Achatius Klimax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achatius Klimax war ein Heiliger und Eremit in Kleinasien. Er lebte im 5. Jahrhundert nach Christus in der Nähe des Klosters am Monte Latrum in Karien (Südwesttürkei). Seinen Beinamen Klimax (Leiter) erhielt Achatius, da er in dem Werk „Klimax tu paradeísu“ von Johannes Klimakos Erwähnung fand.

Der Festtag des Heiligen Achatius Klimax ist der 27. November bzw. 7. Juli/29. November (Ostkirche). Hebräisch bedeutet Achatius „Gott hält“, griechisch „Der Unschuldige“. Er wird in der Kunst als Asket oder Mönch dargestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erhard Gorys: Lexikon der Heiligen. 6. Auflage, München 2005