Adelmann von Lüttich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adelmann von Lüttich († um 1061 in Brescia), war Bischof von Brescia.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte die artes liberales bei Fulbert von Chartres (ca. 960–1028), war Lehrer in den „mathematischen Wissenschaften“ (Quadrivium) an und seit 1031 Leiter der Lütticher Kathedralschule, wo er Wazo, dem späteren Lütticher Bischof (1041–1048) nachfolgte. Adelmann selbst wurde 1057 Bischof von Brescia, wo er ca. vier Jahre später starb und begraben wurde.

Einer seiner Schüler in Lüttich war der berühmte Mathematiker Franco von Lüttich (* 1015/20 - † ca. 1083).

1049 wandte er sich gegen die symbolistische Eucharistieauffassung seines ehemaligen Mitschülers Berengar von Tours.

Auf seinen Lehrer Fulbert hinterließ er ein Rhythmus alphabeticus.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Olderico I. von BresciaBischof von Brescia
1057–1061
Olderico II. von Brescia