Adam Clendening

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Adam Clendening Eishockeyspieler
Adam Clendening
Geburtsdatum 26. Oktober 1992
Geburtsort Niagara Falls, New York, USA
Größe 183 cm
Gewicht 86 kg
Position Verteidiger
Nummer #6
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 2011, 2. Runde, 36. Position
Chicago Blackhawks
Karrierestationen
2008–2010 USA Hockey National Team Development Program
2010–2012 Boston University
2012–2015 Chicago Blackhawks
Rockford IceHogs
2015 Vancouver Canucks
Utica Comets
2015–2016 Pittsburgh Penguins
Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2016 Edmonton Oilers
2016–2017 New York Rangers
2017 Arizona Coyotes
Tucson Roadrunners
2017–2018 Chicago Blackhawks
Rockford IceHogs
seit 2018 Columbus Blue Jackets
Cleveland Monsters

Adam Clendening (* 26. Oktober 1992 in Niagara Falls, New York) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2018 bei den Columbus Blue Jackets in der National Hockey League unter Vertrag steht und parallel für deren Farmteam, die Cleveland Monsters, in der American Hockey League zum Einsatz kommt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adam Clendening wurde in Niagara Falls geboren und wuchs im benachbarten Wheatfield auf. Er begann im Alter von drei Jahren mit dem Eishockeyspielen, betrieb allerdings parallel dazu auch Golf auf High-School-Niveau.[1] Sein Vater war als Spieler sowie später als Trainer ebenfalls im Eishockey-Juniorenbereich tätig und sorgte dafür, dass sein Sohn – nach einem kurzen Aufenthalt bei den Buffalo Bengals – nach Toronto zog, da die Bedingungen für potentielle Profi-Spieler dort deutlich besser sind als im Westen von New York.[1][2] In Toronto besuchte Adam Clendening das St. Michael’s College und spielte ebenso für deren Schul-Mannschaft wie auch für die Toronto Marlboros, eines der besten Junioren-Teams Kanadas, das wiederum vom früheren NHL-Profi Steve Thomas trainiert wurde. Clendening wohnte währenddessen im Hause Thomas’ und spielte gemeinsam mit dessen Sohn Christian Thomas (2010 von den New York Rangers gedraftet) für die Marlboros.[1][3]

Nach einem Jahr in Toronto wechselte Clendening mit Beginn der Saison 2008/09 ins USA Hockey National Team Development Program (NTDP), die in Ann Arbor ansässige zentrale Talenteschmiede des US-amerikanischen Eishockeyverbands. Mit der besten Nachwuchsmannschaft des Landes spielte er in den folgenden zwei Jahren gegen diverse College-Teams sowie in der NAHL und der USHL, den beiden höchsten Juniorenligen der USA. Zudem fungiert das Team des NTDP gleichzeitig als U18-Nationalmannschaft, sodass der Verteidiger an den U18-Weltmeisterschaften 2009 und 2010 teilnahm und dabei jeweils die Goldmedaille gewann. Bei letzterer wurde Clendening darüber hinaus ins All-Star Team des Turniers gewählt, war der Verteidiger mit den meisten Toren (3) und Vorlagen (7) sowie der Spieler mit der besten Plus/Minus-Statistik (+9).

Boston University[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2010 schied Clendening altersbedingt aus dem NTDP aus und schrieb sich anschließend an der Boston University ein, wobei er auch die Möglichkeit gehabt hätte, in die Ontario Hockey League zu den London Knights zu wechseln, die in der Priority Selection gedraftet hatten.[2] An der BU belegte er den Studiengang Management Studies und spielte parallel dazu für die Terriers in der Hockey East.[4] Bereits als Freshman kam der Verteidiger auf 26 Scorerpunkte in 39 Spielen und wurde in Folge dessen ins All-Rookie Team der Hockey East gewählt. Zudem generierten seine Leistungen ausreichend Aufmerksamkeit der National Hockey League (NHL), sodass er im anschließenden NHL Entry Draft 2011 an 36. Position von den Chicago Blackhawks ausgewählt wurde. In seiner zweiten und letzten Saison in Boston wurde er ins First All-Star Team gewählt und vertrat die U20-Nationalmannschaft seines Heimatlandes bei der Weltmeisterschaft 2012, bei der das Team den siebten Platz belegte.

Chicago Blackhawks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2012 unterzeichnete Clendening einen auf drei Jahre befristeten Einstiegsvertrag bei den Blackhawks[5] und wurde mit Beginn der Saison 2012/13 erwartungsgemäß zu deren Farmteam, den Rockford IceHogs, in die American Hockey League (AHL) geschickt. Bereits in seiner ersten Profisaison führte er als Rookie alle AHL-Verteidiger in Vorlagen (37) an und wurde in Folge dessen zum AHL All-Star Classic sowie ins Second All-Star Team berufen. Auch die folgende Spielzeit 2013/14 verbrachte er komplett in der AHL, kam dabei auf 59 Punkte in 74 Spielen für die IceHogs und wurde am Saisonende ins First All-Star Team der AHL gewählt. Erst im November 2014 debütierte Clendening in der NHL für die Blackhawks, etablierte sich in vier absolvierten Partien jedoch nicht in deren Kader und kehrte in der Folge wieder ins AHL-Aufgebot der IceHogs zurück.

Stete Wechsel in der NHL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2015 wurde Clendening im Tausch für Gustav Forsling an die Vancouver Canucks abgegeben[6], bei denen er bis zum Saisonende auf 17 NHL-Einsätze kam. Parallel spielte er für deren Farmteam, die Utica Comets, und erreichte in den AHL-Playoffs das Finale um den Calder Cup, wo die Mannschaft jedoch den Manchester Monarchs unterlag. Anfang Juli 2015 wurde sein Vertrag in Vancouver um ein Jahr verlängert[7], ehe ihn die Canucks noch im gleichen Monat samt Nick Bonino und einem Zweitrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2016 an die Pittsburgh Penguins abgaben. Im Gegenzug wechselten Brandon Sutter und ein Drittrunden-Wahlrecht für den gleichen Draft nach Vancouver.[8] In der folgenden ersten Hälfte der Saison 2015/16 konnte sich Clendening allerdings auch bei den Penguins nicht etablieren, so kam er auf 9 NHL- sowie 6 AHL-Einsätze für deren Farmteam aus Wilkes-Barre. Die Folge war ein weiterer Wechsel im Januar 2016, bei dem der Verteidiger samt David Perron an die Anaheim Ducks abgegeben wurde und im Gegenzug Carl Hagelin nach Pittsburgh wechselte.[9] In Anaheim stand Clendening nur wenige Tage unter Vertrag, da er, als er über den Waiver zu den San Diego Gulls in die AHL geschickt werden sollte, von den Edmonton Oilers verpflichtet wurde.[10] Die Oilers waren somit Clendenings fünftes Team innerhalb eines Kalenderjahres. In Edmonton beendete Clendening die Saison 2015/16, erhielt jedoch darüber hinaus keinen neuen Vertrag. Als Free Agent schloss er sich im Juli 2016 den New York Rangers an, bevor er im Juli 2017 in gleicher Art und Weise zu den Arizona Coyotes wechselte. Im Januar 2018 kehrte der US-Amerikaner dann zu den Chicago Blackhawks zurück, die zudem Anthony Duclair erhielten und im Gegenzug Richard Pánik und Laurent Dauphin nach Arizona schickten.[11] Dort erhielt er nach der Saison 2017/18 keinen neuen Vertrag und wechselte somit im Juli 2018 als Free Agent zu den Columbus Blue Jackets.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/− SM Sp T V Pkt +/− SM
2008/09 USA Hockey NTDP NAHL 34 0 9 9 +14 38
2009/10 USA Hockey NTDP USHL 26 4 13 17 +16 44
2010/11 Boston University NCAA 39 5 21 26 +8 80
2011/12 Boston University NCAA 38 4 29 33 +11 64
2012/13 Rockford IceHogs AHL 73 9 37 46 +17 67
2013/14 Rockford IceHogs AHL 74 12 47 59 +5 64
2014/15 Rockford IceHogs AHL 38 1 12 13 –4 20
2014/15 Chicago Blackhawks NHL 4 1 1 2 +1 2
2014/15 Utica Comets AHL 11 1 4 5 +5 28 23 3 5 8 +7 26
2014/15 Vancouver Canucks NHL 17 0 2 2 +1 8
2015/16 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 6 0 3 3 +4 0
2015/16 Pittsburgh Penguins NHL 9 0 1 1 +3 10
2015/16 Edmonton Oilers NHL 20 1 5 6 +3 10
2016/17 New York Rangers NHL 31 2 9 11 +3 17
2017/18 Tucson Roadrunners AHL 21 1 4 5 +2 40
2017/18 Arizona Coyotes NHL 5 0 2 2 –1 2
2017/18 Rockford IceHogs AHL 38 4 26 30 +2 48 13 1 13 14 +4 8
2018/19 Cleveland Monsters AHL 45 4 33 37 +18 98
2018/19 Columbus Blue Jackets NHL 4 0 0 0 +1 0 7 0 1 1 +1 2
NCAA gesamt 77 9 50 59 +19 144
AHL gesamt 306 32 166 198 +49 365 36 4 18 22 +11 34
NHL gesamt 90 4 20 24 +11 49 7 0 1 1 +1 2

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/− SM
2009 USA U18-WM 1. Platz, Gold 7 0 2 2 +4 4
2010 USA U18-WM 1. Platz, Gold 7 3 7 10 +6 4
2012 USA U20-WM 7. Platz 6 1 4 5 +2 6
Junioren gesamt 20 4 13 17 +12 14

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Adam Clendening – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Jeff Sowa: HOCKEY: Clendening writing his own ticket. niagara-gazette.com, 18. April 2008, abgerufen am 23. Januar 2015 (englisch).
  2. a b Adam Kimelman: Pressure doesn't affect Clendening. nhl.com, 15. Oktober 2010, abgerufen am 23. Januar 2016 (englisch).
  3. Tal Pinchevsky: Prospects Thomas, Clendening share special bond. nhl.com, 2. September 2013, abgerufen am 23. Januar 2016 (englisch).
  4. Profil auf Seiten der Boston University Terriers. goterriers.com, abgerufen am 25. Januar 2016 (englisch).
  5. Blackhawks agree to terms with 2011 pick Clendening. blackhawks.nhl.com, 1. Juni 2012, abgerufen am 25. Januar 2016 (englisch).
  6. Canucks acquire Adam Clendening. canucks.nhl.com, 29. Januar 2015, abgerufen am 25. Januar 2016 (englisch).
  7. Canucks re-sign Corrado & Clendening. canucks.nhl.com, 8. Juli 2015, abgerufen am 25. Januar 2016 (englisch).
  8. Penguins Acquire Forward Nick Bonino, Defenseman Adam Clendening and a 2016 Second-Round Pick from the Vancouver Canucks for Brandon Sutter and a 2016 Third-Round Draft Pick. penguins.nhl.com, 28. Juli 2015, abgerufen am 25. Januar 2016 (englisch).
  9. Ducks Acquire Perron and Clendening from Pittsburgh in Exchange for Hagelin. ducks.nhl.com, 15. Januar 2016, abgerufen am 25. Januar 2016 (englisch).
  10. Chris Wescott: Clendening brings power-play punch. oilers.nhl.com, 27. Januar 2016, abgerufen am 27. Januar 2016 (englisch).
  11. Coyotes Acquire Panik, Dauphin from Chicago for Duclair, Clendening. nhl.com, 10. Januar 2018, abgerufen am 11. Januar 2018 (englisch).