Adam F

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adam F bei einem Auftritt in New Haven, Connecticut/USA im Jahr 2006
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Colours
  UK 47 15.11.1997 (2 Wo.)
Kaos: The Anti-Acoustic Warfare
  DE 44 22.09.2001 (2 Wo.)
Drum and Bass Warfare
  UK 96 09.11.2002 (1 Wo.)
Singles[1]
F Jam (feat. MC Conrad)
  UK 100 30.11.1996 (1 Wo.)
Circles
  UK 20 27.09.1997 (3 Wo.)
Music In My Mind
  UK 27 07.03.1998 (3 Wo.)
Smash Sumthin' (mit Redman)
  CH 98 23.09.2001 (1 Wo.)
  UK 11 15.09.2001 (13 Wo.)
Stand Clear (feat. M.O.P.)
  UK 43 01.12.2001 (4 Wo.)
Where's My..? (feat. Lil' Mo)
  UK 37 06.04.2002 (2 Wo.)
Metrosound (mit J Majik)
  UK 54 27.04.2002 (2 Wo.)
Dirty Harry's Revenge
  UK 50 14.12.2004 (4 Wo.)
When the Sun Goes Down (DJ Fresh feat. Adam F)
  UK 68 30.10.2004 (2 Wo.)
8Ball / Original Junglesound (TC Remix)
  UK 93 10.09.2005 (1 Wo.)
Believer (mit DJ Fresh)
  UK 58 20.06.2015 (2 Wo.)

Adam Fenton, besser bekannt als Adam F, (* 14. Februar 1972 in Liverpool) ist ein englischer Jungle- und Drum-and-Bass-DJ und -Produzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adam Fenton ist der Sohn von Alvin Stardust und Iris Caldwell Fenton.

Seine erste eigene Drum-and-Bass-Produktion, die Single Circles wurde 1996 bei den Hardcore Dance Awards als Single des Jahres ausgezeichnet. Sein erster Hit war der Techstep-Klassiker Metropolis/Mother Earth, erschienen 1997 auf dem Metalheadz-Label. Der breiteren Öffentlichkeit wurde er mit dem Track The Tree Knows Everything bekannt, zu dem Tracey Thorn von Everything But The Girl die Vocals beisteuerte (Debüt-Album Colours 1997 – Everything But The Girl belegten damals gerade obere Chartplätze mit dem Album Walking Wounded). 1998 gewann Adam F. einen MOBO-Award für das Album Colours. Auch im Hip-Hop-Genre feierte er mit KAOS - The anti-acoustic warfare Erfolge. Außerdem komponierte er den Score zu Ali G in da House.

Adam F ist Gründer und Mitbesitzer des britischen Plattenlabels Breakbeat Kaos.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: CH UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]