Achaimenes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Achaimenes (altpersisch Hachāmanisch, elamisch Hakamanuisch, akkadisch Amanischa, aramäisch Ahamenesch, altgriechisch Ἀχαιμένης, lateinisch Achämenes/Achaimenes) war der Begründer der Achämeniden-Dynastie, der die Großkönige des altpersischen Reichs angehörten. Dieses Reich wird daher auch Achämenidenreich genannt. Der Name Achaimenes bedeutet „mit freundlichem Geist“.

Achaimenes soll um 701 v. Chr. die große Wanderbewegung der Perser aus dem Gebiet südlich des Urmia-Sees nach Süden durch das Gebiet der Meder und Elamer angeführt haben, die schließlich mit der Niederlassung im Gebiet um das spätere Persepolis beendet wurde. In Susa gefundene Tontäfelchen bezeugen, dass die Perser bereits um 685 v. Chr. Lehenssitze auf elamischem Gebiet innehatten.

Angeblich, laut der griechischen Mythologie, war er der Sohn des Perses und Enkel des Perseus, nach dem die Perser benannt wurden[1], und wurde von einem Adler ernährt.[2]

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
Achaimenes
1. König, Regent von Persien
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Teispes
2. König, Regent von Persien
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ariaramna I.
3. König, Regent der Persis
 
Kyros I.
4. König, Regent von Anschan
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Arschama I.
Regionalregent
 
Kambyses I.
5. König, Regent von Anschan
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hystaspes
Prinz
 
Kyros II.
6. König, Regent von Persien
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dareios I.
9. König, Regent von Persien
 
Kambyses II.
7. König, Regent von Persien
 
Bardiya
8. König, Regent von Persien (oder Gaumata als Smerdis)
 
Artystone
Prinzessin
 
Atossa
Prinzessin)
 
Roxane
Prinzessin
 

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Platon, Alkibiades I 120e; Nikolaos von Damaskus FGrHist 90 F 6.
  2. Aelian, de natura animalium 12,21.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Persischer König
685 v. Chr. – 675 v. Chr.
Teispes