Ademir de Menezes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Ademir
Spielerinformationen
Voller Name Ademir Marques de Menezes
Geburtstag 8. November 1922
Geburtsort RecifeBrasilien
Sterbedatum 11. Mai 1996
Sterbeort Rio de JaneiroBrasilien
Größe 176 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1939–1942
1942–1945
1946–1947
1948–1956
1957
Sport Recife
Vasco da Gama
Fluminense
Vasco da Gama
Sport Recife
Nationalmannschaft
1945–1953 Brasilien 39 (32)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ademir Marques de Menezes (* 8. November 1922 in Recife; † 11. Mai 1996 in Rio de Janeiro), oft nur Ademir genannt, war ein brasilianischer Fußballspieler. Er galt als einer der besten Stürmer seiner Zeit.

Ademir, der den Spitznamen Queixada (zu deutsch Holzkinn) trug, zeichnete sich durch seine Antrittsschnelligkeit in Verbindung mit überraschenden Tempowechseln, sowie flinke Körpertäuschungen und eine exzellente Ballbeherrschung aus. Außerdem war er ein kunstvoller Effetschütze.

Jugend[Bearbeiten]

Geboren wurde Ademir am 8. November 1922 in Vila de Bico do Motocolombo in Recife im Bundesstaat Pernambuco. Seine ersten Schritte im Fußball machte er beim Sport Recife, wo sein Vater Antonio Rodrigues Menezes als Präsident fungierte.

Die Vereinskarriere[Bearbeiten]

Der brasilianische Mittelstürmer Ademir begann seine Karriere beim Sport Club do Recife, wo er bis zur Saison 1942 spielte. Von 1942 bis 1945 zeigte er beim CR Vasco da Gama sein Können, wechselte 1946/47 zu Fluminense Rio de Janeiro, um dann wieder zu Vasco da Gama zurückzukehren. 1956 beendete er seine aktive Laufbahn nach 497 Spielen, in denen er 396 Tore erzielte.

Der Nationalspieler[Bearbeiten]

Mit 18 wurde Ademir erstmals in die Nationalelf berufen. Ademir wurde zu einem der Stars der Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien. Am 24. Juni erzielte er zwei Toren gegen Mexiko (4:0), gegen Jugoslawien (2:0) erzielte er nach gerade einmal vier gespielten Minuten den Führungstreffer. Richtig in Fahrt kam der Gruppenerste Brasilien dann aber erst im ersten Spiel der Finalrunde. Vor 160.000 Zuschauern im Maracanã-Stadion wurde der amtierende Olympiasieger Schweden am 9. Juli mit 7:1 abgefertigt. In diesem Spiel machte Ademir vier Tore. Vier Tage später beim 6:1 gegen Spanien erzielte Ademir wieder zwei Tore. Damit schraubte er seine Ausbeute auf neun Tore und wurde so Torschützenkönig dieser WM. Diese Tore reichten jedoch nicht für den Weltmeistertitel. Das entscheidende Spiel - das sogenannte Maracanaço - verlor Brasilien gegen Uruguay mit 1:2. Eine Niederlage, die das ganze Land in Trauer versetzte. Bezeichnenderweise war das entscheidende Spiel das einzige, bei dem Ademir kein Treffer gelang. Auf das verlorene Entscheidungsspiel reagierte Brasilien hysterisch: Das weiße Trikot der Seleção wurde nie wieder benutzt, zwei Jahre fand kein Länderspiel statt und fast der ganze Kader wurde ersetzt. Bei der WM 1954 waren nur noch 4 ehemalige WM-Teilnehmer vertreten. Ademir selbst war 1954 auch nicht mehr dabei.

  • WM: 6 Spiele - 9 Tore
  • Statistik: 38 Länderspiele - 31 Tore oder 39 Länderspiele / 32 Tore

Tätigkeiten nach der Fußballkarriere[Bearbeiten]

Nach seiner Karriere als Fußballspieler, war er als beliebter Fußballreporter im brasilianischen TV und Radio, als Zeitungskorrespondent („O Dia“, „A Noticia“), als Fußballtrainer (Vasco da Gama und Fluminense), sowie als Geschäftsmann tätig.

Erfolge[Bearbeiten]

¹) Südamerikanische Meisterschaft der Meister, offiziell anerkannter Vorgängerwettbewerb der Libertadores

Weblinks[Bearbeiten]