Achim Moeller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Achim Moeller (* 22. März 1946 in Velbert-Neviges) ist ein deutscher Politik-, Image- und Wahlkampfberater,[1] Führungscoach, Autor.[2][3]

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achim Moeller stammt aus Velbert-Neviges, einer Ortschaft in der Nähe von Wuppertal und war dort mehrere Jahre Fraktionsvorsitzender der SPD. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum und ist Diplom-Sozialwissenschaftler.[4] Seit ca. 25 Jahren beschäftigt er sich mit der Beratung, Durchführung und Organisation von Wahlkampagnen.[5] Seit ca. 50 Jahren ist er in der Politik aktiv.[1] Während seiner langjährigen Beratungen übernahm er die Wahlkampfführung von Politikern, die auf allen politischen Ebenen kandidierten. Von der kommunalen Ebene, über Landtags- und Bundestagswahlkämpfe bis hin zu Europawahlkämpfen managte Achim Moeller die Kampagnen von verschiedensten Politikern.[6] Achim Moeller ist darüber hinaus professioneller Trainer der SPD-Parteischule im Willy-Brandt-Haus und seit Jahren Herausgeber des Informationsdienstes „Bürgermeister Aktuell“ des WEKA-Verlags.[7] Weiterhin bildet er im Rahmen der Führungs- und der Kommunalakademie der Bundes-SPD angehende Spitzenpolitiker aus,[8] die in diesen parteiinternen Einrichtungen auf ihre bevorstehenden Mandate, Parteiämter und Wahlkampagnen vorbereitet werden sollen.[9][10] Darüber hinaus entwickelte Moeller für die Bertelsmann-Stiftung einen Ansatz zur Weiterentwicklung und Professionalisierung von Kommunalpolitikern.[11]

Wahlkampfberatung in Deutschland und internationale Beratertätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist Gründer und Inhaber der Agentur TheLeaderShip, deren Hauptsitz sich in Wiesbaden befindet. Im Laufe seiner Karriere hat er 650 Kandidaten und 450 Fraktionen beraten, die er durch seine monatelangen Beratungen zu den unterschiedlichsten politischen Ämtern geführt hat. Er gehört mit seiner Agentur zu den Pionieren, die das moderne Wahlkampfcoaching in Deutschland eingeführt und auf die regionale und kommunale Ebene übertragen haben.[1][5] Als Regierungsberater arbeitete Achim Moeller jeweils mehrere Jahre im Ausland.[12] Knapp 20 Jahre hat Moeller im Ausland gelebt und sich für das Ziel eingesetzt, gegen bestehende Widerstände anzugehen und demokratische Strukturen in den verschiedenen Ländern aufzubauen. Der Fokus seiner Tätigkeiten im Ausland bestand in der Stärkung von Bildung als Grundlage einer zukunftsstabilen gesellschaftlichen Entwicklung, weswegen Moeller während dieser Zeit von der Friedrich-Ebert-Stiftung als Statthalter eingesetzt wurde.[13] Die Stationen seiner politischen Beratertätigkeit umfassten unter anderem die folgenden Länder:

  • 1978 bis 1983: Regierungsberater in Kairo
  • 1983 bis 1989: Regierungsberater in Athen
  • 1989 bis 1992: Regierungsberater in Brüssel
  • 1992 bis 1993: Leiter der Friedrich-Ebert-Stiftung für Projekte in Portugal, Spanien, Griechenland und der Türkei.
  • 1994 bis 1997: Regierungsberater in Warschau
  • Seit 1999: Internationale Tätigkeiten in Ramallah, Amman, Jerusalem, Vern für das Schweizer Entwicklungshilfe-Ministerium und UN-Organisationen (UNDP, UNRWA)

Mit Projekten zur Organisationsberatung war Achim Moeller unter anderem für die UNDP, UNRWA, SDC in Palästina, Jordanien, Jerusalem, Rumänien, Albanien und Südafrika beauftragt. Während seiner Zeit in Ägypten gründete er in Kairo die Workers University – die größte Bildungseinrichtung für Berufstätige in Afrika. Von 1998 bis 2008 war Achim Moeller Landesgeschäftsführer der SGK Hessen. Er ist ebenfalls Gründer der Akademie für Kommunalpolitik und war von 1998 bis 2008 mit dessen Leitung beschäftigt.[14] Zurzeit arbeitet Moeller gemeinsam mit Partnern aus Österreich und Polen an der Gründung des „Europäischen Institutes für Wahlen und Demokratie“, dessen Zielsetzung darin besteht, die Bedeutung und das Image von Wahlen als konstituierendem Element von Demokratie zu stärken. Der Gründungstermin ist für den Sommer 2012 angesetzt.[15]

Im März 2012 war er Mitbegründer des ersten bundesweiten Bürgermeisterkongresses, der in Würzburg stattgefunden hat.[16] Gemeinsam mit der Alfred Toepfer Stiftung führten Moeller und die Mitarbeiter seiner Agentur TheLeaderShip die europäische LIFE-Akademie ein, die sich um die Förderung der europäischen Einheit unter Wahrung der kulturellen Vielfalt und die Verständigung zwischen den Völkern Europas bemüht.[17]

Gründer politischer Elite- und Kaderschmieden in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalakademie: 2001 hat Achim Moeller mit Klaus Tovar für die Bundes-SPD und die Bundes-SGK eine Kommunalakademie konzipiert und gegründet, dessen Idee und das Ziel darin besteht, junge Menschen zu einem Einstieg in die Kommunalpolitik zu verhelfen und diesen das Know-how anzutrainieren. Mittlerweile hat diese Kommunalakademie inzwischen zahlreiche Karrieren gefördert. Das Modell, eine Kombination der Vermittlung von kommunalen Fachthemen und persönlichem Coaching, ist in beinahe allen Bundesländern und von allen großen politischen Parteien übernommen worden.[8][18]

Führungsakademie: Die Idee einer Führungsakademie hatte Achim Moeller mit der Agentur TheLeaderShip für die SPD ins Leben gerufen. Die SPD galt damit als erste Partei in Deutschland, die eine Führungsakademie eingeführt hat. Spitzenpolitiker werden in diesen parteiinternen Einrichtungen auf ihre bevorstehenden Mandate, Parteiämter und Wahlkampagnen vorbereitet und ausgebildet. Die auf die einzelnen Personen zugeschnittenen Kurse laufen über 2 Jahre. 2012 läuft derzeit der vierte Kurs.[18]

Lehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder): Achim Moeller war drei Jahre lang Lehrbeauftragter für das Fach Kommunikationswissenschaft.[19]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Moeller, Achim (2. Auflage, 2006): Wahlkampf-Drehbücher I–III (Hrsg.)
  • Moeller, Achim (2012): Fellowship. Handbücher I–VI (Hrsg.) (7., vollständig überarbeitete Auflage)
  • Achim Moeller ist seit Jahren Herausgeber des Informationsdienstes „Bürgermeister Aktuell“ des WEKA-Verlags.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Moderniser aims to shake up local German politics - FT.com@1@2Vorlage:Toter Link/www.ft.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Zeit.de - C-Wahlwerber
  3. Süddeutsche.de Kommunalwahlen in NRW: ein Mann fuers Feine
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 4. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jef-hamburg.de
  5. a b Kleine Zeitung - Guru coacht SPÖ
  6. Seite 2 von 2 | Wahlkampf: Rettende Nische | Karriere | ZEIT ONLINE
  7. Handwerkszeug für die Kommunalpolitik | vorwärts.de | Vorwaerts Blog | vorwärts Verlag (Memento des Originals vom 4. November 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blog.vorwaerts.de
  8. a b Die Sozialdemokratische Kommunal-Akademie – eine Zwischenbilanz | DEMO - Monatszeitschrift für Kommunalpolitik (Memento des Originals vom 24. Januar 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.demo-online.de
  9. Netzwerk Politische Bildung (Memento des Originals vom 4. November 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.netzwerk-politische-bildung.de
  10. Führungsakademie: So sollen Profis die Zukunft der SPD retten - Nachrichten Politik - WELT ONLINE
  11. Moeller, Achim (2005): Personalentwicklung in der Politik. In: Andreas Osner (Hrsg.): „Personalentwicklung in der Politik. Kommunale Mandatsträger qualifizieren – politischen Nachwuchs fördern“, Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung 2006 (2. Auflage)
  12. RP-Online - Der Neue an Hocks Seite
  13. Achim Moeller ist Wahlkampfleiter: Der Neue an Hocks Seite
  14. Würzburg.de - Bürgermeisterkongress - Broschüre@1@2Vorlage:Toter Link/www.wuerzburg.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  15. Unsere Philosophie
  16. Würzburg.de Bürgermeisterkongress - Broschüre@1@2Vorlage:Toter Link/www.wuerzburg.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  17. JEF Hamburg LIFE Akademie 2012 - Infos und Programm (Memento des Originals vom 4. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jef-hamburg.de (PDF; 1,4 MB)
  18. a b Angepasst und ausgebrannt. Die Parteien in der Nachwuchsfalle. Warum Deutschland der Stillstand droht. Bertelsmann, München 2009, ISBN 978-3-570-01129-4; Goldmann, München 2010, ISBN 978-3-442-15620-7
  19. theleadership.de - Über uns