Adamstown (Pitcairninseln)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adamstown
Kirche am Hauptplatz

Adamstown ist der zweitkleinste Hauptort der Welt und die einzige Ansiedlung auf der Insel Pitcairn im Pazifik (britisches Überseegebiet), in der 40 (2007) der 61 Einwohner (2011) der Insel wohnen. Benannt ist der Ort nach John Adams alias Alexander Smith, einem der Meuterer der Bounty. Die Ortschaft ist aus der ersten Ansiedlung der Bounty-Meuterer gewachsen, die am 20. Januar 1790 auf der Insel Pitcairn landeten. Sie ist in Form einer aufgelockerten Streusiedlung angelegt, mit größeren Grünflächen zwischen den Häusern. Die Häuser sind ausnahmslos einfache, einstöckige Wohnbauten, in Ständerbauweise aus Holz errichtet, mit einem Dach aus Wellblech. Da die Einwohnerzahl beständig abnimmt, stehen mittlerweile zahlreiche der etwa drei Dutzend Wohnhäuser leer. Der Ort ist mit unbefestigten Wegen und Fußpfaden erschlossen, befestigte Straßen gibt es nicht.

Adamstown hat

  • eine Schule, mit einem angegliederten kleinen Museum
  • eine Krankenstation mit einer Krankenschwester, aber keinen Arzt
  • ein Gemeindehaus
  • einen Gemeindesaal für Festlichkeiten
  • eine Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten
  • ein Postamt
  • eine Polizeiwache mit zwei Gewahrsamszellen (die aber noch nie benutzt wurden)
  • einen Laden, der nach Bedarf geöffnet ist.

Die Stromversorgung erfolgt mittels zweier Dieselgeneratoren, ist aber nicht über 24 Stunden des Tages gewährleistet. Eine zentrale Wasserversorgung gibt es nicht, die Häuser verfügen jeweils über eigene Zisternen.

Verwaltet wird Adamstown von einem sechs Personen umfassenden, direkt gewählten Magistrat (Island Council) und einem Bürgermeister bzw. einer Bürgermeisterin. Bürgermeister ist Michael Calvert Warren (2010).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatPitcairn Election December 2009. Abgerufen am 21. Februar 2010.

-25.06667-130.1Koordinaten: 25° 4′ S, 130° 6′ W