Acheron (Mythologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Acheron (griechisch Ἀχέρων) ist in der griechischen Mythologie die Personifikation des Flusses Acheron.

Der Name wurde wohl von ἄχος (Schmerz) abgeleitet. Entsprechend gilt Acheron als Fluss des Leides, des Schmerzes und auch als Totenfluss, über den die Seelen der Toten übergesetzt werden oder den sie durchschwimmen müssen. Gelegentlich wird der Name als Synonym der Unterwelt benutzt, vor allem von den alexandrinischen und römischen Dichtern.

In den Acheron münden die anderen Flüsse der Unterwelt, Styx, Kokytos, Phlegethon und Lethe. Acheron wurde in die Unterwelt versetzt, da er den Titanen im Kampf gegen Zeus zu trinken gereicht hat.

Nach Apollodor zeugte er mit Gorgyra Askalaphos, nach Ovid aber mit Orphne, die deswegen oft mit Gorgyra gleichgesetzt wird.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]