Adam Chubb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Adam Chubb
Spielerinformationen
Geburtstag 5. Juli 1981
Geburtsort Harrisburg, Vereinigte Staaten
Größe 208 cm
Position Power Forward /
Center
College Pennsylvania
Vereinsinformationen
Verein Crailsheim Merlins
Vereine als Aktiver
2000–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Penn Quakers (NCAA)
2004–2005 Korea SudSüdkorea Ulsan Mobis Phoebus
2005–2006 DeutschlandDeutschland Gießen 46ers
2006–2007 DeutschlandDeutschland Eisbären Bremerhaven
2007–2008 DeutschlandDeutschland Artland Dragons
2008–2010 DeutschlandDeutschland ALBA Berlin
2010–2011 SpanienSpanien CAI Saragossa
2011–2015 DeutschlandDeutschland EWE Baskets Oldenburg
2015– DeutschlandDeutschland Crailsheim Merlins

Adam Chubb (* 5. Juli 1981 in Harrisburg, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Er spielte 2010/2011 in Spanien für CAI Saragossa, nachdem er von 2005 bis 2010 fünf Spielzeiten in der deutschen Basketball-Bundesliga gespielt hatte. 2011 kehrte er in die BBL zurück und spielte seitdem für den deutschen Meister von 2009, die EWE Baskets aus Oldenburg.[1]

Der 2,08 m große und 115 kg schwere Center spielte von 2000 bis 2004 an der University of Pennsylvania für die Quakers in der NCAA und anschließend eine Saison in Südkorea für Ulsan Mobis Phoebus. Danach wechselte er nach Deutschland, wo er für die Gießen 46ers, Eisbären Bremerhaven und die Artland Dragons aktiv war. Außerdem nahm Chubb mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft an der Basketball-Amerikameisterschaft 2005 teil.[2] Zur Saison 2008/09 wechselte er zu Alba Berlin. Mit Alba holte er 2009 den deutschen Pokal, welchen er bereits in der Saison davor mit den Artland Dragons gewonnen hatte, und erreichte die Runde der besten 16 Mannschaften in der ULEB Euroleague. In der folgenden Spielzeit gelang der Einzug ins Finale des ULEB Cups. In der deutschen Meisterschaft schied man in den Play-offs im Halbfinale bzw. 2010 bereits im Viertelfinale aus, was für den früheren Serienmeister eine Enttäuschung darstellt. Nach der Saison 2009/10 wurde daher die Mannschaft von Alba umgebaut und sein Vertrag gelöst, worauf Chubb zur Saison 2010/11 in die spanische Liga ACB zum Aufsteiger nach Saragossa wechselte.

Zur Saison 2011/2012 kehrte Chubb nach Deutschland zurück und unterschrieb einen Vertrag bei den EWE Baskets Oldenburg. Bereits im Laufe der Saison 2012/2013 verlängerte Chubb seinen Vertrag in Oldenburg bis Sommer 2015. In den ersten Monate der Saison 2013/14 musste Chubb aufgrund eines Bänderrisses und einem Knöchelbruch im Fußgelenk größtenteils aussetzen.[3] Nach Ablauf seines Vertrages in Oldenburg erhielt Chubb im Sommer 2015 keinen neuen Vertrag bei den EWE Baskets. Seit Oktober 2015 spielt er für die Crailsheim Merlins.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Runde zwei: Oldenburg dabei! In: ewe-baskets.de. www.ewe-baskets.de, abgerufen am 13. September 2015.
  2. Adam Edward Chubb profile, FIBA Americas Championship for Men 2005 | FIBA.COM. In: fiba.com. Abgerufen am 13. September 2015.
  3. SPOX Media GmbH: Chubb fällt erneut lange aus – Sport – Spox.com. In: spox.com. Abgerufen am 13. September 2015.
  4. EWE Baskets Oldenburg: Adam Chubb verlässt die EWE Baskets. In: ewe-baskets.de. Abgerufen am 13. September 2015.