Adam Wade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erste Single – erster Erfolg: Tell Her for Me

Adam Wade (* 17. März 1935 als Patrick Henry Wade in Pittsburgh, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Popmusik-Sänger und Schauspieler.

Künstlerische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sänger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wade wuchs im Pittsburgher Stadtteil East Liberty auf und besuchte die Westinghouse High School. Dort sang er im Schulchor und blies Trompete in der Schulband. Sein vorrangiges Interesse galt jedoch dem Basketball, wo er Leistungen zeigte, die ihm zu einem Sportstipendium der Virginia State University verhalf. Nach seinem Schulabschluss in Westinghouse 1952 spielte Wade im Basketballteam der Virginia State University und wurde bald zum Mannschaftskapitän ernannt. Von Virginia wechselte er zu einem Studium an die University of Pittsburgh und arbeitete dort ab 1958 als Laborant. Abends trat er im Pittsburgh Playhouse auf, wo er Frontsänger einer Musikproduktion wurde.

1959 bat ein Pittsburgher Schulfreund Wade, für ihn eine Demoversion bei der New Yorker Schallplattenfirma Coed Records vorzutragen. Der Song des Schulfreundes fiel zwar durch, aber Wade wurde ein Plattenvertrag angeboten. Im November wurde mit ihm der Song Tell Her for Me aufgenommen. Der Titel hielt Einzug in die Hot 100 des Musikmagazins Billbord, wo er bis zum Platz 66 aufstieg. Das brachte ihm Auftritte in den New Yorker Nightclubs Living Room und Copacabana ein. Lob erhielt er von den Stars Frank Sinatra and Eddie Fisher. Im Laufe des Jahres 1960 ließ sich Wade in New York nieder. In rascher Folge produzierte Coed weitere Singles mit ihm, außerdem erschien im Juni 1960 Wades erstes Musikalbum And Then Came Adam. Nach drei weiteren Hot-100-Notierungen mit den Plätzen 58, 64 und 74 kam 1961 der Durchbruch in die Top 10 der Charts. Im Frühjahr erreichte Wade mit dem Titel Take Good Care of Her Platz sieben, im Sommer mit The Writing on the Wall Platz fünf und Platz zehn mit As If I Didn't Know. Im Herbst des Jahres spielte er noch zwei weitere Charttitel ein, die auf den Rängen 61 und 94 landeten.

Obwohl Wade damit bereits zum erfolgreichsten Interpreten des Coed-Labels avanciert war, verließ er 1962 die Plattenfirma und unterschrieb einen Schallplattenvertrag beim New Yorker Label Epic Records. Dort erschien bereits im Juli 1962 die erste Single. Doch weder mit dieser noch mit mehreren anderen Veröffentlichungen konnte Wade an die zurückliegenden Erfolge anknüpfen. Erst Anfang 1965 konnte er mit Platz 88 in den Hot 100 für die Coverversion von Elvis Presleys Erfolgssongs Crying in the Chapel einen bescheidenen letzten Erfolg verbuchen. Nachdem sein Vertrag bei Epic ausgelaufen war, veröffentlichte Wade bei Warner Bros. noch drei Singles und beendete danach für längere Zeit seine Schallplattenkarriere. 1977 veröffentlichte er noch einmal ein Musikalbum mit dem Titel Adam Wade bei Kirshner Records. Mit seiner Frau betrieb er ab 1983 in New Jersey die Musik-Produktionsfirma Songbirds.

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende der 1960er Jahre verlagerte Wade seine Aktivitäten auf die Theaterbühne und die Film- und Fernsehstudios. Er trat in den Musicals Hallelujah, Baby, Guys and Dolls und The Color Purple auf. Er übernahm Rollen in den auch in Deutschland aufgeführten Filmen Straße zum Jenseits, Das Phantom im Paradies oder Liebesgrüße aus dem Jenseits. Ebenfalls zu sehen war Wade unter anderem in den in Deutschland ausgestrahlten TV-Serien FBI, Kojak – Einsatz in Manhattan oder Polizeirevier Hill Street. 1975 wurde Adam Wade mit Musical Chairs erster afro-amerikanischer Moderator einer US-Spielshow.

US-Charts bei Billboard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einstieg Titel Hot 100 Wochen
11.01.1960 Tell Her for Me 66 07
14.03.1960 Ruby 58 08
20.06.1960 I Can't Help It 64 07
21.11.1960 Gloria's Theme 74 06
13.03.1961 Take Good Care of Her 07 14
15.05.1961 The Writing on the Wall 05 11
19.06.1961 Point of No Return 85 04
24.07.1961 As If I Didn't Know 10 10
18.09.1961 Tonight I Won't Be There 61 07
02.10.1961 Linda 94 01
30.01.1965 Crying in the Chapel 88 03

US-Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vinlyl-Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A/B-Seite Katalog-Nr. veröffentl.
Coed
Tell Her for Me / Don't Cry My Love 520 11/1959
Ruby / Too Far 526 02/1960
I Can't Help It / I Had the Craziest Dream 530 05/1960
Speaking of Her / Black Out the Moon 536 10/1960
For the Want of Your Love / In Pursuit of Happiness 539 11/1960
Gloria's Theme / Dreamy 541 11/1960
Sleepy Time Gal / Take Good Care of Her 546 01/1961
The Writing on the Wall / Point of No Return 550 05/1961
As If I Didn't Know / Playin' Around 553 07/1961
Tonight I Won't Be There / Linda 556 09/1961
Cold Cold Winter / Preview of Paradise 560 001961
How Are Things in Lover's Lane / It's Good to Have You Back with Me 565 01/1962
The Prisoner's Song / Them There Eyes 566 001962
For the First Time in My Life / Little Miss Lovely 567 04/1962
Epic
I'm Climbin' the Wall / They Didn't Believe Me 9521 07/1962
There'll Be No Teardrops Tonight / Here Comes the Pain 9557 10/1962
Don't Let Me Cross Over / Rain from the Skies 9566 01/1963
Why Do We Have to Wait So Long / Teenage Mona Lisa 9590 04/1963
Let's Make the Most of a Beautiful Thing / Theme from „Irma La Douce“ 9609 06/1963
Does Goodnight Mean Goodbye / Charade 9639 11/1963
Seven Loves for Seven Days / Whisper Away 9659 01/1964
When April Smiles At Me / Pencil and Paper 9686 001964
Crying in the Chapel / Broken Hearted Stranger 9752 12/1964
A Lover's Question / It's Been a Long Time Comin' 9771 03/1965
Garden in the Rain / Play Some Music for Broken Hearts 9808 06/1965
The Time of Dreams / Garden of Eden 9840 09/1965
Solitude / How Can I Leave You? 10024 06/1966
A Man Alone / Wheels on the Highway 10112 12/1966
Warner Bros.
Julie on My Mind / With an Exception 7068 08/1967
Everybody Is Looking for That Someone / Maybe 7179 03/1968
Rome / Old Devil Moon 7225 08/1968

Langspielplatten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Katalog-Nr. veröffentl.
And Then Came Adam Coed 902 06/1960
Adam and Evening Coed 903 02/1961
One Is a Lonely Number Epic 24026 10/1962
What Kind of Fool Am I Epic 26044 02/1963
A Very Good Year for Girls Epic 24056 08/1963

Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1971: Shaft
  • 1972: Come Back, Charleston Blue
  • 1972: Across 110th Street (Straße zum Jenseits)
  • 1973: Gordon's War (Gordons Rache)
  • 1974: Crazy Joe
  • 1974: Claudine
  • 1974: Phantom of the Paradise (Das Phantom im Paradies)
  • 1981: Texas Lightning
  • 2004: Brother to Brother
  • 2014: Drug Affected

Fernsehrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1966: Tarzan
  • 1969: FBI, Serie
  • 1970: Adam-12
  • 1974: Nicky's World
  • 1976: Sanford and Son
  • 1976: Street Killing
  • 1976: Police Woman (Make-Up und Pistolen)
  • 1977: Sanford Arms
  • 1977: Kojak (Kojak – Einsatz in Manhattan, Serie)
  • 1978: Good Times (Serie)
  • 1978: What's Happening (Serie)
  • 1979: Uptown Saturday Night
  • 1979: The Jeffersons (Die Jeffersons, Serie)
  • 1979: B.J. and the Bear (B.J. und der Bär, Serie)
  • 1979: Sheriff Lobo (Serie)
  • 1979: The Dukes of Hazzard (Ein Duke kommt selten allein, Serie)
  • 1979: The Super Globetrotters (Serie)
  • 1981: Hill Street Blues (Polizeirevier Hill Street, Serie)
  • 2004: Law & Order

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank Laufenberg: Rock & Pop Lexikon. Econ Taschenbuch Verlag 1998, ISBN 3-612-26207-6, Band 2, S. 1594.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]