Adèle Thorens Goumaz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Adèle Thorens Goumaz
Von links nach rechts: Isaac Reber, Regula Rytz, Adèle Thorens Goumaz und Maya Graf

Adèle Thorens Goumaz (* 15. Dezember 1971 in Solothurn; heimatberechtigt in Villarzel und Sainte-Croix) ist eine Schweizer Politikerin (Grüne).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thorens Goumaz ist verheiratet, Mutter eines Kindes und wohnt in Lausanne. Sie stammt aus der ursprünglich hugenottischen Familie, welche im Schweizer Jura die Plattenspieler-Firma Thorens gegründet hat.[1] Sie studierte Philosophie, Geschichte und Politische Wissenschaften an der Universität Lausanne und schloss mit dem Lizenziat ab. Von 2004 bis 2009 arbeitete sie für das Bildungszentrum Romandie des WWF Schweiz.[2] Danach machte sie sich als Beraterin selbstständig, erfüllt jedoch weiterhin ein Mandat für den WWF.

Politische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1999 gehört Thorens Goumaz den Grünen an. Von 2002 bis 2007 war sie Mitglied des Gemeinderates der Stadt Lausanne, wo sie ab 2005 die grüne Fraktion leitete. Bei den Wahlen 2007 wurde sie in den Nationalrat gewählt und bei den Wahlen 2011 bestätigt. Sie gehörte von 2007 bis 2011 der Wirtschafts- und Abgabenkommission (WAK) an, heute ist sie Mitglied der Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie (UREK).

Am 21. April 2012 wurden sie und Regula Rytz zu Co-Präsidentinnen der Grünen Partei der Schweiz gewählt.[3] Bei den Wahlen 2015 verpasste sie die direkte Wiederwahl, behielt jedoch durch den Verzicht des abgewählten Ständerats Luc Recordon als Nachrückerin ihren Sitz im Nationalrat. 2016 beendete sie das Co-Präsidium der Grünen Schweiz, Regula Rytz wurde als alleinige Präsidentin gewählt.[4] Bei den Wahlen 2019 wurde sie in den Ständerat gewählt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemäss Aussage von Adèle Thorens Goumaz in einem Video. Abgerufen am 25. September 2015.
  2. Mitarbeiterportrait auf WWF Schweiz (Stand 2007) (Memento vom 9. Dezember 2007 im Internet Archive)
  3. Grüne mit zwei Frauen an der Spitze, Medienmitteilung der Grünen vom 21. April 2012
  4. Kontinuität und Erneuerung: Grüne wählen neues Präsidium mit Regula Rytz an der Spitze. In: GRÜNE Schweiz. 16. April 2016, abgerufen am 13. Oktober 2019 (deutsch).