Adeva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adeva (* 1960 in Paterson, New Jersey, bürgerlich Patricia A. Daniels) ist eine afroamerikanische House- und R&B-Sängerin. Sie hatte eine Reihe erfolgreicher Hits Ende der 1980er bis Anfang der 1990er, vor allem Warning, I Thank You und Respect.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt für ihre kraftvolle Stimme veröffentlichte sie 1989 eine Version der Hits Respect von Otis Redding, womit sie Platz 17 in Großbritannien erreichte. Im selben Jahr brachte sie ihr Debütalbum Adeva! heraus. Das Album wurde in den USA 1990 durch das Label Capitol/EMI Records unter Lizenz von Chrysalis Records in Großbritannien vertrieben, wo sie ursprünglich unterschrieben hatte. Das Album war ein kommerzieller Erfolg und kam auch bei Kritikern gut an. Es enthielt mehrere Hitsingles wie Beautiful Love, I Thank You und Musical Freedom. Respect blieb bis heute ein Favorit auf Contemporary/Urban-Radiostationen, besonders in New York.

Zufälligerweise erreichten die drei erfolgreichsten Singles ihres Albums 1989 alle Rang 17 in den britischen Singlecharts. Zudem schaffte sie es, obwohl sie keine Top-10-Single daraus hatte, mit dem Debütalbum die Top Ten zu erreichen, was für einen Dancekünstler ungewöhnlich ist.

Ihr zweites Album Love or Lust? schaffte es 1991 weder in die britischen noch in die US-Charts trotz zweier Hitsingles, Independent Woman und It Should Have Been Me.

Adeva arbeitete mit dem House-Pionier Frankie Knuckles 1995 zusammen, mit dem sie zwei Top-40-Singles und ein Album namens Welcome to the Real World veröffentlichte.

Die A-cappella-Version der Single In and Out of My Life von 1988 wurde zu einem bekannten Houserefrain. Es wurde von zahlreichen Künstlern inklusive Onephatdeeva und Eric Prydz gesamplet, die beide den Gesang für ihre Hits In and Out of My Life bzw. In and Out benutzten. Adeva ist weiterhin eine sehr geschätzte Person in der New Yorker Garage- und der UK-Garage-/House-Szene.

Zurzeit wohnt Adeva in North Carolina, wo sie in einer Mittelschule unterrichtet.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
1989 Adeva! 28
(19 Wo.)
6 Platin
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1989
Produzenten: Smack Productions Inc.

weitere Alben

  • 1991: Love or Lust?
  • 1995: Welcome to the Real World (Frankie Knuckles feat. Adeva)
  • 1997: New Direction

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989: The 12 Inch Mixes
  • 1992: Hits!
  • 1995: All the Hits – In Ya Face
  • 1996: Ultimate Adeva

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1988 Respect
Adeva!
17
(9 Wo.)
21
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1988
Autor und Original: Otis Redding, 1965
1989 Musical Freedom (Moving On Up)
Adeva!
22
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1989
Paul Simpson feat. Adeva
Autoren: Carmen Brown, Paul Simpson
1989 Warning!
Adeva!
17
(8 Wo.)
4
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1989
Autoren: Debbie Parkin, Rico Tyler, Roderick Goode
1989 I Thank You
Adeva!
38
(10 Wo.)
17
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1989
Autor: Kevin Lewis
1989 Beautiful Love
Adeva!
57
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1989
Autoren: Keith Jacks, Patricia Daniels
1990 Treat Me Right
Adeva!
62
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1990
Autoren: Roger Cozine, Troy Patterson
1991 Ring My Bell
Love or Lust?
25
(10 Wo.)
8
(11 Wo.)
20
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1991
Monie Love vs. Adeva
Autor: Frederick Knight
Original: Anita Ward, 1979
1991 It Should’ve Been Me
Love or Lust?
48
(3 Wo.)
1
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1991
Autoren: Norman Whitfield, William Stevenson
1992 Don’t Let It Show on Your Face 34
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1992
Autoren: Byron Stingley, Mark Ingrams, Orbert Davis
1992 Independent Woman
Love or Lust?
7
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1992
Autoren: Eddie Perez, Michael Cameron,
Patricia Daniels, Roderick Goode
1992 Until You Come Back to Me
Love or Lust?
45
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1992
Autoren: Michael Ward, Shaun Ward
1992 I’m the One for You
Love or Lust?
51
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1992
Autoren: Michael Cameron, Raymond Arenas,
Roderick Goode, Shedrick Guy
1993 Respect ’93 65
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1993
Remix: Mental Instrum
1995 Too Many Fish
Welcome to the Real World
34
(2 Wo.)
1
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1995
Frankie Knuckles feat. Adeva
Autoren: Danny Madden, Frankie Knuckles, Patricia Daniels
1995 Whadda U Want (From Me)
Welcome to the Real World
36
(2 Wo.)
3
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1995
Frankie Knuckles feat. Adeva
Autoren: Danny Madden, Lati Kronlund
1995 Walkin’
Welcome to the Real World
5
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1995
Frankie Knuckles feat. Adeva und
Ricky Dillard’s New Generation Chorale
Autoren: Patricia Daniels, Frankie Knuckles, Laythan Armor
1996 Do Watcha Do
National Anthems
54
(3 Wo.)
40
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1996
Hyper Go-Go feat. Adeva
Autoren: Alex Bell, James Diplock, Patricia Daniels
1996 Love Can Change It
Welcome to the Real World
18
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1996
Frankie Knuckles feat. Adeva
Autoren: Billy Beck, Danny Madden, Rick Brown
1997 Where Is the Love? /
The Way That You Feel
New Direction
54
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1997
Autoren: Rick Mitra / Craig J. Snider,
Mark Picchiotti, Terri Symon
1997 Don’t Think About It
New Direction
78
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1997
Autoren: Sarah Anne Webb, Kwame Kwaten,
Steve Marston, Ed Baden Powell
2003 In & Out 96
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2003
Radical Noiz feat. Adeva
Autoren: Deekai, E-Craig, MacMark

weitere Singles

  • 1988: In and Out of My Life
  • 1995: Passion & Pain (Frankie Knuckles feat. Adeva)
  • 1997: Tha Wildstyle
  • 1997: EP
  • 1998: Been Around
  • 2004: In & Out (Eric Prydz feat. Adeva)
  • 2004: Wish I Never Knew (Slippery People feat. Adeva)
  • 2015: I Deserve to Breathe (Louie Vega starring Adeva)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE CH UK
  2. a b Gold-/Platin-Datenbank UK
  3. Joel Whitburn: Hot Dance/Disco 1974–2003, ISBN 978-0-89820-156-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]