Abtei Saint-Vanne (Verdun)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Abtei Saint-Vanne (Sanctus Vitonus) war ein Benediktinerkloster in Verdun. Die Abtei, die innerhalb der heutigen Zitadelle von Verdun stand, war im 17. Jahrhundert der Ausgangspunkt der benediktinischen Reformen nach dem Konzil von Trient.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abtei wurde 952 gegründet und wurde dem heiligen Vanne (Vitonus), Bischof von Verdun im 5. Jahrhundert, geweiht. Ihre bedeutendste Zeit hatte das Kloster im darauffolgenden 11. Jahrhundert vor allem unter Abt Richard (1005–1046), der zuvor Kanoniker in Reims gewesen war, Saint-Vanne zu einem geistlichen Zentrum in Lothringen machte und darüber hinaus die Klosterreform von Gorze umsetzte. Der Investiturstreit wurde zum Hemmschuh für die weitere Entwicklung des Klosters, als die Mönche sich auf Seiten des Papstes stellten, während der Bischof von Verdun auf Seiten des Kaisers stand, und sie in der Folge das Kloster verlassen mussten.

Im 13. und 14. Jahrhundert wurde Saint-Vanne wieder eine wichtige Abtei und behielt als von Cluny und Cîteaux unabhängiges Kloster einen bemerkenswerten Einfluss in der Region. Im 15. Jahrhundert wurde die Abtei jedoch der Regierung durch Kommendataräbte unterworfen.

1552 fiel Verdun und damit auch die Abtei an Frankreich, kurz darauf begannen die Hugenottenkriege, an deren Ende (1598) Saint-Vanne am Boden lag. Die Wiederherstellung des Klosters gelang erst Prior Didier de la Cour (1550–1623), der die 1604 gegründete Congrégation de Saint-Vanne et Saint-Hydulphe (Vannisten) initiierte, zu der im Jahr 1672 48 vor allem elsässische und lothringische Klöster wie Moyenmoutier, Senones, Munster und Luxeuil gehören sollten, und deren Mutterkloster Saint-Vanne wurde.

Bereits 1554 hatte König Heinrich II. den Bau einer Zitadelle in Verdun angeordnet, die Arbeiten wurden begonnen, aber nicht abgeschlossen. Ab 1624 wurde dann anstelle der Mauern der Abtei die Zitadelle der jetzigen Grenzstadt Verdun fertiggestellt, die mittelalterlichen Türme des Klosters wurden ausgebaut und zum Bestandteil der Festung gemacht.

Die Abtei Saint-Vanne wurde in der Folge der Französischen Revolution 1791 aufgelöst, die Gebäude wurden 1830 fast vollständig abgerissen. Einziger Rest ist die Tour Saint-Vanne innerhalb der Zitadelle von Verdun, der 1920 als Monument historique klassifiziert wurde[1]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PA00106654