Accenture

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Accenture Plc
Logo
Rechtsform Public Limited Company
ISIN IE00B4BNMY34
Gründung 1989
Sitz Dublin, Irland[1][2]
Leitung Pierre Nanterme, Chief Executive Officer[3]
Mitarbeiter ≈400.000 (2016)[4]
Umsatz 32,9 Mrd. USD (2015)[5]
Branche Unternehmensberatung
Website www.accenture.com
Hauptniederlassung Accenture ASG, Campus Kronberg

Die Accenture Plc (ehemals Andersen Consulting) mit Sitz im irischen Dublin ist einer der weltweit größten[6] Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister mit etwa 400.000 (2016) Mitarbeitern.

Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 (bis 31. August 2015) einen Nettoumsatz von insgesamt 31,0 Milliarden US-Dollar.[7]

2012 entfielen davon 56 Prozent auf Beratung und 44 Prozent auf Outsourcing. 45 Prozent der Umsätze entstanden in Nord- und Südamerika, 14 Prozent im asiatisch-pazifischen Raum und 41 Prozent im Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten/Afrika.[8]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Accenture ging am 1. Januar 2001 durch Namenswechsel aus der 1989 gegründeten Unternehmensberatung Andersen Consulting hervor. Das Unternehmen war ursprünglich ein Schwesterunternehmen des Wirtschaftsprüfers Arthur Andersen, der in die Enron-Pleite verwickelt war. Der Namenswechsel erfolgte, nachdem das Unternehmen im Jahr 2000 im Rahmen der vollständigen Loslösung die Rechte am Namen Andersen verloren hatte.[9] Der neue Name Accenture ist ein Kunstwort aus Accent on the future.[10]

Nach der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft wird Accenture seit dem 19. Juli 2001 an der NYSE (New York Stock Exchange) unter dem Kürzel „ACN“ gelistet. Zum Verwaltungsrat gehört unter anderem Wulf von Schimmelmann, der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Postbank.[11] Seit dem 1. September 2009 firmiert der Konzern als Aktiengesellschaft nach irischem Recht und verlegte gleichzeitig seinen Sitz von den Bermuda-Inseln nach Dublin.[1]

Umsatzentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Umsatz in Mrd. €
2014 30,00
2013 28,60
2012 27,90
2011 25,51
2010 21,55
2009 21,58
2008 23,39
2007 19,70
2006 16,65
2005 15,55

Accenture im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland, Österreich und der Schweiz arbeiten 5.000 Mitarbeiter für Accenture. Der Hauptsitz befindet sich seit 2002 im „Campus Kronberg“ in Kronberg im Taunus bei Frankfurt am Main. Weitere Büros liegen in Basel, Berlin, Bern, Bonn, Düsseldorf, Erlangen, Genf, Hamburg, Heidelberg, Hof (Saale), Jena, Kaiserslautern, München, Stuttgart, Wien, Wolfsburg und Zürich.

Am 20. Januar 2017 hat Accenture angekündigt, einen der größten deutschen Internetdienstleister, die SinnerSchrader AG, übernehmen zu wollen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Accenture – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Accenture, Medienmitteilung vom 1. September 2009
  2. Accenture, Office Locations
  3. Accenture, Mitteilung vom 1. Januar 2011
  4. Fact Sheet - Q2 Fiscal 2016, abgerufen am 16. April 2016
  5. http://investor.accenture.com/phoenix.zhtml?c=129731&p=irol-irhome
  6. Accenture plc Company Profile - Yahoo Finance Abgerufen am 3. März 2014
  7. Accenture - Investor Relations. In: investor.accenture.com. Abgerufen am 23. März 2016.
  8. Accenture Reports Fourth-Quarter and Full-Year Fiscal 2012 Results, abgerufen am 10. November 2012
  9. Edward Wyatt (2002) Enron's Collapse: Accountants. In: New York Times vom 20. Januar 2002
  10. Ein neuer Markenname ist richtig teuer, auf www.eadp.org.
  11. Board of Directors. Abgerufen am 13. November 2012