Adapterprotein BLNK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adapterprotein BLNK
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 50 Kilodalton / 456 Aminosäuren (Isoform 1)

48 Kilodalton / 433 Aminosäuren (Isoform 2)

Sekundär- bis Quartärstruktur Heterodimer
Isoformen 2
Bezeichner
Gen-Namen BLNK ; BASH ; SLP65
Externe IDs
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Wirbeltiere[1]
Orthologe
Mensch Hausmaus
Entrez 29760 17060
Ensembl ENSG00000095585 ENSMUSG00000061132
UniProt Q8WV28 Q9QUN3
Refseq (mRNA) NM_001114094 NM_008528
Refseq (Protein) NP_001107566 NP_032554
Genlocus Chr 10: 96.19 – 96.27 Mb Chr 19: 40.93 – 40.99 Mb
PubMed-Suche 29760 17060

Das Adapter-Protein BLNK (B cell linker Protein, auch SLP-65 oder BASH) ist ein Protein, das in B-Zellen von Wirbeltieren exprimiert wird und dort an der Signalleitung des B-Zell-Rezeptors beteiligt ist. Mutationen im menschlichen BLNK-Gen sind für eine seltene Form der Agammaglobulinämie verantwortlich.[2]

BLNK ist mit dem B-Zell-Rezeptor assoziiert und gewährleistet, nach Stimulierung dieses Rezeptors, die Generierung eines Komplexes aus verschiedenen Signalproteinen. Darunter befinden sich etwa Bruton-Tyrosinkinase und die Phospholipase C-gamma. BLNK besitzt eine atomare Masse von 65 kDa und besteht aus einer N-terminalen Region mit fünf Tyrosinen, einer Zentralregion mit mehreren Bindemotifen für SH3-Domänen und einer SH2-Domäne am C-Terminus.[3][4][5]

In Zelllinien konnte gezeigt werden, dass BLNK für die Aktivierung der Phospholipase-C-gamma, und damit für die Generierung eines Calciumsignals (Anstieg der Calcium-Ionen-Konzentration in der Zelle) nach Stimulierung des B-Zell-Rezeptors verantwortlich ist. BLNK selbst wird dabei von der Kinase Syk phosphoryliert und damit aktiviert.[6]

Knockout-Mäuse, denen BLNK fehlt, zeigen eine fehlerhafte B-Zell-Entwicklung. Die Zahl reifer B-Zellen ist in diesen Mäusen deutlich vermindert. Die meisten B-Zell-Vorläufer kommen nicht über das Prä-B-Zell-Stadium hinaus. In diesem Stadium wird erstmals eine Vorform des B-Zell-Rezeptors exprimiert. Ein weiterer Block der B-Zell-Entwicklung tritt bei den unreifen B-Zellen auf. Die BLNK-defizienten B-Zellen weisen, analog zu Experimenten mit Zell-Linien, ein vermindertes Calcium-Ionen-Signal auf.[7]

T-Zellen exprimieren mit SLP-76 ein ähnliches Protein, das allerdings funktionell nicht völlig analog ist. SLP-76-Knockout-Mäuse zeigen etwa einen vollständigen Block in der T-Zell-Entwicklung.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Orthologe bei orthoDB
  2. orphanet: Agammaglobulinämie, autosomal-rezessive
  3. Jürgen Wienands, Jutta Schweikert, Bernd Wollscheid, Hassan Jumaa, Peter J. Nielsen, Michael Reth: SLP-65: A New Signaling Component in B Lymphocytes which Requires Expression of the Antigen Receptor for Phosphorylation. In: Journal of Experimental Medicine. vol. 188 no. 4, 1998, S. 791–795. (online)
  4. Chong Fu1, Christoph W. Turck, Tomohiro Kurosaki, Andrew C. Chan: BLNK: a Central LinkerProtein in B Cell Activation. In: Immunity. Volume 9, Issue 1, 1998, S. 93–103 (online)
  5. R. Goitsuka, Y. Fujimura, H. Mamada, A. Umeda, T. Morimura, K. Uetsuka, K. Doi, S. Tsuji, D. Kitamura: BASH, a novel signaling molecule preferentially expressed in B cells of the bursa of Fabricius. In: J. Immunol. 161, 1998, S. 5804–5808 (online)
  6. Masamichi Ishiai, Mari Kurosaki, Rajita Pappu, Katsuya Okawa, Irina Ronko, Chong Fu, Masao Shibata, Akihiro Iwamatsu, Andrew C Chan, Tomohiro Kurosaki: BLNK Required for Coupling Syk to PLCγ2 and Rac1-JNK in B Cells. In: Immunity. Volume 10, Issue 1, 1999, S. 117–125 (online)
  7. H. Jumaa, B. Wollscheid, M. Mitterer, J. Wienands, M. Reth, P. J. Nielsen: Abnormal development and function of B lymphocytes in mice deficient for the signaling adaptor protein SLP-65. In: Immunity. 11(5), 1999, S. 547–554. (online)
  8. J. L. Clements, B. Yang, S. E. Ross-Barta, S. L. Eliason, R. F. Hrstka, R. A. Williamson, G. A. Koretzky: Requirement for the leukocyte-specific adapter protein SLP-76 for normal T cell development. In: Science. 281, 1998, S. 416–419 (online)