Adamski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Musiker „Adamski“. Für weitere Bedeutungen siehe Adamski (Begriffsklärung).

Adamski [əˈdæmski] oder Adam Sky [ˈædəm skaɪ] (* 4. Dezember 1967 in Lymington, Hampshire, England; eigentlich Adam Tinley) ist ein britischer Dance-Musiker und Produzent. Laut seiner eigenen Biografie leitete Tinley seinen Künstlernamen vom UFO-Forscher George Adamski ab.

Leben[Bearbeiten]

Seine erfolgreichste Zeit hatte Adamski zu Beginn der 1990er auf dem Höhepunkt der Acid-House-Bewegung. Im Januar 1990 erschien seine erste Single N-R-G, die auf Anhieb Platz 12 der UK-Charts erreichte. Die Nachfolgesingle Killer, die gemeinsam mit Seal entstand und dessen internationalen Durchbruch einläutete, stieg im April 1990 bis auf Platz 1 und hielt sich dort vier Wochen lang. Der Song war auch international ein Hit und wurde drei Jahre später von George Michael erfolgreich gecovert.

Im Herbst 1990 erschien auch Adamskis Debütalbum Doctor Adamski’s Musical Pharmacy.

Auf seinem Nachfolgealbum Naughty entwickelte Adamski seinen Stil weiter in Richtung Pop und Rock. Neben zahlreichen Clubhits ist auch der Track Get Your Body! auf dem Album zu finden, dem Nina Hagen ihre Stimme lieh. Kommerziell war dieses Album jedoch kein Erfolg.

Adamski wechselte zum Plattenlabel ZTT Records und veröffentlichte dort Ende 1998 sein drittes Album Adamski’s Thing, das den Stil des Vorgängeralbums weiterführte. Von dem Album wurden zwei Singles Intravenous Venus und One of the People ausgekoppelt.

Im Jahr 2000 produzierte Tinley seine letzte Single unter dem Pseudonym Adamski. Der Song In the City erreichte zwar die italienischen Charts, anderswo blieb er aber recht erfolglos. Kurz danach nahm Tinley einen neuen Künstlernamen an und produziert seither als Adam Sky.

Im Jahr 2011 veröffentlichte er als Adamski eine modernisierte Version seines Hits Killer namens Killer 2011 samt zwei neuen Remixen.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Charts[2][3] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
1989 Liveandirect 47
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 1989
UK: Silber, Livealbum
1990 Doctor Adamski’s Musical Pharmacy 8
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 1990
UK: Silber

weitere Alben

  • 1991: Naughty
  • 1993: Adamski vs. the Sentinels
  • 1998: Adamski’s Thing (als Adamski’s Thing)
  • 1999: Mutant Pop (als Adamski Products Inc.)
  • 1999: Killer: The Best of Adamski (Kompilation)
  • 2015: Revolt

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1990 N-R-G
Doctor Adamski’s Musical Pharmacy
12
(6 Wo.)
13
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Januar 1990
1990 Killer
Doctor Adamski’s Musical Pharmacy
2
(21 Wo.)
11
(14 Wo.)
15
(8 Wo.)
1
(18 Wo.)
23
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. März 1990
mit Seal, UK: Gold
1990 The Space Jungle
Doctor Adamski’s Musical Pharmacy
25
(1 Wo.)
7
(8 Wo.)
8
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. August 1990
1990 Flashback Jack
Doctor Adamski’s Musical Pharmacy
46
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 1990
1991 Never Goin’ Down
Naughty
51
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 1991
mit Jimi Polo
1992 Get Your Body!
Naughty
68
(1 Wo.)
18
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. März 1992
feat. Nina Hagen
1992 Back to Front
Naughty
63
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Juni 1992
1998 One of the People
Adamski’s Thing
56
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 1998
als Adamski’s Thing feat. Gerideau

weitere Singles

  • 1990: Rebel Rebel (mit Essybumpi und Menumasterp)
  • 1990: Medicine Man (Elton John mit Adamski)
  • 1991: Century … Intastella Meet Adamski (Intastella meet Adamski)
  • 1991: Born to Be Alive! (mit Soho)
  • 1992: Hell Below (Afrika Bambaataa feat. Adamski)
  • 1993: Sleeping with an Angel (mit Transformer 2)
  • 1993: Bastardo (mit Roberto Pizarro)
  • 1997: Existential Boredom (als Adamski’s Thing)
  • 1998: Intravenous Venus (als Adamski’s Thing)
  • 1999: In the City (als Adamski Products Inc.)
  • 2000: Take Me Away (als Adamski Products Inc.)
  • 2000: In the City
  • 2002: Already Out There
  • 2004: Larynx (als Adam Sky, mit Shafiq Ettienne)
  • 2004: Hopefiendz E. P. (als Adam Sky)
  • 2006: Ape-X (als Adam Sky)
  • 2007: One of the People (Luis Paris vs. Adamski)
  • 2007: We Are All Prostitutes (Adam Sky vs. Mark Stewart)
  • 2007: Galactic Lover (The World Domination vs. Adam Sky)
  • 2008: Babydoll (als Adam Sky)
  • 2009: The Imperious Urge (als Adam Sky, mit Danny Williams)
  • 2009: Circle Jerk (als Adam Sky, mit Zoo Brazil)
  • 2011: Killer 2011
  • 2012: I Like It
  • 2015: This Is 3-Step

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.pitch-one.net/phoneticpromo/reactions/ph53reactions/ph53reactions.htm (Memento vom 26. Januar 2013 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt
  2. a b Chartquellen: Singles UK US
  3. a b Gold-/Platin-Datenbanken: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten]