Accolade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Accolade
Logo Accolade
Rechtsform Corporation
Gründung 1984
Auflösung 1999
Sitz San José, Kalifornien, USA
Leitung Alan Miller und Bob Whitehead
Branche Computer- und Videospiele

Accolade war ein US-amerikanischer Hersteller von Computerspielen. Gegründet wurde das Unternehmen 1984 von Alan Miller und Bob Whitehead, die zuvor Activision verlassen hatten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer Legende nach wurde der Name gewählt, weil er alphabetisch vor Activision, dem Namen eines konkurrierenden Herstellers, lag. Insbesondere in den 1980er Jahren wurden Computerspiele für die wichtigsten Heimcomputer hergestellt, darunter für Commodore 64, Atari 400 und 800, Amiga, Apple II und den PC.

1992 war Accolade in einem Rechtsstreit mit Sega. Accolade hatte per Reverse Engineering den sogenannten Lockout-Chip rekonstruiert, mit dem der japanische Konsolenhersteller zu kontrollieren versuchte, welche Spiele für das Sega Mega Drive veröffentlicht werden. Das Gericht gab Accolade in seinem Urteil vom Oktober 1992 jedoch Recht (Sega Enterprises Ltd. v. Accolade, Inc., 977 F.2d 1510 (9th Cir. 1992)).[1] Im April 1999 wurde das Unternehmen von Infogrames (heute Atari SA) für 50 Millionen US-Dollar in bar übernommen. Infogrames erhoffte sich von der Übernahme eine Verbreiterung seiner Produktpalette und ein stärkeres Standbein im US-Markt. [2]

Wichtige Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Los Angeles Times: Ruling Lets Sega Rival Copy Codes
  2. Company News; Accolade Is Bought By Infogrames Entertainment (englisch) In: The New York Times. 20. April 1999. Abgerufen am 17. August 2012.