Abwurfstange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Abwurfstange[1] oder Abwurf bezeichnet man in der Jägersprache das abgeworfene Geweih von Cerviden. Finden sich zwei Abwurfstangen vom selben Stück, werden die Abwurfstangen Passstangen genannt.[2] Der Abwurf ist Eigentum des Jagdausübungsberechtigten. Nach § 15 des deutschen Bundesjagdgesetzes bedarf es Zum Sammeln von Abwurfstangen […] nur der schriftlichen Erlaubnis des Jagsausübungsberechtigten.[3] Das unerlaubte Sammeln erfüllt gemäß § 292 Strafgesetzbuch den Straftatbestand der Wilderei.[4] In Österreich ist das unberechtigte Sammeln von Abwurfstangen ein Eigentumsdelikt nach § 137 Strafgesetzbuch (StGB).[5] In der Schweiz ist die Jagdgesetzgebung und damit auch die Regelung des Sammelns von Abwurfstangen Sache der Kantone.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Haseder, S. 20.
  2. Jägersprache. In: jagd.it. Südtiroler Jagdportal, abgerufen am 3. Dezember 2015.
  3. § 15 Bundesjagdgesetz. In: bundesrecht.juris.de, abgerufen am 26. Februar 2018.
  4. § 292 Strafgesetzbuch: „Jagdwilderei (1) Wer unter Verletzung fremden Jagdrechts oder Jagdausübungsrechts 1. dem Wild nachstellt, es fängt, erlegt oder sich oder einem Dritten zueignet oder 2. eine Sache, die dem Jagdrecht unterliegt, sich oder einem Dritten zueignet, beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“
  5. Jagdrecht Österreich. (Memento vom 22. November 2008 im Internet Archive) In: noe.gv.at, abgerufen am 26. Februar 2018.