Adam Freitag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heusden im 17. Jahrhundert

Adam Freitag (* Toruń 1608; † 1650 in Kėdainiai; auch Adammus Freitag und Adam Freytag) war ein polnischer[1] Kriegsbaumeister (Ingenieur) und Arzt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freitag war von Geburt ein Preuße. Er stand zuerst in Diensten des Waladislaus Sigismund von Polen und siedelte später nach den Niederlanden über. Er promovierte in Medizin und Philosophie in Leiden und war später Professor für Mathematik in Kiejdany (Litauen) sowie Leibarzt des Fürsten Janusz Radziwill. Er gilt zusammen mit Wilhelm Dilich als Hauptvertreter des Altniederländischen Manier zur Verteidigung von flachen Regionen.[2] Die niederländische Festungsstadt Heusden war sein großes Ideal.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Architectura militaris nova et aucta, oder Newe vermehrte Fortification … beschrieben durch Adamum Freitag. Leyden: Elzeviers, 1631.
  • Prognosticon astrologicum abo rozsadekgwiazd niebieskich na rok panski (1635)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Biographisches Lexikon der hervorragenden Ärzte aller Zeiten und Völker. Bd. 2, Urban & Schwarzenberg, München 1962, Eintrag „Adam Freytag“.
  • Karl Johann Casimir von Landmann: Freitag, Adam. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 7, Duncker & Humblot, Leipzig 1877, S. 350.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mieke Dings (Hrsg.): De stad. Rotterdam 2006, S. 27 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  2. Die Festung Rothenberg – Der Festungsbau im 18. Jahrhundert, Maßnahmen der Erhaltung und Möglichkeiten der Konservierung (PDF, 1,5 MB) opus-bayern.de. Abgerufen am 14. Juli 2010.