienbetrieb mit. Die Vorfahren beider Eltern stammen aus Irland. Die Eltern sind katholisch und Vertreter der unteren Mittelschicht. Die Familien der beiden passen also nicht so recht zusammen, aber ihren Kindern zuliebe versuchen sich die Eltern zu arrangieren. Dies gelingt aber nicht immer. Allerdings lernen im Lauf der Serie beide Paare, die Eigenarten des jeweils anderen zu akzeptieren.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler/in Figur Synchronsprecher
Reid Scott Bobby O’Neill Dennis Schmidt-Foß
Maggie Lawson Liz Stoddard-Banks Julia Ziffer
Harriet Sansom Harris Audrey O’Neill Evelyn Gressmann
Lenny Clarke Mace O’Neill Roland Hemmo
Paige Moss Maddy O'Neill Katrin Zimmermann
Christopher Sieber Simon Banks Viktor Neumann
John Benjamin Hickey Philip Stoddard Uwe Büschken

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]