Adalet Partisi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerechtigkeitspartei

Adalet Partisi (AP)
Das Logo der GP
Gründung 11. Februar 1961 durch Ragıp Gümüşpala
Auflösung 1981
Aus­richtung Nationalkonservatismus, Liberalismus

Die Adalet Partisi (kurz AP, dt.: Gerechtigkeitspartei) war eine politische Partei der Türkei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die national-konservativ ausgerichtete Partei wurde 1961 gegründet und war ein Nachfolger der kurz vorher verbotenen Demokrat Parti von Adnan Menderes. Sie stellte unter Süleyman Demirel mehrmals die Regierung (von 1965 bis 1971, von 1975 bis 1977 und von 1979 bis 1980). Nach dem Militärputsch 1980 wurde sie verboten.

1983 wurde als Nachfolgeorganisation die Doğru Yol Partisi (DYP) gegründet.

Wahlergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ilker Ataç: Kampf um Hegemonie: Zur Entstehung des politischen Islam in der Türkei in den 1970er-Jahren. In: Gerald Faschingeder, Clemens Six (Hg.): Religion und Entwicklung. Wechselwirkungen in Staat und Gesellschaft (= Globalgeschichte und Entwicklungspolitik, Bd. 4). Mandelbaum, Wien 2007, ISBN 978-3-85476-207-2, S. 132–165.