Addams Family – Und die lieben Verwandten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelAddams Family – Und die lieben Verwandten
OriginaltitelAddams Family Reunion
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1998
Länge88 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieDave Payne
DrehbuchRob Kerchner,
Scott Sandin
ProduktionMike Elliott
MusikAmotz Plessner
KameraChristian Sebaldt
SchnittJ. J. Jackson
Besetzung

Addams Family – Und die lieben Verwandten, originaler Titel Addams Family Reunion, ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1998 mit dem Motiv der Addams Family. Es handelt sich um eine Direct-to-Video-Produktion, die keine Fortsetzung zu den beiden vorangegangenen Filmen Addams Family und Die Addams Family in verrückter Tradition war, sondern eine Neuauflage des Pilotfilms zur 1998 bis 1999 ausgestrahlten Sitcom Die neue Addams Familie. Zu den Darstellern zählen Daryl Hannah als Morticia Addams und Tim Curry als Gomez Addams.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gomez organisiert ein Familientreffen, nachdem er erfahren hat, dass seine Großeltern an der „Waltzheimer-Krankheit“ leiden, und hofft, dass irgendein Familienmitglied ein Heilmittel findet. Unglücklicherweise buchstabiert das Unternehmen, das das Familientreffen organisiert, seinen Nachnamen falsch, und so kommt es zu einem Treffen mit der Addams-Familie, deren Mitglied Dr. Phillip Addams plant, Gomez’ Vater zu vergiften und dessen Testament zu verändern.

Gomez hofft, dass Dr. Addams seine Großeltern heilen kann. Morticia verbringt ihre Zeit mit den Addams-Frauen. Fester und Thing tun ihr Bestes, um Butcher, einen mutierten Hundewelpen, zu fangen, der sich von menschlichem Haar ernährt. Pugsley verliebt sich in das Mädchen Gina.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der film-dienst befand, der Film, dessen „ausgetauschte Darsteller den Verve der Kino-Vorlage vermissen lassen“, leide „unter einem Mangel an Gags“.[2] TV Spielfilm urteilte, der „TV-Grusel-Klamauk“ sei „nur noch ein Abklatsch der makaberen Vorläufer“ und „nur halb so schrill wie die kultigen Kinohits“.[3] Die Film-Website kino.de bemerkte, abgesehen von der veränderten Besetzung „bleibt der Film dem gewohnten Programm treu, ergeht sich in Aneinanderreihungen destruktiver Späße und setzt der schrillen Bande einige hübsch überzeichnete Yuppies als willkommene Opfer vor“.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Die Addams Family und die lieben Verwandten. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 31. Juli 2014.
  2. Addams Family – Und die lieben Verwandten. film-dienst, abgerufen am 31. Juli 2014.
  3. Die Addams Family und die lieben Verwandten. TV Spielfilm, abgerufen am 31. Juli 2014.
  4. Addams Family Reunion. G+J Entertainment Media (kino.de), abgerufen am 31. Juli 2014.